«

»

Jun 18

Brasilianischer Fotograf zeigt das Ergebnis seines 20-jährigen Wiederaufforstungsprojekts von über 2,7 Millionen Bäumen

Das Projekt dient als Wegweiser, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Wiederherstellung und des Erhalts von Waldgebieten zu wecken

Dieses Projekt ist das Ergebnis einer ehrgeizigen Initiative des renommierten brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado und seiner Frau Lélia Deluiz Wanick Salgado Ende der 90er Jahre. Angesichts der Umweltzerstörung in und um eine ehemalige Rinderfarm, die von Salgados Familie in der Nähe der Stadt Aimorés im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais gekauft wurde, beschlossen sie, das Anwesen in seinen natürlichen Zustand des subtropischen Regenwaldes zurückzubringen. Die aktuellen Ergebnisse sind wirklich erstaunlich.

Nachhaltiger Projekt
Bei dem Megaprojekt hat man Setzlinge von mehr als 290 Baumarten gepflanzt, was zu der Rückkehr vieler Vogelarten, Säugetiere, Amphibien, Reptilien und Insekten geführt hat.

Der Traum, einen Wald in Brasilien zu pflanzen, brachte das “Instituto Terra” hervor.

Als der gefeierte brasilianische Fotograf Sebastião Salgado das Familienland im Bundesstaat Minas Gerais übernahm, fand er anstelle des tropischen Paradieses, an das er sich als Kind erinnerte, nur abgeholzte Bäume und verschwundene Wildtiere.

Er war am Boden zerstört. Es war 1994, und er war gerade von einem traumatischen Einsatz zurückgekehrt, der über den Völkermord in Ruanda berichtet.

“Das Land war genauso krank wie ich – alles war zerstört”, sagte Salgado dem Guardian. “Nur etwa 0,5% des Landes waren mit Bäumen bewachsen.”

Salgados Frau, Lélia Deluiz Wanick Salgado, hatte die Idee, den Wald wieder anzulegen. Als sie begannen, das zu tun, begannen alle Insekten, Vögel und Fische langsam zurückzukehren.

Salgado und seine Familie rekrutierten Partner, sammelten Gelder und gründeten im April 1998 das “Instituto Terra” und haben inzwischen mehr als 2 Millionen Bäume gepflanzt, was die Umwelt völlig verändert hat.

Damit hat Salgado eine Antwort auf den Klimawandel gefunden – und kreative Inspiration.

“Vielleicht haben wir eine Lösung. Es gibt ein einziges Wesen, das den Klimawandel stoppen kann, nämlich den Baum. Wir müssen den Wald neu pflanzen. Du brauchst Wald mit einheimischen Bäumen, und du musst die Samen in der gleichen Region sammeln, in der du sie ausbringst, sonst werden die Tiere und die ganzen Insekten nicht zurück kommen. Und wenn man Wälder pflanzt, die nicht dazugehören, kommen die Tiere nicht dorthin und der Wald ist still.

“Wir müssen auf die Worte der Menschen auf dem Land hören. Die Natur ist die Erde und es sind andere Wesen, und wenn wir keine spirituelle Rückbesinnung auf unseren Planeten haben, fürchte ich, dass wir gefährdet sein werden.”

Das “Instituto Terra” hat sich der Wiederherstellung des 1.502 Hektar großen Regenwaldes auf der Bulcão-Farm in Aimorés, Minas Gerais, verschrieben. Die Farm wurde völlig zerstört, als sie 1998 den Titel “Private Natural Heritage Reserve” (PNHR) erhielt. Die ehemalige Rinderfarm umfasste ursprünglich 1.740 Hektar. Die erste Pflanzung erfolgte im Dezember 1999, und seitdem ist es Jahr für Jahr mit Unterstützung wichtiger Mitarbeiter möglich, über zwei Millionen Setzlinge von mehr als 290 Baumarten zu pflanzen und einen Wald von Baum- und Straucharten aus dem Atlantikwald wiederherzustellen.

Von der Gründung des “Instituto Terra” an, sahen Lélia Deluiz Wanick Salgado und Sebastião Salgado das Institut als Richtungsweiser um das Umweltbewusstsein für die Notwendigkeit der Wiederherstellung und Erhaltung von Waldflächen zu wecken.

Am 19. Februar 2002 wurde das “Instituto Terra” das” Center for Environmental Education and Restoration” (CERA), das Bildung und Forschung als Schlüsselkomponenten dieser Strategie anerkennt, gegründet.

Seine Mission ist es, zum Prozess der Umweltwiederherstellung und zur nachhaltigen Entwicklung des Atlantischen Regenwaldes beizutragen, wobei der Schwerpunkt auf dem Einzugsgebiet des Flusses Doce liegt.

Durch “CERA” werden neue Technologien ausgetauscht, die ein neues Licht auf bestehende Entwicklungsmodelle werfen. Das ultimative Ziel ist es, neue Teilnehmer in den Kampf um eine nachhaltige Entwicklung einzubinden.

Bis Dezember 2012 wurden über 700 Bildungsprojekte entwickelt, die 65.000 Menschen in mehr als 170 Gemeinden des Tals der Doce umfassen und sowohl die Staaten Espírito Santo als auch Minas Gerais umfassen. Einige Projekte reichen bis in die Staaten Bahia und Rio de Janeiro.

Die Fauna kehrt zurück: Viele Arten, die verschwunden sind, finden heute auf der Balcão Farm ein sicheres Zuhause. Unter den Vögeln wurden 172 Arten identifiziert, von denen sechs vom Aussterben bedroht sind. Es gibt 33 Arten von Säugetieren, von denen sich zwei im weltweiten Aussterben befinden (als ” gefährdet ” eingestuft). Es gibt auch 15 Arten von Amphibien, 15 Arten von Reptilien und 293 Arten von Pflanzen.

Hier ein Video, welches zeigt, was das Instituto Terra in den letzten 20 Jahren erreicht hat:

Einheimische Baumarten wurden mit dem Ziel ausgewählt, einen Wald mit hoher Biomasse und Vielfalt zu erschaffen.

Derzeit müssen nur noch 10% des Grundstücks wiederhergestellt werden. Und der Prozess geht weiter, mit dem Ziel, die Zahl der heimischen Arten und Genome des Atlantischen Regenwaldes in der Region zu erhöhen.

Durch die Wiederbepflanzung der Bodendecke auf der “PNHR Bulcão Farm” wird die Wiederbelebung der Wasserressourcen der Farm gefördert – sowohl quantitativ als auch qualitativ.

Die acht natürlichen Quellen auf dem Hof sind lebendig geworden und fließen auch in Dürrezeiten mit einer Geschwindigkeit von rund 20 Litern pro Minute.

ÜBER SEBASTIÃO SALGADO

Seit 45 Jahren bereist der preisgekrönte brasilianische Dokumentarfotograf und Fotojournalist Sebastião Ribeiro Salgado die Kontinente auf den Spuren einer sich ständig verändernden Menschheit. Er hat die wichtigsten Ereignisse unserer jüngsten Geschichte erlebt und aufgezeichnet: internationale Konflikte, Hungersnöte und Flucht.

Salgado ist für seine fotografischen Projekte in über 120 Länder gereist. Die meisten davon sind in zahlreichen Presseveröffentlichungen und Büchern erschienen. Wanderausstellungen dieses Werkes wurden weltweit gezeigt.


Quelle: InstitutoTerra

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/brasilianischer-fotograf-zeigt-das-ergebnis-seines-20-jaehrigen-wiederaufforstungsprojekts-von-ueber-27-millionen-baeumen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.