«

»

Feb 05

Hier & Jetzt Sein – Jetzt – Die Kraft der Gegenwart

 

jetztuhr

Das Geheimnis der Zufriedenheit

buddha
Es kamen einmal ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.

“Herr”, fragten sie “was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du.”

Der Alte antwortete mit mildem Laecheln:
“Wenn ich liege, dann liege ich.
Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf.
Wenn ich gehe, dann gehe ich
und wenn ich esse, dann esse ich.”

Die Fragenden schauten etwas betreten in die Runde. Einer platzte heraus: “Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht gluecklich. Was ist also dein Geheimnis?”

Es kam die gleiche Antwort:
“Wenn ich liege, dann liege ich.
Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf.
Wenn ich gehe, dann gehe ich
und wenn ich esse, dann esse ich.”

Die Unruhe und den Unmut der Suchenden spuerend fuegte der Meister nach einer Weile hinzu:
“Sicher liegt auch Ihr und Ihr geht auch und Ihr esst. Aber waehrend Ihr liegt, denkt Ihr schon ans Aufstehen. Waehrend Ihr aufsteht, ueberlegt Ihr wohin Ihr geht und waehrend Ihr geht, fragt Ihr Euch, was Ihr essen werdet.
So sind Eure Gedanken staendig woanders und nicht da, wo Ihr gerade seid.

In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst Euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und Ihr habt die Chance, wirklich gluecklich und zufrieden zu sein.
sonne

rline

Eckhart Tolle

JETZT – Die Kraft der Gegenwart

Es geht darum, zu erkennen, dass es keine Probleme gibt, nur Situationen, denen man entweder sofort Beachtung gibt oder die man einfach sein lässt. Man akzeptiert sie als Teil des “So-Seins” des gegenwärtigen Moments, solange bis sie sich verändern oder man sich um sie kümmern kann. Probleme werden vom Verstand erschaffen und benötigen Zeit zum Überleben. In der Realität der Gegenwart können sie nicht überleben. Richte deine Aufmerksamkeit auf das JETZT und sage mir, welches Problem du in diesem Moment hast.

Um dir bewusst zu werden, dass die psychologische Zeit von dir Besitz ergriffen hat, gibt es ein einfaches Kriterium. Frage dich: ist Freude und Leichtigkeit in dem, was du tust? Wenn nicht, dann verdeckt Zeit den gegenwärtigen Moment und das Leben wird als Last oder Kampf wahrgenommen.

Sieh zu, dass du dem Tun mehr Aufmerksamkeit gibst, gib ihm deine ganze Aufmerksamkeit. Was immer der Moment bringt, gib ihm deine ganze Aufmerksamkeit. Dafür musst du auch vollkommen akzeptieren was ist, denn du kannst nicht deine volle Aufmerksamkeit auf etwas richten und dich ihm zugleich entgegenstellen.
Sobald du den gegenwärtigen Augenblick würdigst, lösen sich Unglück und Kampf auf, und das Leben beginnt mit Freude und Leichtigkeit zu fließen. Wenn du aus dem Bewusstsein des gegenwärtigen Moments heraus handelst, dann sind Sorgfalt, Wertschätzung und Liebe in allem enthalten, was du tust, sei es auch noch so schlicht.
Sorge dich nicht um die Früchte deiner Handlung – gib einfach der Handlung selber Beachtung. Die Früchte werden von alleine kommen.
Wenn du aufhörst, zwanghaft vom JETZT wegzustreben, dann ergießt sich die Freude des Seins in alles hinein, was du tust. Sobald deine Aufmerksamkeit sich dem JETZT zuwendet, fühlst du Präsenz, Stille, Frieden. Du bist nicht mehr abhängig von Erfüllung oder Befriedigung in der Zukunft.

Normalerweise wird der Zustand der Befriedigung und Erfüllung in die Zukunft verlegt, auf einen erfunden Punkt, jenseits von HIER und JETZT. “Wenn ich erstmal dieses erreicht habe oder von jenem befreit bin, – dann wird es mir gut gehen.” Mit dieser unbewussten Geisteshaltung wird die Illusion von Erlösung in der Zukunft erzeugt.
Wahre Erlösung bedeutet Erfüllung, Frieden, das Leben in all seiner Fülle. Sie bedeutet, zu sein wer du wirklich bist und in dir das Gute zu fühlen, zu dem es kein Gegenteil gibt, eine Daseinsfreude, die von nichts im Außen abhängt. Sie wird nicht als vergängliche Erfahrung empfunden, sondern als eine bleibende Präsenz. Theistisch ausgedrückt kennst du dann Gott nicht als etwas außerhalb von dir, sondern als deine eigene innere Essenz. Wahre Erlösung bedeutet, dass du dich selbst als untrennbaren Teil des zeitlosen und formlosen Einen Lebens erkennst, aus dem alles was es gibt seine Existenz bezieht.
Wahre Erlösung ist ein Zustand der Freiheit – Freiheit von Angst, von Leiden, von einem Zustand, wo alles immer zuwenig und nichts gut genug zu sein scheint; Erlösung also von allem Wollen. Brauchen, Greifen und Festhalten. Solche Erlösung bedeutet Freiheit von zwanghaftem Denken, von Negativität und besonders von Vergangenheit und Zukunft als psychologischer Notwendigkeit. Dein Verstand sagt dir, dass du hier aus nicht dorthin gelangen kannst. Irgend etwas muss zuerst passieren, du musst zuerst dieses oder jenes werden, bevor zu frei und erfüllt sein kannst. Das heißt im Grunde, dass du Zeit brauchst – dass du etwas herausfinden, klären, tun, erreichen, erwerben, werden oder verstehen musst, bevor du frei und vollkommen sein kannst.
Du siehst die Zeit als Instrument deiner Erlösung an – dabei ist sie in Wahrheit das größte Hindernis auf dem Weg zur Erlösung. Du glaubst, dass du in diesem Moment nicht dorthin gelangen kannst, weil du noch nicht vollkommen genug bist, noch nicht gut genug. Aber die Wahrheit ist, dass hier und JETZT der einzige Punkt ist, von dem aus du dorthin gelangen kannst. Du kommst dort an, wenn du einsiehst, dass du schon dort bist. Du findest Gott in dem Moment, wo du einsiehst, dass du Gott nicht zu suchen brauchst.
Nichts, was du je tun oder erreichen könntest, wird dich näher an die Erlösung bringen als du es genau JETZT bist. Ein Verstand, für den alles Lohnende immer in Zukunft stattfindet, kann das sicher schwer begreifen, Außerdem kann nichts, was du je getan hast und nichts, was dir je angetan wurde, dich davon abhalten, ja zu sagen zu dem , was ist und deine Aufmerksamkeit tief in das JETZT zugeben.

Dich selbst zu kennen als das Sein, dass sich hinter dem Denker verbirgt, als die Stille hinter dem Gedankenlärm, als die Liebe und die Freude jenseits von Schmerz, das bedeutet Freiheit, Erlösung, Erleuchtung.

Vergeben:

h1>

Das Wunder der Transformation geschieht nicht nur im Innen, sondern auch im Außen, wenn wir vergeben. Und Vergebung bedeutet im Wesentlichen, dass die Vergangenheit als unreal und substanzlos erkannt, und dass der gegenwärtige Moment so wie er ist erlaubt wird.
Du kannst dir selber oder anderen nicht wirklich vergeben, solange dein Verständnis des SELBST aus der Vergangenheit kommt. Nur durch den Zugang zur KRAFT der Gegenwart, zu deiner eignen Kraft kann es wahre Vergebung g eben. Die Vergebung verliert ihre Macht und du erkennst im Innersten, dass nichts was du je getan hast oder was dir je angetan wurde, auch nur im geringsten die strahlende Essenz dessen berühren kann, was du bist. Das gesamte Konzept der Vergebung wird damit unnötig.

Immer wenn du bemerkst, dass irgendeine Form von Negativität in dir entstanden ist, sieh das nicht als Versagen, sondern als ein hilfreiches Signal an, das dir sagt: “Wache auf. Lasse den Verstand zurück. Sei gegenwärtig”

Du musst auf irgendeiner Ebene zutiefst versagt oder einen tiefen Verlust oder Schmerz erlebt haben, um von der spirituellen Dimension angezogen zu werden. Oder vielleicht wurde gerade dein Erfolg leer und bedeutungslos und entpuppte sich so als Versagen. Versagen liegt in jedem Erfolg verborgen und Erfolg in jedem Versagen. In dieser Welt, also auf der Ebene der Form, “versagt” natürlich jeder früher oder später und jede Errungenschaft wird am Ende wieder zunichte. Alle Formen sind vergänglich.

Es heißt auch nicht, dass du, angenehme und schöne Dinge nicht mehr schätzen sollst. Aber wenn du von ihnen etwas erwartest, was sie dir nicht geben können – eine Identität, ein Gefühl von Bestätigung und Erfüllung – dann hast du dein Rezept für Frustration und Leiden.

Dinge und Umstände können dir Vergnügen verschaffen, aber sie bringen dir keine Freude. Nichts kann dir Freude bringen. Freude ist ohne Ursache, sie steigt aus dem inneren als die Freude des Seins auf. Sie ist ein essentieller Anteil des inneren Zustandes von Frieden. Dieses Befinden wird der Friede Gottes genannt. Es ist deine natürliche Beschaffenheit, nicht irgendwas, auf das du hinarbeiten oder das du dir erkämpfen musst.

Dem Leben keinen Widerstand entgegenzusetzen bedeutet, in einem Zustand von Gnade, Mühelosigkeit und Leichtigkeit zu sein. Dieser Zustand ist nicht davon abhängig, dass alles auf bestimmte Art und Weise läuft. Es scheint fast paradox, aber wenn deine innere Abhängigkeit von Form verschwunden ist, werden sich deine allgemeinen Lebensumstände und äußeren Gegebenheiten wahrscheinlich stark verändern. Dinge, Menschen oder Umstände, die du für dein Glück zu brauchen glaubst, kommen JETZT ohne deine Mitwirkung, ohne Mühe auf dich zu und du kannst dich an ihnen erfreuen und sie würdigen – solange sie da sind. All diese Dinge werden natürlich auch weiterhin wieder verschwinden, Zyklen werden kommen und gehen, aber mit dem verschwinden der Abhängigkeit verschwindet auch die Angst vor dem Verlust. Das Leben fließt mit Leichtigkeit.

Ich würde dir raten: Suche nicht nach dem Frieden. Suche nach keinem Zustand, der anders ist als dein jetziger; du wirst sonst innere Konflikte und unbewussten Widerstand erschaffen. Vergib dir, dass du noch nicht voller Frieden bist. In dem Augenblick, wo du deinen Unfrieden vollständig akzeptierst, wird dein Unfrieden in Frieden umgewandelt. Alles was du vollständig annimmst, wird dich dort hinbringen, wird dich zum Frieden bringen. Das ist das Wunder der Hingabe.

Alles was wirklich ist, wird nie sterben, nur die Namen, Formen und Illusionen.

Hingabe:

Du nimmst nicht einfach passiv jede Situation hin, in der du dich befindest, ohne etwas daran zu ändern. Du hörst auch nicht auf, Pläne zu machen oder dich zum Handeln zu entscheiden.
Hingabe ist die einfache zugleich tiefe Weisheit, dich dem Fluss des Lebens anzuvertrauen statt dich ihm zu widersetzen. Den Fluss des Lebens kannst du nur im JETZT erleben und indem du den jetzigen Moment bedingungslos und rückhaltslos annimmst, gibst du dich ihm hin. In der Hingabe lässt du den inneren Widerstand gegen das was ist los. Dein innerer Widerstand entsteht durch mentales Urteilen und emotionale Negativität, die das was ist verneinen. Das geschieht besonders dann, wenn die Dinge “schief laufen”, wenn also eine Lücke zwischen den Ansprüchen oder rigiden Erwartungen deines Verstandes und dem entsteht, was ist. Die Annahme dessen was ist, befreit dich sofort aus der mentalen Identifikation und verbindet dich wieder mit dem Sein. Widerstand ist der Verstand.

Hingabe ist eine rein innere Erscheinung. Sie hat nichts damit zu tun, dass du im Außen nicht aktiv werden und die Situation verändern könntest, in der Hingabe musst du auch nie die gesamte Situation annehmen, nur ihren kleinen Ausschnitt, der JETZT heißt.

Nehmen wir an, du stecktest irgendwo im Schlamm fest. Dann würdest du nicht sagen: “Okay, ich stecke im Schlamm fest, ich gebe auf.” Aufzugeben hat nichts mit Hingabe zu tun. Du musst eine unerwünschte oder unangenehme Lebenssituation nicht annehmen. Du musst dir auch nicht vormachen, dass es schon in Ordnung ist, im Schlamm zu stecken. Nein. Du weißt mit Sicherheit, dass du da herauskommen willst. Dann richtest du deine Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment, ohne ihn irgendwie zu benennen. Du erschaffst also kein Urteil über das JETZT. Dadurch wird auch kein Widerstand, keine emotionale Negativität aufgebaut. Du akzeptierst das “SO-SEIN” dieses Momentes. Dann schreitest du zur Tat und tust was du kannst, um aus dem Schlamm herauszukommen. Das nenne ich positive Aktion, und sie ist weitaus effektiver als negative Aktion, die aus Wut, Verzweiflung und Frustration entsteht. Bis du ein Ziel erreichst, bleibst du weiterhin in der Hingabe, indem du das JETZT nicht benennst und beurteilst.
Ich erkläre das einmal mit einen Bild:
Du gehst in der Nacht einen Weg entlang, um dich herum ist Nebel. Aber du hast eine helle Taschenlampe, die in den Nebel scheint und vor dir einen schmalen, hellen Bereich ausleuchtet. Der Nebel entspricht deiner Lebenssituation, in der Vergangenheit und Zukunft enthalten sind; die Taschenlampe entspricht deiner bewussten Gegenwärtigkeit; der helle Bereich dem JETZT.

Hingabe ist absolut vereinbar damit, aktiv zu werden, Veränderungen anzugehen und Ziele zu erreichen. Doch im Zustand der Hingabe fließt eine völlig andere Energie, eine ganz andere Qualität in dein Tun. Hingabe verbindet dich wieder mit der SEINS – Energie an der Quelle, und wenn dein Tun mit Sein erfüllt ist, dann bringt diese Feier deiner Lebensenergie dich tiefer in das JETZT.

Du hältst dein Unglücklichsein am Leben, weil du ihm Zeit gibst. Zeit ist sein Lebenselixier. Entferne die Zeit, indem du in dem jetzigen Moment intensiv bewusst bist, und es stirbst. Aber willst du, dass es stirbt? Hast du wirklich genug? Wer wärest du ohne es?

Wählen:

Ich weiß, dass das Wort “wählen” ein beliebter New AGE Begriff ist. Es ist irreführend zu sagen, dass jemand eine gestörte Beziehung oder eine andere negative Situation in ihrem oder seinen Leben “wählt”. Wahl beinhaltet Bewusstsein – ein hohes Maß an Bewusstsein. Ohne das hast du keine Wahl. Wahl beginnt in dem Moment, wo du dich vom Verstand und seinen konditionierten Mustern trennst, in dem Moment, wo du wachsam wirst.
Es sieht immer so aus, als wenn Menschen eine Wahl hätten, aber das ist nur eine Illusion. Solange dein Verstand mit seinen konditionierten Mustern dein Leben beherrscht, solange du dein Verstand bist, welche Wahl hast du da? Gar keine. Du bist nicht mal da.

Gegenwärtigkeit ist der Schlüssel

rline

Wie erreichst du das Hier und Jetzt, wenn deine Gedanken sich immer um sich selbst kreisen?

rline

ALPHA & OMEGA

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/hier-jetzt-sein-jetzt-die-kraft-der-gegenwart/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.