«

»

Sep 23

Was zu langes Sitzen mit unserem Körper macht

SITZEN22

Wir leben heute in einer Welt in der moderne Maschinen viel von unserer Arbeit übernehmen. So brauchen wir weniger Handarbeit. Heute arbeiten rund 17 Millionen Menschen in Deutschland in Büros und dies zwingt sie für acht oder mehr Stunden am Tag zum sitzen.

Einem Report der Annals of Internal Medicine nach verbringt eine Person im Durchschnitt mehr als die Hälfte des (wachen) Tages in einem inaktiven Zustand (am Computer sitzend, TV schauend, zur und von der Arbeit pendelnd, etc.)

Obwohl die Technologie offensichtlich Vorteile mit sich bringt, wie mehr in kürzerer Zeit zu erledigen, und dass wir uns mit anderen in Lichtgeschwindigkeit verbinden können, hat es auch viele weniger gute Eigenschaften.

Für längere Zeit zu sitzen kann Probleme verursachen, wie chronische Rückenschmerzen, schlechte Körperhaltung und sogar tödliche Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheit und Übergewicht.

Wenn du bei der Arbeit viel Zeit im sitzen verbringst, dann schaue dir an was für negative Einflüsse dies für deine Gesundheit bedeuten kann:

Hirn-, Nacken- und Schulterprobleme

Unseren Körper bewegen bedeutet, dass mehr Blut und Sauerstoff durch das Gehirn fließt. Dies hilft uns dabei Klarheit zu bewahren und hält unseren Verstand scharfsinnig. Wenn wir lange sitzen, dann verlangsamt dies den Fluss an Sauerstoff und Blut zu unserem Hirn und mindert die Fähigkeit klaren Denkens.

Sich beim arbeiten nach vorne zum Bildschirm zu lehnen bringt dem Nacken eine hohe Anspannung, besonders der Halswirbelsäule, die die Wirbelsäule mit dem Kopf verbindet. Eine schlechte Körperhaltung schädigt Rücken- und Schultermuskulatur, da sie überspannt werden, wenn man sich für lange Zeit über die Tastatur beugt.

Rückenprobleme

Eines der offensichtlichsten Probleme tritt für viele Leute in ihrem Rücken auf, da eine schlechte Haltung verstärkt zu Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall und einer steifen Wirbelsäule führt. Bewegung bringt die Bandscheiben zwischen den Wirbeln dazu sich zu dehnen und zu lockern. Dies erlaubt es Blut und Nährstoffe dorthin zu lassen. Wenn man zu lange sitzt, dann verformen sich die Bandscheiben und werden zusammengepresst, was zum Stau an Kollagen um die Sehnen und Bänder führt.

Bandscheibenvorfälle geschehen häufiger bei Leuten die viel Zeit vor dem Computer verbringen.

Muskelabbau

Sitzen bedarf keiner Bauchmuskulatur, und wenn diese zu lange ungenutzt bleibt, dann kann es sich zu einer so genannten Sattelnase entwickeln, oder der unnatürlichen Überdehnung der natürlichen Krümmung der Wirbelsäule. Dazu kommt, dass zu langes sitzen die allgemeine Flexibilität schwächt, besonders in Hüften und Rücken. Flexible Hüften helfen beim balancieren des Körpers, doch durch zu langes sitzen werden die zuständigen Muskeln kurz und verkrampft.

Auch die Glutealmuskulatur wird bei falschem Gebrauch weich und dies hindert dich große Schritte zu machen und den Körper aufrecht zu halten.

Verfall der Organe

Für lange Zeitperioden zu sitzen kann Herzkrankheiten, Herz-Kreislauf-Krankheiten und Darmkrebs verursachen. Kurzgefasst werden diese Probleme durch die Überproduktion an Insulin verursacht, die durch die Inaktivität und den trägen Blutfluss zu den Organen auftritt. Regelmäßige Bewegung hilft die Krebs verursachenden Zellen abzutöten, gibt den Antioxidantien einen Schub, um freie Radikale zu zerstören.

Die Überproduktion von Insulin verursacht auch Gewichtszunahme, die Diabetes und Übergewicht auslöst.

Beinbeschwerden

Offensichtlich behindert zu langes sitzen die Blutzirkulation zu den Beinen. Dies führt dazu, dass sich das Blut an den Knöcheln ansammelt und in geschwollenen Knöcheln, Krampfadern und sogar Blutgerinnsel resultieren kann. Ein anderes, subtileres Problem das von zu langem sitzen ausgeht ist, dass die Knochen schwächer und weniger dicht werden. Regelmäßige Aktivitäten, so wie rennen oder laufen, hilft den Knochen dabei stark und fest zu bleiben. Dies erklärt vermutlich wieso so viele ältere Leute heutzutage Osteoporose haben, während die Gesellschaft mehr und mehr sitzt.

Der Studie zufolge hatten die Leute die über den Zeitraum von 8,5 Jahren am meisten TV schauten ein 61% höheres Risiko frühzeitig zu sterben, verglichen mit denen die weniger als eine Stunde am Tag schauten.

Wie also können wir der wachsenden Epidemie der Inaktivität entgegenwirken?

1) Als erstes, wenn Du WIRKLICH für lange Zeit sitzen sitzen4musst, für die Arbeit oder einen anderen
Zweck, stelle sicher, dass Du aufrecht sitzt und vermeide es dich über die Tastatur zu hängen. Wenn es nicht anders geht, besorge dir einen Ball zum sitzen, der deine Bauchmuskeln arbeiten lässt und so natürlich deinen Körper aufrecht erhält. Du kannst auch einen Stuhl ohne Lehne verwenden, falls Du etwas stabileres bevorzugst.

2) Zweitens, stelle sicher, dass Du regelmäßig aufstehst und dich streckst. Wie oft Du das machen solltest? Mindestens einmal alle dreißig Minuten, meinen Experten. Steh auf und gehe ein paar Minuten durch dein Büro, das hält das Blut am fließen und erlaubt es deinem Hirn und deinen Muskeln optimal zu funktionieren.

3) Als drittes kann Yoga sehr dabei helfen die Muskeln flexibel zu halten und hilft dem Geist beim entspannen vom Arbeitstag. Du kannst auch einen stehenden Arbeitstisch kaufen, der dich dazu zwingt in aufrechter Position zu arbeiten. Dies hilft dem Blut- und Sauerstofffluss dabei sich freier durch den Körper zu bewegen und reduziert das Risiko von Blutgerinnseln und anderer gefährlicher gesundheitlicher Probleme.

 

/// Übersetzung: D. Hudalla ///

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/was-zu-langes-sitzen-mit-unserem-koerper-macht/

1 Kommentar

  1. jannis

    mein kleiner tipp, 60 kniebeugen nach 60minuten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.