«

»

Feb 03

432 Hertz und 440 Hertz – Die Auswirkungen von Frequenzen und Musik auf unser Bewusstsein und Gesundheit

freuquenz5

Wusstest du, dass unser Körper und seine Zellen auf dem Grundton 432Hz schwingen? Töne in genau dieser Frequenz, wie z.B. Musik von Verdi, Songs von Whitney Houston, Enya, Adele und John Lennon, aber auch das Sonar der Delphine und tibetische Klangschalen können deshalb unsere Zellen harmonisieren und unseren Körper besonders gut in seiner Heilung unterstützen.

432Hz kann auch unsere Gehirnhälften ausgleichen, was seelische Stabilität bewirkt und die spirituelle Weiterentwicklung verstärkt.

Und noch mehr: Über den Sonnenton 432Hz gelangt unsere DNA in Resonanz mit der Phi-Spirale der Natur, die wir in fast allen Formen des Lebens wiederfinden. Ein wunderbarer Weg also über die Musik mit dem Kosmos in „Ein“-Klang zu kommen.

Ist der Mensch richtig „gestimmt“ – ist sein Leben auch stimmiger…

Die gesundheits-, kunstfördernde und therapeutische Wirkung des 432Hz Kammertons ist vielfach erforscht und bewiesen. Ein höchst interessantes und aktuelles Thema für Musiker sowie für beratende und therapeutische Berufsgruppen!freuquenz3

Der echte und einzig richtige Kammerton A, also der echte Richtwert in der Musik, in den Noten, beträgt bzw. betrug einmal, 432 Hz.

432Hz-Musik hört sich wärmer und sanfter an, wir nehmen sie in unserer Mitte wahr – im Herz- und Wirbelsäulenbereich – in ihrer Ausdehnung ist sie „rund“.

Ganz im Gegenteil zur derzeit üblichen Frequenz 440Hz, die sich „linear“ ausdehnt und die wir seitlich am Kopf wahrnehmen. 440Hz aktiviert unsere linke Gehirnhälfte (Verstand), was vor allem bei Stress und Ängsten die Disharmonien weiter verstärken kann.

Der KAMMERTON  A  ist schon 1939 (!) von 432 Hz auf 440 Hz verändert worden !

War es willkürlich? Das muss sich jeder selbst beantworten.

“Das falsche Frequenz Spiel” läuft also schon länger und wird gegen die Menschen eingesetzt.

Die bis heute letzte internationale Stimmtonkonferenz wurde 1939 von der International Federation of the National Standardizing Associations in London durchgeführt und erstellte eine Norm für die Kammerton-Frequenz von 440 Hz.

Der grösste Teil der Musik weltweit ist auf 440 Hertz abgestimmt worden. 

Rudolf Steiner warnte u.a. vor dieser höheren Frequenz und war davon überzeugt, dass sie eine Entwicklung zu unsozialem Verhalten begünstige und unsere Weiterentwicklung hemme.

Diese zerstörenden Frequenzen stören die harmonischen Gedanken und verursachen Disharmonie und Uneinigkeit. Zusätzlich versetzen sie unser Steuerorgan des Körpers – das Gehirns – in die disharmonische Stimmung, was schließlich Krankheit und Zerstörung schafft.

Wenn du das Universum verstehen willst, dann denke in Kategorien wie Energie, Frequenz und Vibration!” –Nikola Tesla

Hier der Unterschied zwischen einem (A = 432 Hz) und einer (A = 440 Hz)

Die Frequenz ist entscheidend, ein wirklich gutes Beispiel.:

John Stuart Reid hat die Form von 432Hz mit Cymatics dargestellt – der Wissenschaft, die Klang sichtbar macht:

freuquenz4

Es ist auch nachgewiesen, dass die Sumerer, Ägypter und Griechen ihre Instrumente auf 432 Hz gestimmt hatten, bis die Römer das dann verboten haben. Mozart und Verdi bestanden aber darauf, dass ihre Musikstücke in 432Hz gespielt wurden.

Seit der Änderung der Norm im Jahre 1939 auf 440 Hz meldeten sich viele Musiker aller Nationen wie Luciano Pavarotti, Placido Domingo, Birgi

t Nilsson, Joan Sutherland, Montserrat Caballe, Richard Strauss uvm. mit der Bitte diese wieder auf 432Hz zu ändern

Der schweizer Wissenschaftler und Sachbuchautor Hans Cousto wurde durch die Berechnung der „harmonikalen Kammertöne“ bekannt, die er von astronomischen Begebenheiten abgeleitet hat.

Mittels Oktavgesetz transponierte er Planetenumlaufbahnen in hörbare Töne.

Und so schwingt die Erde in ihrem Jahreston in der 32. Oktave auf Cis – bei 136 Hz. Der Jahreston der Erde ergibt sich aus der Schwingung, die die Zeit eines Jahres, also die Dauer einer kompletten Reise der Erde um die Sonne, in Anspruch nimmt.

Dieser Jahreston ist das „OM“, die Urschwingung, der immerwährende Ton, wie die Inder sagen.

Dieses Cis bei 136 Hz entspricht in Indien dem natürlichen Kammerton, auf den die Grundstimmung der Sitar und das heilige OM intoniert wird.

Folgt man nun diesem Grundton in seiner natürlichen Tonfolge nach oben, gelangt man zum A1= 432 Hz.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass der Inder intuitiv und meditativ haargenau zum gleichen Ton gelangt wie unsereiner rechnerisch. Das zeigt, dass unser Geist und unsere Empfindungen ursprünglich im EINKLANG mit physikalischen und harmonikalen Gesetzmässigkeiten sind.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass sich aus der Frequenz des natürlichen Kammertons auch die natürlichen Schwingungszahlen der Stimmbänder beim Singen und die der Lippen beim Blasen und Pfeifen ableiten lassen, sowie alle Eigentöne mittönender Resonanzkörper im menschlichen Körper, und selbst die kleinen Intervalle des Vogelgesangs.

Auch schwingt das cortische Organ im Innenohr in Harmonie mit dem natürlichen Kammerton.

Ist der Mensch nun der, heute geläufigen und allgegenwärtigen Schwingungen und Musik, auf 440 Hz Basis ausgesetzt, so entsteht dadurch Stress und Anspannung, weil sich das Ohr und das Gehirn sozusagen die Töne zurechtbiegen und zurechthören müssen, um somit diese „künstlichen“ Töne in das natürlich angelegte Resonanzsystem des Menschen anzugleichen und zu integrieren.

So ist Musik in 432 Hz Wohltat und Entspannung für den Menschen

freuquenz1

Musik, die auf dem echten Kammerton A aufgebaut ist ( in 432 Hz ), führt zu Synchronisation der beiden Gehirnhälften, harmonisiert unsere Zellen und ist eine fühlbar entspannende und heilsame Wirkung auf den Menschen, es öffnet das Herz und verbindet – so wie es der Schwingung entspricht – mit Himmel und Erde, denn wir schwingen in Resonanz mit dem Ton der Erde.

Lieder in 432Hz klingen runder und weicher, sie berühren das Herz. Man hört sie im Herzen und in der Wirbelsäule. Die heutige moderne Musik wird in 440Hz gespielt, man hört sie linear nur neben dem Kopf, sie klingt eher hart und erreicht nur unseren Verstand, nicht aber das Herz.
Hier ein paar Beispiele in 432Hz.

Hört es euch an, es lohnt sich, man fühlt richtig, wie sich die Gehirnhälften synchronisieren.


Bob Marley – One Love

Enya ~ May It Be [432 Hz]
Mozart – Andantino

Musik im Einklang mit der Natur

 

Wie man jede Musik leicht in 432Hz umgewandelt werden kann

Die meisten Musikinstrumente werden in 440 Hz produziert, doch lassen sich beispielsweise Klavier, Geige und Gitarre leicht umstimmen auf den Harmonischen Ton 432Hz.

Alles in der Schöpfung, alle Materie ist in einem Zustand der Vibration. 432Hz ist die Frequenz der Natur durch den Kosmos hindurch.

Wenn der Mensch darauf nicht eingestimmt ist, erschafft es Dissonanz und Beschwerden. Das Hören von Musik in 432Hz hilft, uns mit unserer Umwelt und den natürlichen geometrischen Mustern des Universums neu auszurichten.

Nun schaut hier, wie man jede Musik von 440Hz auf 432Hz konvertieren kann:

Lade Audacity hier kostenlos als Software herunter es – ist in Deutsch!
Öffne Audacity und öffne die Musikdatei, die du konvertieren möchtest (Klicke auf die “Datei” (File) und dann auf “Öffnen”)
Tippe cmd + A auf dem Mac oder Strg + A bei Windows, um das Lied/Musik auszuwählen.
Klicke dann auf ‘Effect’ und hier hast du zwei Möglichkeiten:
1) ‘Change Pitch “für schnelle Umwandlung aber niedrigere Qualität
Gib -1,818 als Prozentuale Änderung und drücke auf OK
2) “Sliding time scale / Pitch Shift” für langsamere Umwandlung aber höhere Qualität
Gib -1,818 in beiden (%) Feldern ein und drücke auf OK
Die Konvertierung ist abgeschlossen, drücke auf ‘Datei’, dann auf “Export”.
Wähle, wo du die Datei und das Format, das du verwenden willst, speichern möchtest.
Um es im MP3-Format zu speichern, musst du ein kleines Plug-In installieren (Sprache ist wählbar), das du hier erhältst.

Hier ist ein Video von Audacity, falls ihr Hilfe braucht. Ist in Englisch mit Bildern vom Bildschirm erklärt.
Und hier, falls ihr viele Dateien gleichzeitig konvertieren wollt.

432Hz Musik harmonisiert die Gehirnhälften und verhilft so zu einem meditativen Zustand, was unser aller Urzustand ist. Wer meditativ ist, ist gesund, intelligent, entspannt, offen und im Herzen verankert, und hört somit die innere Stimme. Der Verstand kann seinen Platz als Diener wieder einnehmen, denn als Herr ist er überfordert, wie man weltweit sieht. Im Kopf kann man nicht leben, versuchen wir es mal mit dem Herzen 😉 432Hz Musik, 30 Minuten

Mehr auf Ananda Bosmans 432 Hertz Seite www.432hertz.com

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/432-hertz-und-440-hertz-die-auswirkungen-von-frequenzen-und-musik-auf-unser-bewusstsein-und-gesundheit/

3 Kommentare

  1. Ulrich

    In diesem Zusammenhang möchte ich die Entdeckung/Entwicklung von D. Broers anmerken.

    http://150mhz.com = die Resonanzfrequenz der 2m langen DNA. Broers modulierte das Signal mit Niederfrequenz. Mit den heutigen sehr frequenzstabilen Geräten wurden Heilerfolge erzielt. Ich werde ih Zukunft dieses Verfahren ausprobieren.

    Ich kann sehr gut fühlen, welche Wirkung es auf Körper und Geistbewusstsein hat.

  2. Meerle

    Einfach wunderschön und sehr heilsam….Danke von Herzen für diesen Beitrag..
    Viele sollten sich sollche Musik anhören..pure Heilung.
    Licht, Liebe ,Segnung für ALLE.

  3. Sigrid Arnold

    Danke , jetzt verstehe ich ,warum ich kaum Musik mehr höre ausser Estas Tonne und Gurumaa , da gehts mir richtig gut .
    In Kaufhäusern ist es auch kaum auszuhalten , da dudelt ja auch immer ein merkwürdiger Sound , deswegen nur wenns sein muss geh ich da rein.
    Eine sehr wichtige Info , danke.

    Sigi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.