«

»

Nov 07

Schmutz ist NICHT schmutzig – Wie Spielen im Schmutz das Immunsystem stärkt

Derzeit ist unsere Kultur übermäßig besessen von Keimen, Sauberkeit und Hygiene. Eltern waschen ständig die Hände ihrer Kinder mit antibakteriellen Seifen, in Alkohol getränkten Feuchttüchern oder bekleiden sie zum 2. Mal am Tage, weil sie Schmutz auf ihrer Kleidung haben.

Ich weiß nicht, wie es bei dir war, aber ich habe es geliebt, aus Sand mit den Förmchen „Kuchen“ zu machen, Barfuss herumzulaufen und jeden Baum zu erklimmen, den ich finden konnte. Instinktiv war ich gierig danach, in die Natur einzutauchen.

Als ich meine eigenen Kinder hatte, erinnerte ich mich daran, als sie Sand in den Mund nahmen oder einen Kieselstein oder ein Blatt probierten. Es ist natürlich für Kinder, der Natur so nahe wie möglich zu sein. Jetzt haben Forschungen im Zusammenhang zwischen Schmutz und einem intakten Immunsystem festgestellt, dass diese moderne Besessenheit von Keimen und Sauberkeit dazu geführt haben könnte, dass es einen Anstieg von Allergien, Asthma und entzündliche Darmerkrankungen gibt.

Was bedeutet die Anziehung zu Schmutz von Kindern?

Bezugnehmend auf Dr. Mary Ruebush, Autorin von „Why Dirt is good: 5 Ways to make germs“, besteht diese Anziehung seit Millionen von Jahren der Evolutionsgeschichte.
So wie jeder andere Muskel in unserem Körper, braucht auch das Immunsystem Übung, um vollständig funktionieren zu können und so stark wie möglich zu sein, um Krankheiten widerstehen zu können. Schmutz als Kind zu essen, ist das ideale Training, um das Immunsystem aufzubauen.

Zitat von Mary Ruebush:

„Wenn ein Kind Dinge in den Mund nimmt, erlaubt es dem Immunsystem, seine Umgebung auszukundschaften. Nicht nur übt das das Immunsystem, was notwendig ist für den Schutz, sondern es spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Lehre einer schwachen Immunantwort, was am meisten ignoriert wird.“

Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen und vielen Käfern, Würmern und natürlichen Elementen ausgesetzt sind, haben demonstrativ wenig Allergien und Autoimmun-Krankheiten, als Stadtkinder, die die meiste Zeit drinnen verbringen. Immer und immer wieder Barfuß draußen spielen und im Schmutz graben, würde Wunder für die Gesundheit der heutigen Jugendlichen bewirken.

Unser natürlicher Instinkt ist, Schmutz zu mögen

Neue Forschungsergebnisse zeigen auf, dass unsere Kinder „zu“ sauber sind und es wäre besser für sie, wenn sie ihren natürlichen Instinkten folgen könnten.

In einer Studie von 2012 testeten Forscher, welche Auswirkungen das Aufwachsen ohne Bakterien auf das Immunsystem hat. Sie stellten fest, dass die Einwirkung von Mikroben früh im Leben dazu beitragen, bestimmte Immunzellen zu entwickeln, um Krankheit im späteren Leben zu widerstehen. Das Einwirken von Mikroben im Erwachsenenalter hat nicht den gleichen Effekt. Die betroffenen Immunzellen waren im allgemeinen jene, welche sich in der Lunge und im Dickdarm, aufgrund von Hyperaktivität in T-Zellen, befinden. Dies ist ähnlich bei Asthmatikern.

Der wichtigste Punkt aus der Forschung ist die Vorstellung, dass es während der ersten Lebensjahre einige entscheidende biologische Entwicklungen gibt, die später im Leben NICHT wiederhergestellt werden können – und der Aufbau eines starken Immunsystems ist einer davon.

Im Schmutz spielen, schafft ein starkes Immunsystem

Auf keinen Fall schlage ich vor, dass du dein Kind mit Löffel voller Schmutz füttern solltest, sondern ich lasse dich wissen, dass du aufhören kannst, dir Gedanken über Schmutz und Keime zu machen. Lege deine Energie woanders hin. Die Menschen sind so besorgt über ihre Kinder, dass sie sich eine Erkältung oder Grippe einfangen könnten, so dass sie sich obsessiv darauf konzentrieren, dass ihr Kind sauber und keimfrei ist. Dies scheint jedoch gegen den natürlichen Rhythmus des Lebens zu arbeiten. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass das Aussetzen gegenüber Schmutz, vorteilhaft für das Leben eines Kindes ist. Sie lieben Schmutz, weil sie instinktiv wissen, dass es gut für sie ist, um mit einen starken Immunsystem aufwachsen zu können.

Wir können jetzt entspannen und vertrauen, dass unsere Kinder tatsächlich gesünder werden, desto schmutziger sie sind. Nehme einen tiefen Atemzug und genieße die Freude und Erfahrungen, die dein Kind beim Spielen im Schmutz macht und behalte im Hinterkopf, dass sie ihre intuitiven Instinkte und ein starkes Immunsystem aufbauen.

 
Quelle: wakeup-world       Übersetzung: Andrea Deelaia

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/schmutz-ist-nicht-schmutzig-wie-spielen-im-schmutz-das-immunsystem-staerkt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.