«

»

Apr 26

Krebs, was ist das? Und warum es den gar nicht geben kann, wenn unser Körper basisch ist.

Krebs, was ist das überhaupt?

Wenn unser Körper basisch ist, kann es keinen Krebs geben

Wie kann es sein, dass etwas seit 1931 bekannt ist und keine Verwendung findet?

Immer mehr Menschen werden immer kränker, weil falsche Ernährung und Stress die Körperchemie völlig aus der Bahn werfen. Krebs ist zu einer Volkskrankheit geworden und die gängigen Therapien sind äußerst fragwürdig. Dabei wurde Herrn Dr. Otto Warburg 1931 der Medizinnobelpreis für die Erkenntnis verliehen, dass keine Krankheit im basischen Milieu überleben kann. Auch Krebs nicht.
Die Schulmedizin scheint diese Tatsache vollkommen zu ignorieren.

Bildschirmfoto 2016-02-26 um 09.05.09

Was ist das Grundproblem in unserem Körper?

Der Blut-pH-Wert liegt im leicht basischen Bereich bei ca. 7,4 und muss unbedingt aufrecht erhalten werden.
Doch durch die Lebensweise hat der Körper mit einer ständigen Säureflut zu kämpfen. Nicht nur die Qualität der Nahrung lässt zu wünschen übrig, es werden auch viel zu große Mengen aufgenommen, weil durch den mangelnden Nährstoffgehalt keine Sättigung eintritt. Zudem sind die natürlichen Ausscheidungsmechanismen  großteils eingeschränkt.

Was sind die natürlichen Ausscheidungsmechanismen?

  • Die Lunge
    wenn wir Kohlendioxid abatmen, entgiften wir. Die meisten Menschen atmen aber zu flach und halten sich den ganzen Tag in stickiger Raumluft auf. So wird weniger Sauerstoff aufgenommen und weniger Kohlendioxid abgegeben.
  • Die Haut
    weil die Kosmetikindustrie uns sagt, dass die Haut einen Säureschutzmantel hat, sind alle Hautpflegeprodukte sauer.
    Alternative Meinungen gehen davon aus, dass die Haut deswegen sauer ist, weil sie ständig Säuren nach äußen transportiert, was sie allerdings unzureichend kann, wenn von außen ständig Säuren dem Austausch entgegenstehen.
  • Die Niere und die Blase
    der Tagesbedarf an reinem Trinkwasser liegt bei etwas 2 Litern und muss erhöht werden, wenn bereits diverse Symptome vorhanden sind, Medikamente eingenommen werden oder entwässernde Getränke wie Kaffee, Alkoholika oder Kräutertee konsumiert werden.
  • Der Darm
    bei den meisten Menschen der westlichen Welt ist der Darm chronisch verstopft. Der tägliche Stuhlgang erfolgt dann, wenn der Dickdarm inklusive Mastdarm zur Gänze angefüllt ist, weil ein Weitertransport nur noch sehr unzulänglich erfolgt. Wenn die Darmfalten einmal gedehnt sind, wird die Peristaltik erheblich erschwert. Während bei der durchschnittlichen Nahrungsmenge schon ein Stuhlgang pro Tag viel zu wenig ist, gehen viele nur 2-3 x pro Woche auf die große Seite.
  • Infektionskrankheiten
    sind ein natürlicher Reinigungsmechanismus. Man weiß zum Beispiel, dass bei Spontanheilungen von Krebs in der Regel schwere Infektionskrankheiten vorausgegangen sind.
    Durch die medikamentöse Unterdrückung der meisten akuten Krankheiten verbleiben Stoffwechselabfälle sowie abgestorbene Zellen und Erreger im Gewebe. Mit langfristigen Folgen, die zum Beispiel so aussehen, dass mittlerweile etwa 90 Prozent der Erkrankungen chronischer Natur sind.
    In der Natur sind chronische Erkrankungen wohlgemerkt überhaupt nicht vorgesehen.
  • Die Regelblutung
    ist umso stärker, je verschlackter eine Frau ist. Je stärker jedoch die Blutung, umso eher ist sie geneigt, diese hormonell zu unterdrücken.

Wen wundert es da, dass der Körper in einer mehr als misslichen Lage ist?

Die gute Nachricht ist jedoch, dass man etwas tun kann.

Durch den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts, durch einfache Methoden wie basische Bäder, Einläufe und durch konsumieren von basischen Lebensmitteln, kann sich der Körper selbst aus ausweglos erscheinenden Zuständen regenerieren.
Eigentlich alle Symptome können durch Entgiften gelindert, viele sogar zum Verschwinden gebracht werden. Doch damit immer noch nicht genug. Auch Geist und  Seele werden durch diesen Vorgang befreit.
Heilung ist Loslassen und dem Körper kann man das Loslassen mit ganz einfachen Mitteln zeigen. Die Seele macht dann mit.

krebsbasisch

Die Tabelle – Basische und säurebildende Lebensmittel

Die Tabelle führt alle basischen und alle säurebildenden Lebensmittel auf. Wenn Sie sich also nach den Richtlinien der basenüberschüssigen Ernährung ernähren möchten, dann hilft Ihnen die Tabelle bei der Auswahl der täglichen Lebensmittel weiter.

Beachten Sie jedoch, dass säurebildende Lebensmittel nicht automatisch auch schlecht und ungesund sind. Eine gesunde basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 % aus basischen Lebensmitteln bestehen. Die Übersicht der basischen und säurebildenden Lebensmittel wird Sie bei der optimalen Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten unterstützen.

Tabelle basenbildendes Obst

obst

ÄpfelMangos
AnanasMirabellen
AprikosenNektarinen
AvocadoOliven (grün, schwarz)
BananenOrangen
BirnenPampelmusen
ClementinenPapayas
frische DattelnPfirsiche
ErdbeerenPflaumen
FeigenPreiselbeeren
GrapefruitsQuitten
HeidelbeerenReineclauden
HimbeerenStachelbeeren
HonigmelonenSternfrüchte
Johannisbeeren (rot, weiss, schwarz)Wassermelonen
Kirschen (sauer, süss;)Weintrauben (weiss, rot)
KiwisZitronen
LimettenZwetschgen
Mandarinen 

 

 Tabelle basenbildendes Gemüse und Pilze
pfifferlinge

 

Algen (Nori, Wakame, Hijiki, Chlorella, Spirulina)Morchel/Mu-Err-Pilze
ArtischockenNavetten (weisse Rübchen)
AuberginenOkraschoten
AusternpilzPaprika
Bleichsellerie (Staudensellerie)Pastinaken
BlumenkohlPetersilienwurzel
Bohnen, grünPfifferlinge
BovisteRadicchio
BrokkoliRadieschen
ChampignonRettich (weiss, schwarz)
ChicoreeRomanesco (Blumenkohlart)
ChinakohlRosenkohl
EgerlingRote Beete
Erbsen, frischRotkohl
ErdmandelnSchalotten
FenchelSchwarzwurzel
FrühlingszwiebelnShiitake
GrünkohlSpargel
GurkenSteinpilze
KarottenSüsskartoffeln
KartoffelnSpitzkohl (Zuckerhut)
KnoblauchTrüffelpilz
KohlrabiWeisskohl
KürbisartenWirsing
Lauch (Porree)Zucchini
MangoldZwiebeln
Maroni (Esskastanien) 

 

Tabelle basische Kräuter und basische Salate

kräuter

 

BasilikumLollo-Bionda-Salat
BataviasalatMajoran
BohnenkrautMeerrettich
BorretschMelde (spanischer Spinat)
BrennnesselMelisse
BrunnenkresseMuskatnuss
ChinakohlNelken
ChicoreeOregano
ChilischotenPetersilie
DillPfeffer (weiss, rot, schwarz, grün)
EichblattsalatPfefferminze
EisbergsalatPiment (Nelkenpfeffer)
EndivienPortulak (Postelein)
FeldsalatRadicchio
FenchelsamenRomanasalat
FriseesalatRosmarin
GartenkresseRucola (Rauke)
IngwerSafran
KapernSalbei
KardamomSauerampfer
KerbelSchnittlauch
KorianderSchwarzkümmel
KopfsalatSellerieblätter
KreuzkümmelSpinat, jung
KümmelThymian
Kurkuma (Gelbwurz)Vanille
LattichYsop
LiebstöckelZimt
LöwenzahnZitronenmelisse
Lollo-Rosso-SalatZucchiniblüten

 

Wohltuende Wild- und Heilkräuter können die basische Ernährungsweise ergänzen. 

Tabelle basische Sprossen und basische Keime

sprossen

 

Alfalfa-SprossenLinsen-Sprossen
Amaranth-SprossenMungobohnen-Sprossen
Braunhirse-SprossenBroccoli-Sprossen
Bockshornklee-SprossenRettich-Sprossen
Rucola-SprossenAdzukibohnen-Sprossen
Hirse-SprossenSenfsprossen
Koriander-SprossenSonnenblumkerne-Sprossen
KresseWeizenkeimlinge
Leinsamen-SprossenGerstenkeimlingen

Tabelle basische Nüsse und basische Samen

MandelnMandelmus
ErdmandelnMaroni (Esskastanien)

Hinweis

Alle anderen Nüsse/Samen/Ölsaaten gehören zu den guten Säure

bildnern. Ihr Säurepotential kann durch Einweichen über Nacht, also kurzes Ankeimen noch weiter vermindert werden.

 

Basisches Eiweiss

LupinenmehlLupineneiweiss-Tabletten

Basische Nudeln

Basische Konjac-Nudeln

Kombinieren Sie saure Lebensmittel

Die sauren bzw. Säure bildenden Lebensmittel sollten möglichst immer mit basischen Lebensmitteln kombiniert werden.

Säure bildende Lebensmittel sind nicht in jedem Falle automatisch auch schlecht und ungesund. Im Gegenteil: Es gibt Lebensmittel, die zwar durchaus Säure bildend wirken können, aber gleichzeitig sehr gesund sind wie z. B. Nüsse oder Hülsenfrüchte.

Beachten Sie hier, dass auch die sog. sauer wirkenden Mineralstoffe essentiell und wichtig sind, aber eben nicht im Überschuss zugeführt werden sollten.

Im Gegensatz zu den schlechten Säurebildnern wirken die guten Säurebildner ausserdem nur auf wenigen Ebenen Säure bildend. 

Die sog. guten Säurebildner sollten unbedingt in die basenüberschüssige Ernährung integriert werden, während man die schlechten Säurebildner besser konsequent meidet oder sie nur in Ausnahmefällen verspeist.

Gute Säurebildner

Zu den guten Säure bildenden Lebensmitteln gehören:

  • Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Pekannüsse, Macadamianüsse etc.)
  • Ölsaaten (Leinsaat, Sesam, Hanfsaat, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Mohn etc. – lässt man die Saaten keimen, werden sie – je nach Keimdauer – basisch)
  • Hülsenfrüchte (Kernbohnen, Linsen, Kichererbsen, getrocknete Erbsen etc.)
  • Kakaopulver in hoher Qualität, am besten in Rohkostqualität sowie selbst gemachte Schokolade
  • Hirse
  • Mais (z. B. auch Polenta, Maisteigwaren) in kleinen Mengen
  • Pseudogetreide (Quinoa, Amaranth, Buchweizen)
  • Bio-Getreide z. B. Dinkel, Kamut oder Gerste in kleinen Mengen – idealerweise als Keimbrot oder in Sprossenform (wenn keine Unverträglichkeiten oder Gesundheitsbeschwerden vorliegen)
  • Getreideprodukte wie Bulgur und Couscous in kleinen Mengen, aber aus Dinkel, nicht aus Weizen
  • Hochwertige pflanzliche Proteinpulver (wenn ein Proteindefizit besteht) wie z. B. Hanfprotein oder Reisprotein

Schlechte Säurebildner

Zu den schlechten Säure bildenden Lebensmitteln gehören alle tierische Produkte, unter anderem:

  • Fleisch 
  • Fleischbrühe, Wurstwaren, Schinken
  • Eier 
  • Fisch und Meeresfrüchte 
  • Milch und Milchprodukte (Quark, Joghurt, Kefir und alle Käsesorten, auch von Schaf und Ziege; gerade auch alle fettarmen Milchprodukte; Ausnahme Butter, Ghee und Sahne (in Bio-Qualität), die neutral eingestuft werden)
  • Stark verarbeitete Sojaprodukte (insbesondere das texturierte Sojaprotein, das mit TVP abgekürzt wird und in getrockneter Form als Grundlage für Hackfleischersatz, Gulaschersatz o. ä. angeboten wird)
  • Getreideprodukte aus Auszugsmehlen (Back- und Teigwaren wie Kuchen, Gebäck, süsse Teilchen, Nudeln etc., manche Frühstückscerealien wie z. B. Cornflakes, Fertigmüslis, Crispies, Crunchys etc.)
  • Produkte aus Gluten (Seitan), z. B. vegetarische Würste, Aufschnitt, Bolognese o. ä.
  • Sämtliche Produkte, die Zucker enthalten
  • Süssungsmittel wie Dicksäfte, aber auch Honig
  • Speiseeis, auch Wasser-, Soja- und Joghurteis – Ausnahme: Basisches Eis
  • Fertigprodukte aller Art, insbesondere solche aus konventioneller Erzeugung
  • Fertiggetränke wie Softdrinks (z. B. Limonade, Cola etc.), Fruchtsaft aus Konzentrat, Isodrinks, Proteindrinks, Milchshakes, Drinks zum Abnehmen etc.
  • Mineralwasser und generell kohlensäurehaltige Getränke
  • Tee (schwarzer Tee, Früchtetee, Eistee etc., lediglich Kräutertees sind basisch, ja sogar hochbasisch)
  • Alkohol- und koffeinhaltige Produkte
  • Kaffee, auch Getreide-, Instant- und koffeinfreier Kaffee
  • Senf
  • Essig
  • Ketchup
  • Sauerkonserven

Krebsheilung durch Rohkost & Wildkräuter


 

Will man also den Sieg über den Krebs erlangen, muss man diese Dinge weglassen und durch gute, die Gesundheit stärkende Nahrungsmittel ersetzen. Dies ist nicht nur hilfreich im Kampf gegen Krebs, sondern eine Hilfe für jeden Menschen, um gesund zu bleiben! Unsere Entscheidung ist gefragt – jeden Tag neu. Entscheiden auch Sie sich für ihre Gesundheit, entscheiden auch Sie sich für wirkliche Lebensqualität!

9 Heilprinzipien:

  • Sonne
  • Ruhe und Entspannung
  • reine Luft
  • Bewegung
  • Rohkost Ernährung ohne tierische Produkte
  • Reines Wasser – innerlich und äußerlich
  • Freude erlben und Freude schenken
  • Frieden schließen mit Menschen und Gott
  • Ausgewogenheit, d.h. das Gute im richtigen Maß & das Schlechte meiden

Nun warum hört man von dem was hier beschrieben wurde nicht in der Medien und in der Medizinbranche?

Ganz einfach…. es wird ein ganz großer Geschäft mit dem Krebs betrieben.

Die Pharma denkt nicht daran die wirklichen Ursachen für Krebs zu bekämpfen. Sie verdient an der vermeintlichen Schadensbegrenzung nachdem Krebs ausgebrochen ist. Es ist und war nie das Ziel uns zu gesunden, sondern uns aus zu „pressen. Der Mensch ist Verfügungsgut.

Wer sich für das Thema interessiert, bekommt im Buch von Alexandra Stoss, das mehrere Wochen auf Platz 1 der Ratgeber Medizin allgemein auf Amazon war, sämtliche Informationen. Das gesamte Hintergrundwissen genauso wie die Anleitung für die praktische Durchführung der Entgiftung.

Hier gehts zum Buch:  Alexandra Stross – Natuerliches Entgiften: Freiheit fuer Koerper, Geist und Seele

Hier kannst du dich zum Webinar zum Buch: „Natürliches Entgiften“  anmelden, bei dem du auch deine ganz persönlichen Fragen stellen kannst.

Weitere Buchtipps:


Quellen:

http://alexandrastross.com/eigentlich-ist-es-so-einfach/

Hulda Regehr Clark, Ph.D., N.D.: Heilverfahren aller Krebsarten (orig. „The Cure For All Canders“), Mit über 100 Fallgeschichten geheilter Personen, CA USA, 1993.

http://www.naturalnews.com/040290_cancer_disease_prevention_scientific_findings.html

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/krebs-was-ist-das-und-warum-es-den-gar-nicht-geben-kann-wenn-unser-koerper-basisch-ist/

14 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Dieter P.

    Vor 100 Jahre kannte man diese Krankheit noch gar nicht…das alles sind die Errungenschaften der modernen Zivilisation….

    1. Doch

      Lieber DieterP.
      MeineUromi und mein Uropi sind- vor 100Jahren- an Krebs gestorben 🙂

  2. Nadine

    Das Krebs mit dem Säure-Basen-Haushalt und der Ernährung zusammenhängt, soweit gehe ich mit. Das Krebs ein Selbstschutz ist, da gehe ich nicht mehr mit. Es wurde tatsächlich in den letzten 100 Jahren von mind. 5 Mikrobiologen (unabhängig voneinander) festgestellt, das Krebs eine Infektionskrankheit ist, welche von einem Mikroorganismus ausgelöst wird (Protozyte genannt). Ich kann hier nur folgendes Buch wärmstens ans Herz legen : http://www.amazon.de/gp/product/908879023X?keywords=krebs%20ist%20eine%20infektionskrankheit&qid=1455133372&ref_=sr_1_1&s=books&sr=1-1

    Aber ansonsten finde ich die Darstellungen hier sehr aufschlussreich und gelungen 🙂

  3. Gebetsberger Franz

    Es ist ja alles leider bekannt aber als an Krebs erkrankter hast du fast keine Chance der Schulmedizin auszuweichen!!
    Ich mache halt zusätzlich zur Chemotherapie noch eine Energietherapie! Mal sehen, ob das alles wirkt! LG Franz

    1. sonja schlauer

      Hallo,versuch es mal mit zusätzlich mir Nahrungsergänzugsmitteln,die viel Vitamine enthalten,z.b. HSE 24,,oder dm..etcmeine Nachbarin macht das schon ca. 20 Jahre so trotz Chemo und ihr geht es gut.

  4. Anton

    Hallo ,kenne deinen Namen leider nicht. Dein Bericht gefällt mir.Kannst mir schreiben,ob man einen pH-Wert von 7,5 im Urin od. Blut haben soll damit der Krebs verschwindet? Im Buch von Dr. Coldwell steht nur 7,5.Eine Antwort von ihm bzw.dessen Mitarbeiter kommt nur geg. Mitgliedsaufnahme,die ja sehr hoch ist. Ich habe seit 5,5 Jahre Pleuramesotheliom (Asbestkrebs),Habe eine B17 Therapie 1 Jahr in B.Reichenhall ohne Erfolg,der Tumor wuchs jedoch immer schneller ,darauf brach ich die Therapie ab..Seit dem habe insgesammt 18 Chemos hinter mir u. möchte damit aufhören,habe alle Termine storniert.Statistische Überlebenszeit ist 12 Monate.Bin 74 Jahre u.bis auf diese Krankheit sehr gesund, ein Sonderfall bei der BG.u.KH..Nehme sehr gute natürl. Nahrungsergänzungsmittel ein,ernähre mich einigermaßen vitaminreich,Bewegung begrenzt da die Luft knapper wird.Derzeit arbeite ich an der Base.Glaubst Du das sich dieser sehr agressieve Tumor zurückbilden läßt ? Danke Dir ,mit freundlichen Grüßen, Anton

    1. Ashatur

      Hallo Anton,

      laut Dr. Coldwell sollte man den PH-Wert im Urin oder Speichel messen.

      Etwa 50 % der Erkrankungen an Krebs sind Physisch bedingt, andere 50 % kommen von der Seelenebene.
      Dr. Coldwell behauptet, dass jeder Krebs heilbar ist, nicht aber jeder Mensch. Da man auch im Geiste bereit für die Heilung sein sollte und alle seelische Belastungen loswerden sollte.

      Ob unbeliebter Job oder Konflikt mit einem Menschen, einer Situation, dem Schöpfer oder mit sich selbst. Das alles soll bereinigt werden bevor die Heilung geschehen kann.
      Entgiftung, basische vegane Ernährung mit viel Rohkost Anteil, kompletter Verzicht auf Zucker und Gluten. Regelmäßiger Verzehr von Wildkräuter ( Löwenzahn, Brennessel). Täglich mindestens 3 Liter Quellwasser oder gereinigtes und energetisch aufgeladenes Wasser trinken. Aber auch regelmäßige Spaziergänge im Wald und Anregung des Lymphsystems durch tägliches Training auf dem Minitrampolin ->>> http://amzn.to/1TToOVJ
      Und Klärung auf der Seelenebene mit täglichem Gebet. Das alles soll die Heilung sehr begünstigen.

      Schaue Dir dieses Video an:
      Wie Krebs in Wochen geheilt werden kann – Dr. C bricht sein Schweigen
      https://www.youtube.com/watch?v=M64c6N71WXk

      Hoffe das hilft.
      Wünsche Dir alles Gute!

      Liebe Grüße
      Ashatur

  5. Anton Sussmabb

    Hallo Ashatur, danke für die Antwort. Ich suche Erfahrungsberichte über Krebskranke, die sich mit Natron u. Melasse behandelt haben. Darüber finde ich nichts, außer Jhonson der Amerikaner, aber kein Deutscher. Kannst mir dazu einen Typ geben? Dann danke ich Dir. Liebe Grüße, Anton

    1. Doch

      Lieber Anton, bitte lese meinen Beitrag unten und gehe in den von mir verlinkten Thread, Du wirst Hilfe finden!!

  6. Anton

    Mein Schreiben vom 5.6.15 .Hallo Ashatur, weiß nicht was mit “erforderliche Felder sind nicht markiert” gemeint ist. Meine E-Mail-Adresse bräuchte deshalb nicht veröffentlicht werden. Es ist leider immer das Gleiche, es wird viel gutes über Alternativbehandlung geschrieben. Wenn man jedoch genauere Auskunft erhofft, bekommt man keine Antwort, auch von Dr.Coldwell nicht, da muß man zuerst Mitglied für teures Geld in voraus werden .Bekam nicht mal einen Mitarbeiter geg. Zahlungsangebot meinerseits zugewiesen .
    Mit fr. Grüßen ,Anton

  7. Doch

    Krebs ist heilbar, aber nicht durch basische Ernährung, wobei es selbstverständlich sein sollte sich vitalstoffreich und natürlich zu ernähren, auch ohne Krebs! Lebewesen brauchen keine Nahrung, sondern Lebensmittel.

    Hier ein guter Thread zu den Ursachen und der einfachen Heilung von Krebs, wissenschftlich fundiert, wenn auch überheblich und patzig im Ton. Der Threadersteller hat sich von Lungenkrebs im Endstadium selbst geheilt.
    Symptome.ch/vboard/krebs/123189-krebs-heilbar.html

    Hier wird auch der Krebsmechniamus anschaulich erklärt und warum verschiedene naturheilkundliche Ansätze falsch sind, aber dennoch wirken.

  8. Conny

    http://www.facebook.com/krebs2012
    Diagnose Krebs-und der Kampf um mein Leben
    Ich kann nicht so recht glauben das diese junge Frau zu “sauer”ist, zu wenig schläft, schlechte Gedanken hat, zu wenig Sport gemacht hat. Die Kinderkrebsstationen sind auch voll.
    Es gab auch schon früher Krebs -Tumore. Nur die Untersuchungen dafür fehlten.
    Ich glaube auch, dass die Medizin lieber experimentiert als zu heilen, wie bei vielen Krankheiten.
    Und Fakt ist unsere Lebensmittel sind zur Katastrophe geworden. Voll mit Antibiotika, Pästizide oder was sonst noch so rein gesprizt wird.

  9. Mariette Jeitziner

    Hallo Ashatur.
    Ich finde deinen Beitrag super. Bin der gleichen Meinung wie du. Früher als ich Spital arbeitete, hattenwir ab und zu Menschen mit Chemotherapien auf unserer Station. Die armen Menschen taten mir leid. Denn sie ertrugen die Chemo nicht gut. Da hab ich bei mir geschworen, ich werde das nie machen lassen bei mir selber. Dein Beitrag bestätigt dies wieder mal. Danke ❤

    1. Ramona

      Hallo Mariette, danke für Dein Kommentar. Schön, wenn auch mal jemand einen Erfahrungsbericht aus Personalsicht schreibt.
      Wenn man sich basisch ernährt, hat der Krebs es schwer.
      Liebe Grüße an Dich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.