«

»

Dez 09

Kokosnussöl kann fast alle Zahnprobleme lösen … und dir viel Geld sparen

Die meisten Menschen denken bei der Kokosnuss entweder an Kekse aus der Kita oder Cocktails mit Batida. Viele wissen immerhin noch, dass man mit Kokosnussöl schmackhaft und gesund kochen und braten kann. Die wenigsten jedoch kennen die heilende Wirkung von Kokosnussöl.

kokoso%cc%88lzahn

Das Fett der Kokospalme könnte zur Waffe gegen Karies werden: Forscher haben nach eigenen Angaben herausgefunden, dass Kokosöl im Mundraum die Bakterien angreift, die Zahnfäule auslösen.

Forscher des Athlone Institute of Technology in Irland haben nun herausgefunden, dass auch modifiziertes Kokosfett vor Karies schützen kann. Die Substanz, auch Kokosöl genannt, sei ein natürliches Antibiotikum mit großem Potential, erklärte Damien Brady auf der Herbstkonferenz der Society for General Microbiology an der University of Warwick.

Kokosnussöl – ein neues Lebenselexir?

Die Kokosnuss hat es in sich, und manch einer vergleicht ihre wundervolle Wirkung bereits mit der des Grünkohls. Tatsächlich ist Kokosnussöl ein phantastisches, natürliches Pflegemittel für die Haut, es hilft bei der Wundheilung, kann Infektionen vorbeugen, beruhigt strapazierte Haarspitzen und hellt sogar die Nägel auf. Aber wussten Sie schon, dass Kokosnussöl auch ein hochwirksames Heil- und Pflegemittel für Zähne und Zahnfleisch ist? Besonders alle Hasser von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten (Allein das Wort schmerzt.) werden sich über diese Art der Zahnpflege freuen – auch allen anderen sei sie ans Herz gelegt. Lerne hier wie du dieses tolle Öl anwenden kannst.

Wie reinigt man seine Zähne mit Kokosnussöl?

Kaltes Kokosnussöl ist fest, bringen Sie es zunächst auf Hauttemperatur, damit es schön flüssig wird. Nehmen Sie dann ein bis zwei Esslöffel Kokosnussöl in den Mund und bewegen Sie es dort fünf Minuten lang kräftig hin und her, so wie Sie es auch mit einer handelsüblichen Mundspülung tun würden. Spucken Sie das Kokosnussöl schließlich aus, spülen Sie mit lauwarmen Wasser nach.

Der Gedanke, Ihren Mund mit Öl auszuspülen, mag Ihnen zunächst unangenehm erscheinen, und fünf Minuten werden Ihnen vielleicht wie eine Ewigkeit vorkommen. Aber keine Angst: Kokosnussöl ist entweder geschmacksneutral oder schmeckt angenehm leicht nach Kokos. Die vielen Vorteile sind die erste Überwindung und ein paar Minuten täglich wert. Das „Ölziehen“, wie man die Mundspülung mit Öl auch nennt, ist einer der besten Wege, die wichtige aber häufig vergessene Mundpflege mit Zahnseide zu unterstützen oder zu ersetzen.

Wie wirkt Kokosnussöl im Mund auf Zähne und Zahnfleisch?

Kokosnussöl wirkt von Natur aus anti-bakteriell. Es löst Zahnbeläge, die Ursache der meisten Zahn- und Zahnfleischprobleme, und bekämpft dabei auch versteckte Bakterien.

Was macht die Mundspülung mit Kokosnussöl so gesund?

  • Sie vermindert das Risiko, eine Zahnfleischentzündung zu entwickeln.
  • Sie beseitigt lästigen, schlechten Atem.
  • Sie vermindert das Risiko, an bestimmten Krebsarten im Mundraum zu erkranken.

Kokosnussöl ist also tatsächlich ein Lebenselexir – für Ihre Zähne. Und wer möchte nicht ein Leben lang gesunde und schöne Zähne behalten?
Auch wenn Sie Öl im Mund „komisch“ finden: Versuchen Sie es! Wenn Sie die Mundspülung mit Kokosnussöl erst einmal probiert haben, werden Sie nie mehr darauf verzichten wollen.

kokosoel-pi-1

Kokosnussöl – das natürliche Hausmittel für Gesundheit, Körperpflege und Haushalt

Kokosnussöl erfährt gerade eine umfassende Renaissance. Zu Recht! Wer dieses Naturprodukt im Haus hat, kann darauf nicht nur als vielseitiges wertvolles Nahrungsfett zurückgreifen.

Auch bei vielen anderen Aufgaben im Alltag ist es universell einsetzbar oder es kann anstelle lokaler Produkte verwendet werden.

1) Körperpflege und Gesundheit

  • Zart schmelzende „Butter“ als Grundlage für die Hautpflege
    Zusammen mit Sheabutter und anderen pflegenden Substanzen stellst du selbst deine Körperbutter her.
  • Feuchtigkeitspflege für die Haut
    Du kannst Kokosöl als effektive Feuchtigkeitspflege pur verwenden oder es zu einer pflegenden Creme und zu Lippenbalsam verarbeiten. Besonders für raue Stellen an Knien und Ellbogen sowie als Handpflege ist es eine Wohltat.
  • Mund und Zahnpflege
    Ölziehen mit Kokosnussöl pflegt Mundschleimhaut und Zähne. Es soll Karies, Mundgeruch, Zahnstein und Zahnfleischbluten bekämpfen sowie allgemein antibiotisch und entgiftend wirken. Beim Ölziehen wird das Öl für einige Minuten im Mund immer wieder hin und her bewegt. Dabei bindet es schädliche Substanzen. Danach wird es ausgespuckt.
  • Rasiercreme
    Eine pflegende Rasiercreme kannst du zusammen mit Sheabutter selbst herstellen.
  • Deo auf der Basis von Kokosnussöl
    Das pflegende Deo aus Kokosöl wirkt antibakteriell. Je nachdem, wie viel Stärke und Natron zu hinzufügst, erhältst du eine Deocreme oder ein festes Deo.
  • Pflegende Zutat für Körperpeelings

2) Reinigung der Haut und Schutz vor Krankheiten

  • Kokosöl als Grundlage für die Seifenherstellung
    Seife mit ungefähr 10 bis 20 % Kokosnussöl besitzt eine feste Konsistenz. Sie bildet reichlich feinporigen Schaum und reinigt hervorragend.
  • Zusatz zu Flüssigseifen
    Kokosnussöl macht sie cremiger und pflegender.
  • Natürlicher Lichtschutzfaktor
    Kokosöl besitzt einen Schutzfaktor von 4 bis 5. Damit kannst du dich bei geringer Sonneneinstrahlung oder vorgebräunter Haut pflegen und gleichzeitig schützen.
  • Hilfe bei Kopfschuppen
    Als Kur hilft Kokosöl fettige Schuppen zu bekämpfen.
  • Vorbeugung und Schutz bei Fußpilz und Nagelpilz
    Wenn du deine Füße mit Kokosnussöl pflegst, wird die Haut geschmeidig. Die pilzhemmende Wirkung des Öls verhindert Hautpilzerkrankungen. Auch dein Fußbad kannst du mit Kokosöl anreichern.
  • Schutz vor Zecken
    Kokosöl enthält Laurinsäure. Das hält die Zecken fern. Reibe dich vor dem Waldspaziergang gründlich damit ein. Hilft auch bei Haustieren. Sollte eine Zecke „versehentlich“ trotzdem auf deiner Haut gelandet sein, lässt sie wegen des Kokosöls meistens gleich wieder los.
  • Läuse bekämpfen
    In Kindergarten und Schule ist immer mal wieder Läusealarm. Der befallene Haarschopf des Kindes wird nach dem Waschen eingerieben. Dann sollte das Öl unter einem Handtuch oder einer Kappe mehrere Stunden einwirken können.

3) Haushalt

  • Holz behandeln
    Zur Pflege von Möbeln, hölzernen Küchenbrettchen, eventuell auch Holzfußböden und anderen unlackierten Gegenständen aus Holz ist das Kokosöl ebenfalls gut geeignet, denn es wirkt antibakteriell und die Behandlung lässt Wasser abperlen.
  • Klebeetiketten ablösen
    Gib Kokosöl auf das Etikett und lass es einziehen. Danach kannst du es mitsamt den Resten vom Klebstoff leicht entfernen.

Quelle: nymeta.co

Drucken

Spread the love
  •   
  •   
  •  
  •  
  • 8.1K
  •  
  •  
  • 4

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/kokosnussoel-kann-fast-alle-zahnprobleme-loesen-und-ihnen-viel-geld-sparen/

25 Kommentare

4 Pings

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Brunhild Ullrich

    Ich kann mir ein Leben ohne Kokosöl nicht mehr vorstellen. Wir verwenden es zum Kochen und als Pflegemittel für den Körper. Für die Gesichtsmassage, besonders auch für Akne,bestens geeignet. Aber es muss ein gutes Öl sein, z.B. von Dr. Goerg.

    1. Ramona

      Das Kokosöl von Dr. Goerg ist wohl mit das beste. Wir benutzen es auch.
      Liebe Grüße 🙂

  2. Jenny

    Sollte man wenn man das Kokosöl genommen hat noch auf dem normalen Wege seine Zähne putzen oder gar vor der Öl einmahme oder reicht das Öl wirklich aus?

    1. Ramona

      Empfehlenswert ist es, nach dem Spülen die Zähne zu putzen. Entweder auch mit Kokosöl (frisches) oder mit einer milden Zahncreme ( ohne Fluorid). Man kann natürlich auch ganz ohne drüber putzen 😉

  3. Michael

    Danke für den Tipp, hier bei mir in Kenia ist es nun wirklich kein Problem das Öl zu bekommen. Es gibt es in den verschiedensten Ölen, manche stinken aber schon etwas. Auch für die Schuppen auf dem Kopf kann ich es nur bestätigen , es hilft.

  4. Anita

    English translation please

  5. Elfriede Müller

    Mann soll nach dem Öl ziehen das Öl nicht in den Abfluss gießen , da die Bakterien in den Kanal kommen. In ein Taschentuch spucken und mit dem Restmüll entsorgen. Der wird nämlich verbrannt. Wenn du die Möglichkeit hast kannst du es auch verbrennen.

    1. Anette

      na das ist doch Quatsch…jede andere Körperausscheidung auf der Toilette kommt auch mitsamt Bakterien in den Kanal, ganz abgesehen von allem anderen was von der Straße, Mäusen, Ratten oder sonstwas kommt…

    2. Vera

      Das Stimmt schon, dass man kein Fett oder Öl in den Ausguss schütten sollte. Liegt aber wohl eher daran, dass es im Abfluss wieder fest wird und dann den Abfluss verstopfen kann. Ausserdem locken Essensreste im Abfluss die Ratten an..

  6. Ingo

    Warum soll Ölziehen mit Amalgamfüllungen schädlich sein, wenn es darum geht, die Giftstoffe rauszuziehen und das Öl dann auszuspucken? Dann geht das ggf. gelöste Quecksilber doch zusammen mit den anderen Stoffen mit in dem Müll (was natürlich suboptimal ist).

    Ich habe übrigens vor einigen Monaten eine meiner Füllungen entfernen lasssen, ganz ohne Kofferdamm, und anschließendes „Ausleiten“ und ich lebe noch… . Konnte keine negativen Auswirkungen feststellen. Habe hierzu auch Aussagen und Studien im Netz recherchiert. Man konnte zwar einen erhöhten Quecksilbergehalt im Urin nachweisen, jedoch lag dieser weit unter den bedenklichen Grenzwerten (die Dosis macht mal wieder das Gift). Jmd. schlägt hier vor, sich zusätzlich nach dem Mond zu richten – Ich würde mal sagen wenn überhaupt lässt hier der Placeboeffekt grüßen, denn der Mond befindet sich immer im gleichen Abstand zur Erde, wird lediglich vom Erdschatten verdeckt (Neumond) oder eben nicht (Vollmond). Und das soll einen Einfluss auf meinen Körper haben??? Na ja aber gibt ja auch Menschen die an Horroskope glauben… .

    Lt. Schulmedizin gibt es übrigens keine „Schlacke“ im Körper. Gibt es hierzu denn iwelche Studien? Wenn tatsächlich Giftstoffe „rausgezogen“ werden die dann ja scheinbar auch noch so konzentriert sind, daß man es nicht schlucken darf, müsste es ja leicht sein, diese im Speichel nachzuweisen… .

    1. Northernlight

      Da Gifte im Bindegewebe gespeichert werden (Schlacken, Säuren etc…), kann man sie eben NICHT mal eben so einfach im Urin nachweisen. Das ist der typische Irrglaube in dem Fall. Zudem, was die Schulmedizin sagt, kann man halten von, was man möchte. Ich persönlich gehe damit nicht konform. Von wem wird denn das Studium aller Schulmediziner vorgeschrieben? Von genau denjenigen, die schon ewig die Fäden in der Hand haben.. Und die bestimmen auch das ganze Corona Narrativ. Zumindest ist es eben so, dass die Nanoteilchen oder Mikroteilchen aus Amalgamfüllungen, die bereits in Geweben abgelagert sind, zunächst erst einmal heraus gelöst werden müssen. Das funktioniert mit sogenannten Chelatbildnern, wie zum Beispiel DMSA oder DMPS. Erst dann kann man etwas im Urin feststellen. Und selbst wenn es dir bei der Entf ohne Schutz gut gegangen ist, muss es nicht heißen, dass dein Körper nichts aufgenommen hat. Du darfst nicht vergessen, wir sind nicht alle gleich, wir sind alle individuell und jeder reagiert anders auf diverse Stoffe. Und es gibt eben sensible Menschen, die vertragen viel und bei wieder anderen reicht schon eine einzige Füllung, um Beschwerden zu machen. Quecksilber ist und bleibt ein toxisches Nervengift und da ist es nur logisch, wenn Füllungen zu 50 Prozent aus demselben bestehen, dass irgendwo Zipperlein im Körper sind. Oftmals hat man vieles gar nicht mal auf dem Schirm und würde es eh nie damit in Verbindung bringen. Für mich ist das Füllmaterial aber toxisch und ein Verbrechen an die Menschheit, genau wie Corona.. In Bezug auf die Toxizität von Amalgam gibt es genug Studien, schau mal bei Dr. Klinghardt oder Dr. Mutter. Und vielleicht sagt dir ja auch die Minamata Krankheit etwas oder Dr. Karen Wetterhan… In Bezug auf Chemie kann ich dir noch Patrick Strobach seinen Youtube Kanal empfehlen.

  7. Dietmar Ruf

    Größere Speisereste in Zahnzwischenräumen können durch Ölziehen nicht entfernt werden. Die Entsorgung des Öls muß über den Restmüll gemacht werden. Ich habe schöne weiße, gesunde Zähne sowie kein Mundgeruch durch Ultraschallzahnreinigung.

    1. Heidi

      Sind Sie Zahnarzt? – Mir wurden meine Zähne durch professionelle Zahnreinigungen ruiniert. Zuerst werden sie natürlich wunderbar gereinigt, aber die Zähne werden bei der Prozedur aufgerauht und es entstehen gerade bei Rauchern dann hartnäckige Beläge, die nicht mehr entfernbar sind. Es würde nur noch eine Überkronung helfen. Man sagt auch, die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt legt den Grundstein für den Zahnersatz.
      Zum Glück sind die nicht entfernbaren Zahnbeläge innen liegend. Aber dann spricht auch noch gegen die professionelle Zahnreinigung die Schmerzen während der Behandlung.

      Ich habe das mit dem Kokosöl auf youtube gesehen, dass sie die Zähner weißer machen sollen. Da ich welches im Haus hatte, habe ich es probiert, und was soll ich sagen? Nach nur 2 oder 3 Anwendungen waren meine Zähne viel, viel weißer und die hartnäckigen Verfärbungen hatten sich aufgehellt. Vielleicht kriege ich auf diese Weise sogar die Beläge los, die selbst die professionelle Zahnreinigung (70 EUR) nicht mehr schafft…

      Ich kann das Kokosöl nur empfehlen und werde es weiterhin als Mundspülung und Weißmacher benutzen. Das ist preisgünstig, wirksam und offenbar viel gesünder als die ganzen chemischen Bleichmittel und das Beste: es tut überhaupt nicht weh. Ich bin Raucher und hätte nie gedacht, dass das Kokosöl so eine umwerfende Wirkung hat.

  8. Peter Gast

    Kokosöl ist auch in der Zahnpflege sehr gut einsetzbar, keine Frage. Aber Karies wird nicht durch Bakterien ausgelöst, sondern ist ein Calciummangel und ist also auf die Ernährung zurückzuführen, genauer gesagt auf die totgekochte, -gebratene und -gebackene Zivilisationskost.

    1. Heike

      Falsch
      Karies entsteht durch Säure. Die bildet sich im anaeroben Bereich, also unter den Belgen im sauerstoffarmen Bereich. Werden Zahnbelge richtig entfernt und eine richtige Zahnpflege betrieben, schützt das Zähne und Zahnfleisch. Zahnseide, Munddusche und auch Kokosöl regelmässig angewendet ist die Beste Prophylaxe. Ich würde Kokosöl einer Mundspüllung überwiegend vorziehen.
      LG

  9. Lulu

    Kokosöl sollte man nicht im Spülbecken ausspucken oder herunterlassen; wenn es abkühlt wird es härter und kann einen Belag bilden, der den Abfluss verstopft. lieber in einem Papiertuch oder einem Behälter im Abfall entsorgen.

  10. Silke

    Wo spuckt man das Kokosnußöl dann später hin ? Verstopft der Abschluss nicht vom Kokosöl ,wenn es wieder fest wird ?

    1. Angelika Erben

      Hallo Silke, Du kannst das Öl in einem größeren Schraubglas sammeln und dann zum Recyclinghof bringen(zu Speiseöle).
      Dort wird es entsprechend entsorgt. LG Penelope

  11. Bianka

    3,99€ im Rossmann !auch gut !

  12. Tanya

    Falls ich es nicht vergesse. 😛

  13. Brigitte

    tolle Tipps !!! Ich stelle meine Zahnpasta selber her.
    Kein Zahnstein mehr !! Für mich gibt es nicht anderes.

    1. Northernlight

      Wie stellst du sie her, wenn ich fragen darf ❓

  14. Henning Roxin

    Die Abbauprodukte von Kokosöl sollen laut Forschern wirklich gegen Karies helfen können. Hier findet ihr die Studie dazu:https://www.sciencedaily.com/releases/2012/09/120902222459.htm

    Wer noch mehr über Kokosöl lernen möchte, kann auch mal auf meinem Blog vorbei schauen:

    http://klarekopfsache.de/der-grosse-kopfsache-kokosoel-guide-qualitaet-wirkung-anwendungsbereiche/

    Hier gibt es sehr viele Informationen zur Herstellung und den Qualitätsmerkmalen von Kokosnussöl.

    Viel Spaß!

  15. Ruth-Hélène Nienhaus

    Durch eine nicht gut durchgeführte Wurzelbehandlung musste der Zahn nach 10 Monaten raus. Leider wurde ein Nerv beim Spritzen angestochen. Viele Wochen tauben Schmerz.
    Habe auf Anraten angefangen mit Kokosöl die Zähne zu reinigen. Auch wenn das Taubheitsgefühl noch anhielt, die Schmerzen vom Wunden Zahnfleisch waren nach Tagen weg. Schwellung ging sehr schnell zirück.
    Kann Kokosöl nur empfehlen.
    Mein Mann, ehemaliger Raucher hatte seine braunen Zähne durch Kokosöl wieder hell , fast weiß bekommen.
    Ruth-Hélène

  16. Hilde

    Wisst ihr Kokosöl-Fans eigentlich wie viel Natur zerstört wird um dieses Öl zu produzieren? Dieser ganze Hype um Kokosnussöl ist total schwachsinnig. Man kann sich sehr wohl gesund ernähren , seine Zähne pflegen und alles andere auch, mit den Mitteln die uns hier zur Verfügung stehen. Dafür braucht man kein Öl daß die Umwelt ruiniert. Darüber solltet ihr mal nachdenken.

  17. Karin

    Liebe Hilde, ich glaube Du verwechselt da was. Du meinst Palmöl. Das hat nichts mit Kokosöl zu tun. Ist eine ganz andere Pflanze.

  18. Daniel Steger

    Kokosnussöl hat fantastische Eigenschaften. Nur leider ist Zahnpasta mit Kokosöl im Handel sehr teuer. Aber nach diesem Beitrag kann ich mir meine Kokos Mundspülung auch selber machen.

  19. Claudia

    Wenn man jeden Tag einen Esslöffel zum Mund spülen nimmt (neben den zahlreichen anderen Verwendungsmöglichkeiten), ist so ein Glas ziemlich schnell leer. Wenn das immer mehr Menschen machen kann ich mir schon vorstellen, dass es mit der Zeit ein ökologisches Problem gibt.
    Obwohl ich natürlich auch begeistert bin vom Kokosöl.

  20. Selma Sonderlich

    Die Haut mit Kokosöl eingerieben hält auch in lauen Sommernächten am Wasser die Mücken fern. Ich habe es ausprobiert. Die Mücken hassen es. Wenn sie überhaupt stechen, dann nur ganz leicht und schon fliegen sie beleidigt summend wieder fort. Auch andere Blutsauger wie Zecken hält Kokosöl effektiv fern, sowohl auf die Haut aufgetragen, aber auch, wenn wir es täglich zu uns nehmen. Meine Katzen schlecken es täglich vom Finger und bringen im Sommer keine Zecken mehr mit, bzw. nur vereinzelte, die noch durchs Fell krabbeln, aber sie saugen sich nicht mehr ins Fleisch.
    Zudem wirkt Kokosöl sowohl beim Menschen als auch beim Tier im Magen und Darm als natürliches Antibiotikum und stellt die Darmflora wieder auf natürliche Weise her. D.h. alles, was pharzeutische Antibiotika in unserem Körper zerstören, kann Kokosöl wiederherstellen. Daher mein Rat: Hände weg von pharmazeutischen Produkten.
    Ich selbst befreite mich dank eines täglichen Esslöffels Kokosöl von Laktoseintoleranz. Und da alle Allergien im Darm beginnen, können auch diese dauerhaft eingedämmt und/oder beseitigt werden.
    Tipp: Ärzte bescheinigen auch, daß Kokosöl effektiv nicht nur Demenz verhindert, sondern sie auch beseitigen kann (hier werden zw. 2 bis 4 Esslöffel Kokosöl / je nach Schwere der Demenz empfohlen).
    Jede Erkältung oder Influenza bekommt man in 2-3 Tagen mit sichtlich rascher Besserung in den Griff (1EL morgens und abends).
    Da Kokosöl auch antifungal (gegen Pilze) wirkt, ist es das beste, schnellste und angenehmste Mittel gegen Fußpilz und z.B. auch gegen Candida-Pilze im Körper. Ich kenne privat einen Fall, der wegen jahrelang unentdecktem Candida-Befall MS bekam. Natürlich half dann nicht „nur“ das Kokosöl, sondern es mußten auch hochdosierte Vitamine eingenommen werden, nebst MMS und CDL. Jedenfalls ist dieser Freund heute von MS (Multipler Sklerose) geheilt.
    EIN WICHTIGER TIPP:
    Wenn wir mit der inneren Kokosöl-Kur beginnen, wirkt es spürbar stark entgiftend, was sich auch zuerst in Durchfall-ähnlichen Ausleitungen zeigen kann. Das bedeutet, daß wir in der ersten Zeit ca. eine Stunde nach Einnahme dringend auf die Toilette müssen. Also bitte beachtet, daß ihr nach Einnahme eurer Kokosöl-Dosis nicht sofort das Haus verlaßt. Das kann unterwegs echt unangenehm werden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.