«

»

Jan 28

Sonne außen, Sonne innen – laß sie beide strahlen [Solarplexus]

Meditation-Solarplexuschakra

“Wie Innen, so Außen; Wie Oben, so Unten” lautet das alte hermetische Axiom. Was aber hat das für uns zu bedeuten? Das möchte ich anhand dieses Beitrags verdeutlichen. Möge er dazu führen, dass dein eigenes Licht wieder hell erscheint.

Vom Solarplexus haben wir alle schon einmal gehört. Vielleicht hast du ja auch bereits die Erfahrung gemacht, einen Schlag auf den Solarplexus zu bekommen. An das Resultat wirst du dich lebhaft erinnern, denn es hat dir wahrlich “das Licht ausgeschaltet” und “den Atem genommen”. Damals lag dein Augenmerk garantiert darauf, wieder zu Sinnen zu kommen und Luft zu holen. Du hast dir in dem Augenblick aber bestimmt keine Gedanken darüber gemacht, was da eigentlich vor sich ging.

Der Schlag auf den Solarplexus hat dazu geführt, dass die Energieversorgung für einen Moment unterbrochen wurde. Ohne diese warst du zu völlig immobilisiert – macht- und kraftlos. Ohne da weiter ins Detail zu gehen, sollte dir das aufzeigen, welche Bedeutung dieser kleine Nervenknoten auf der Rückseite der Magengegend hat.

Während wir das Gehirn als Zentrum des bewussten Verstandes ausgemacht haben, ist der Solarplexus das Zentrum des Unterbewusstseins. Beide sind durch den Vagusnerv verbunden, welcher vom Hirnstamm ausgeht, die Wirbelsäule entlang läuft, das Zwerchfell durchstößt, teilweise in die Lunge abzweigt und schließlich im Solarplexus landet.

Der Solarplexus ist – genau wie das komische Teil am Himmel, das wir Sonne nennen – ein Verteilungszentrum für Energie. Wenn, wie am Himmel, die Sonnemal einen auf lau macht und sich nicht mehr zeigt, dann gehen auf Erden sehr schnell die Lichter aus – und damit meine ich nicht die Straßenbeleuchtung.

Ohne Sonne gibt es kein Leben. Punkt, Ende, Aus. Ich muss es also nicht groß erwähnen, wie wichtig der Solarplexus für dein eigenes Leben ist. Frage dich jetzt aber einmal, wie viel du darüber weißt und was du darüber in der Schule gelernt hast? Fehlanzeige?

So wie die Sonne am Firmament erstrahlt, kannst du auch den Solarplexus zum Strahlen bringen. Genau so, wie die Sonne ihre Umgebung durch elektro-magnetische Strahlung “illuminiert”, so tust du das auch, wenn dein Solarplexus aktiv ist. Dann wirst du “magnetisch” und wirkst auf andere “anziehend” (Auch hier sticht die Genialität der deutschen Sprache wieder einmal heraus). Du hast Macht und Kraft und kannst Dinge bewirken, Ziele stecken und erreichen und somit dein Leben und das anderer Menschen bereichern.

Du willst nun sicherlich wissen, wie du den Solarplexus aktivierst, oder? Die Antwort darauf ist einfach: Durch Gedanken der Freude, der Liebe, des Überflusses, des Mitgefühls, der Kooperation, der Großzügigkeit, des Mutes, des Tatendrangs etc. – auf gut Deutsch: durch positives Denken. Gedanken dieser Art führen dazu, dass sich der Solarplexus ausdehnt und du dich gut fühlst.

Gedanken negativer Art führen dazu, dass er sich zusammenzieht und nichts nach außen hin abstrahlt. Du fühlst dich dann nicht ohne Grund flau im Magen. Das ist in etwa einer Krankheit oder eine leeren Batterie gleichzusetzen. Da kümmert sich das System erst einmal um sich und hat nix für andere übrig – und das aus gutem Grund. Erst wenn das System wieder mit ausreichend Energie versorgt wurde, kann es auch an andere etwas abgeben.

Der Solarplexus ist auch der Sitz eines der sieben Chakren. Es ist das Nabel- oder Milzchakra. Seine Farbe ist gelb, seine Hormondrüse die Bauchspeicheldrüse, seine Planeten die Sonne und der Mars, seine Tierkreiszeichen der Skorpion (negativ) und der Widder (positiv). Seine Tugend und seine Tarotkarte sind “Stärke” und sein Ton “Ram” (Ram, der Widder, vielleicht?).

Sein Aspekte sind die der Selbstermächtigung und Selbsterkenntnis. Hier wird umgehend deutlich, welche Bedeutung der Solarplexus in deinem Leben hat. Du kannst dir vorstellen, dass Negativ- oder Katastrophenmeldungen eine entsprechende Wirkung auf den Solarplexus und somit dein Gemüt haben. Bauen sie dich auf oder machen sie dich mutig und anziehend? Oder fühlst du dich danach machtlos und -ich sag’s mal- beschissen?

Tony Robbins machte das letztens auf einem Seminar sehr deutlich: Fühlst du dich gut, ist alles bunt, glänzend, quirlig (Strudel, anyone?) lebendig und nah dran. Bist du depressiv, ist alles grau, matt, energielos und weit weg.

Es scheint auch solche zu geben, die einen Kick aus solchen Meldungen bekommen. Dass das aber tiefgreifende, negative Auswirkungen auf ihr gesamtes System hat, das brauche ich nicht weiter zu erwähnen.

Der Solarplexus ist auch die Vorstufe zum Herzen. Erst durch die eigene Macht und Kraft kommt der Mensch dazu, Mitgefühl und Verständnis aufzubringen. Denjenigen, die diese Kraft fehlt, die üben sich in ergebnislosen Angriffen und selbstverteidigenden Ausreden. Weiter bringt sie das nicht. In der Tat wird es nur schlimmer, bis sie sich wieder besinnen und ihr eigenes Licht strahlen zu lassen, anstatt es sich von anderen aneignen zu wollen.

Also, der Solarplexus ist unsere innere Sonne. Auch die können wir zum Strahlen bringen. Wie das geht, das weißt du nun. Was die Resultate sind, auch. Es gibt also keinen wirklichen Grund, nicht bewusste Schritte zu unternehmen, die dich wieder mit Macht und Kraft versehen. Da “Innen wie Außen” aber auch umgekehrt wirkt, müssen wir uns nicht wundern, wenn sich die Sonne am Firmament unserer vorherrschenden Geisteshaltung anpasst. Wenn wir Ruhe gegeben haben und unser Leben harmonisch und in Liebe zum Ausdruck bringen, wird das – so esoterisch wie es auch klingen mag – im gesamten Universum vernommen werden.

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/sonne-aussen-sonne-innen-lass-sie-beide-strahlen-solarplexus/

1 Kommentar

  1. Kayo

    That’s a sensible answer to a chlaelnging question

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.