«

»

Mai 08

Immer mehr öffentliche Schulen entscheiden sich für Meditation statt Nachsitzen

Es ist erwiesen, dass Meditation Schulkindern bei Stress und Druck in der Schule hilft. Immer mehr Schulen fügen Programme hinzu, um Kindern Meditation und Achtsamkeit beizubringen.
Sollte dies weltweit eingeführt werden, um Kindern die Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie brauchen, um mit ihren eigenen Ängsten, Belastungen und Sorgen, die von zu Hause und in der Schule kommen, umzugehen? Ist es wichtig, dass Kinder schon früh im Leben mit ihrem Selbst in Kontakt kommen?

Öffentliche Schulen in Pittsburgh schließen sich nun der wachsenden Zahl vorausschauender Pädagogen an, indem sie Achtsamkeitspraktiken in den täglichen Stundenplan der Schüler aufnehmen. Je mehr die positiven Ergebnisse der Meditationspraxis beobachtet werden und nicht das, was viele als archaische Methoden der Disziplinarmaßnahmen empfinden, desto mehr stellen wir fest, dass sich diese Praktiken durchsetzen.

Wir wissen bereits, dass das traditionelle Bildungssystem in mehr als einer Hinsicht etwas überarbeitet werden muss. Viele Kinder sind mit viel Stress und Druck durch die Anforderungen des öffentlichen Bildungssystems konfrontiert. Kinder sind auch verschiedenen sozialen Zwängen ausgesetzt, die in der Schule entstehen. Robert Scherrer, Superintendent bei North Allegheny, brachte genau zu diesem Zweck Achtsamkeitspraktiken in seine Schulen, wie er kommentierte.

“Wir sind uns bewusst, dass eine Reihe unserer Schülerinnen und Schüler unter enormem Stress litten. Wir wollten ihnen einige Strategien und Techniken beibringen, die ihnen wirklich helfen könnten, mit diesem Stress umzugehen.”

Schulkinder, vor allem diejenigen, die Schulen in den USA besuchen, stehen wegen den viel zu häufigen Schießereien in den Schulen unter noch größerem Druck und Stress und damit unter erhöhter Sicherheit, Abriegelungsübungen und einer zunehmenden Anspannung in ihrer Umgebung. Zweifellos kann Meditation den Schülern helfen, ruhig zu bleiben und hoffentlich jegliche Furcht und Angst abzubauen, die aufgrund dieser unglücklichen Gewalttaten möglicherweise noch vorhanden ist.

Meditation statt Nachsitzen

Einige Schulen entscheiden sich dafür, Meditation anstatt Nachsitzen auszuprobieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen und zu versuchen, eine Wiederholung des Problems zu verhindern. Pittsburgh war nicht die erste Schule, die dies getan hat, San Francisco hat vor einigen Jahren mit diesen Programmen großen Erfolg gehabt, berichtete NBC News,

NBC-Korrespondentin Cynthia McFadden fragte O’Driscoll, was er zuerst von dieser neuen Taktik hielt:

” Hast du das am Anfang geglaubt, oder war es so: “Warte mal kurz, Meditation”?

“Ich dachte, es sei ein Witz. Ich dachte, das ist ‘Hippie’-Zeug, das in den 70er Jahren nicht funktioniert hat, wie soll es jetzt funktionieren?” gab O’Driscoll zu.

Aber es dauerte nicht lange, bis der skeptische Trainer zum Gläubigen gemacht wurde. Vier Jahre nach der Einführung von ” Ruhezeit ” in den Tagesablauf der Grundschüler zeigten sich einige bemerkenswerte Ergebnisse, darunter ein Rückgang der Schulverweise um 79%, ein Anstieg der Anwesenheit auf 98,3% und eine allgemeine Erhöhung des Notendurchschnitts um 0,4.

Heute sind über 1500 Schüler und 170 Mitarbeiter in vier Schulen, darunter die Burton High, ein Ort, der einst als “Kampfschule” bekannt war, in Meditation ausgebildet worden.

Bill Kappenhaggen, Rektor der Burton High, gab zu, dass er anfangs besorgt darüber war, Zeit aus dem akademischen Zeitplan der Schüler herauszunehmen, und so verlängerte er den Schultag um eine halbe Stunde, um Zeit für die Meditation zu haben. Doch seine Besorgnis erwies sich als falsch, da die Schule bereits einen Rückgang der Suspendierungen um 75% und einen erfolgreichen Sprung vom untersten Ende der akademischen Leiter Kaliforniens auf einen rechtmäßigen Platz in der oberen Mittelstufe des Leistungsniveaus verzeichnen konnte.

Einige der Schüler der Burton-High School erklärten, was diese neue Praxis für sie bewirkt hat,

“Dadurch wird man sich seiner Handlungen bewusster”, erklärte eine Studentin.

“Es bringt dich auf dieses Niveau der ‘Gelassenheit’ herunter”, sagte ein anderer männlicher Student.

Ein junger Student namens Tobias verriet, dass Meditation ihm sogar half, mit seinem hartnäckigen Ärger fertig zu werden: “Vorher wollte ich aus irgendeinem Grund immer gegen alle kämpfen.”

In einem Abschlussinterview fragte McFadden Direktor Kappenhaggen, ob er es wirklich für möglich halte, dass Meditation die Gewalt und den Stress außerhalb der Schulmauern verändern könne, worauf er antwortete: “Das weiss ich nicht, aber ich glaube, dass sie dazu beitragen kann, die Art und Weise zu verändern, wie die Schülerinnen und Schüler mit der Gewalt, dem Trauma und dem Stress des Alltags umgehen.”

Mit Bewusstsein kommt Veränderung

Es scheint, als ob wir uns endlich mit der Tatsache abfinden, dass die alten Methoden, darunter viele im öffentlichen Schulwesen, einfach nicht mehr funktionieren. Raus mit dem Alten, es ist Zeit, das Neue anzunehmen. Hoffentlich wird sich die Alternative, den Schülern diese Achtsamkeitspraktiken beizubringen, weiter verbreiten, damit diese Kinder die Werkzeuge erhalten, die ihnen dabei helfen können, ihr Potenzial auszuschöpfen und einen gesunden Geisteszustand zu bewahren.

Empfehlung zum Thema:

–> Meditation für Anfänger: Lernen und verstehen wie Achtsamkeit das positive Denken stärkt und Gelassenheit die innere Ruhe fördert

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/immer-mehr-oeffentliche-schulen-entscheiden-sich-fuer-meditation-statt-nachsitzen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.