«

»

Nov 14

8 Dinge, die passieren, wenn du täglich einen Löffel Kokosöl zu dir nimmst

Die erste schriftliche Erwähnung der Kokosnuss gibt es im Sanskrit (Sriphala = Gottes Frucht), ca. 400 Jahre vor Christi Geburt. Schon die Urvölker im Pazifikraum kannten die wohltuende Wirkung des Kokosöls und setzen es bei der Hautpflege, in der Ernährung oder Naturmedizin ein. Da die Kokospalme über 100 verschiedene Nutzungsmöglichkeiten bietet, wird sie auch als „Baum des Lebens“ bezeichnet. 

Gesünder, schöner, schlanker: Kokosöl ist ein großartiges Superfood und hat viele positive Effekte auf unseren Körper. Bereits ein Löffel am Tag macht schon einen gewaltigen Unterschied!

Das Kokosöl ist ein toller Allrounder, der sehr positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit und Schönheit haben kann. Welche Veränderungen du an deinem Körper feststellen wirst, wenn du jeden Tag nur einen Löffel Kokosöl zu sich nimmst, kannst du hier nachlesen.
kika1. Du wirst gesünder

Nicht umsonst sind die Völker, in denen die Kokosnuss ein Grundnahrungsmittel ist, die gesündesten der Welt: Kokosöl zu sich zu nehmen, kann das Risiko für Krankheiten wie Krebs und Herzprobleme verringern, die Blutzuckerwerte regulieren und die Schilddrüsenfunktion ankurbeln.Die Schilddrüse reguliert den Stoffwechsel des Körpers und entscheidet, grob gesagt, wie viele Kalorien im Körper verbrannt werden sollen. Die MCT (mittelkettige Fettsäuren) im Kokosöl können die Stoffwechselrate steigern und helfen dabei die Schilddrüse gesund zu halten. Das Kokosöl kann somit direkt positiven Einfluss bei Schilddrüsenunterfunktion nehmen.

2. Du wirst seltener krank

Kokosöl besteht zu fast 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren, von denen rund 50 Prozent Laurinsäure ist. Diese kann Bakterien, Pilze und Viren abtöten, was dafür sorgt, dass du weniger Infektionen bekommst. Dem Öl wird sogar nachgesagt selbst den hartnäckigen Helicobacter-Bakterien den Garaus machen zu können. Kokosöl lässt sich prima zu Bekämpfung des lästigen Darmpilzes „Candida“ einsetzen. Gerade in bestimmten Diäten, nimmt Kokosöl einen festen Platz in der Strategie der Wiederherstellung einer gesunden Darmflora ein.

Durch die vielen positiven Eigenschaften der mittelkettigen Fettsäuren im Kokosöl wird nicht zuletzt auch das Immunsystem gestärkt. Gerade im Darm kann Kokosöl gut seine Wirkung entfalten.

3. Du wirst schlauer

Aufgrund seiner besonderen Fettsäuren-Verbindung gilt Kokosöl als eine der besten Energiequellen für eine gesunde Hirnfunktion und zeigt sogar Erfolge in der Behandlung von Alzheimer! Dabei soll es nicht nur in der Prävention positive Wirkungen zeigen. Auch scheint sich der Prozess der Degeneration zu verlangsamen, ja gar zurückzudrehen.

Kokosöl besteht hauptsächlich aus MCT (Medium Chain Triglyceride). Eine im Jahre 2014 in der Fachzeitschrift Neurobiology of Aging revolutionäre Studie beweist, dass diese MCT praktisch direkt die kognitiven Funktionen ältere Menschen mit Gedächtnisstörungen verbessern.

4. Du hast weniger Hunger

Kokosöl kann Hunger reduzieren und dazu führen, dass du weniger isst – ohne dass es dir überhaupt auffällt! Ein Grund dafür könnte sein, dass die enthaltenen gesättigten Fettsäuren den Appetit hemmen.

5. Du nimmst ab

Dass du weniger Appetit hast, spielt natürlich auch eine Rolle – aber auch das Kokosöl selbst hat einen positiven Effekt auf dein Gewicht:Kokosöl eignet sich gut in der Ankurbelung des Stoffwechsels, es kurbelt nämlich die Fettverbrennung an. Die enthaltenen mittelkettigen Triglyceride steigern deinen Energieumsatz um mehr als 5%, was über längere Zeit dazu führen kann, dass du abnimmst.
Kokosöl hilft auch beim Fasten, denn seine Umwandlung in Ketonkörper fördert den Ketose-Zustand: Ein heilsamer Zustand, bei dem der Körper Krankheiten und sogar Krebs bekämpfen kann. Es wird empfohlen beim Fasten 1EL Kokosöl zu essen, um diesen Zustand leichter und schonender herbeizuführen.

6. Du alterst langsamer

Kokosöl kann den Alterungsprozess verlangsamen, denn es ist vollgepackt mit Antioxidantien und kann das kardiovaskuläre System unterstützen – das trägt letztendlich zu einem jüngeren Aussehen, mehr Vitalität und einem verbesserten Hautbild bei.

7. Du bekommst weissere und gesündere Zähne

Kokosöl kann dem Körper dabei helfen Kalzium und Magnesium besser aufzunehmen. Von dieser Eigenschaft profitieren nicht zuletzt auch die Zähne. Ein möglicher Zahnverfall kann dadurch aufgehalten werden kann. Auch die antimikrobiellen, antiviralen und antimykotischen Eigenschaften tragen zur Zahn- und Zahnfleischgesundheit bei.
Ölziehen
, d.h. den Mund mit einem Teelöffel Kokosöl am Morgen durchzuspülen, tötet Karies Bakterien im Mund ab, reduziert schlechten Atem und hinterlässt einen Schutzfilm auf den Zähnen, der Keime und Bakterien bindet und so Parodontose und Verfärbungen vorbeugt. 15 Minuten lang im Mund lassen, durch die Zähne ziehen und danach ausspucken – fertig!

8. Du wirst schöner

Statt das Öl einzunehmen, kannst du es natürlich auch äußerlich auftragen: Viele Menschen nutzen es für kosmetische Zwecke, denn Kokosöl schützt zum Beispiel vor Haarbruch oder pflegt trockene Haut streichelzart.

Du möchtest jetzt selbst ausprobieren, welche Vorteile Kokosöl hat?
Dann solltest du unbedingt zu gutem Bio-Kokosöl in 
Rohkostqualität greifen, welches durch schonende Kaltpressung gewonnen wird.

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/8-dinge-die-passieren-wenn-du-taeglich-einen-loeffel-kokosoel-zu-dir-nimmst/

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Silke

    Danke für dies tollen und wertvollen Tips. Das probier ich aus.

    Fabelhaftes Wochenende allen

  2. Mona Pahlings

    Hallo,
    Hilft es auch dann, wenn man keine Schilddruese mehr hat?
    Und wie lange haelt sich geoeffnetes Kokosoel?

    1. Ashatur

      Hallo Mona, ja es spricht nichts dagegen, schaden wird es auf jeden Fall nicht,
      Kokosöl ist eines der wenigen Pflanzenfette, das bei richtiger Lagerung zwei bis drei Jahre haltbar ist.
      Es kann durchaus auch bei Raumtemperatur gelagert werden, allerdings muss das Öl gut verschlossen und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Ein kühler und trockener Aufbewahrungsort macht das Öl länger haltbar

  3. sabine giori

    Ich trinke Kokosöl in meinem Bio Kaffee mit Honig . Lecker

  4. Sandra P

    alles super Berichte bei Ihnen. Super. Weiter so.

  5. VatoLoco

    Guten Morgen,

    wie nehme ich das Öl am besten zu mir? Bin viel unterwegs und es wäre am einfachsten für mich, wenn ich mir ein Löffel einfach auf der Zunge zergehen lasse doch ist das auch die gängige Art? Habe es bisher nur zum Kochen benutzt .
    Bin für jede Antwort dankbar .

    Peace.

    1. Ramona

      Hallo, ja am besten das Öl einfach pur zu Dir nehmen. Es mag vielleicht erst mal gewöhnungsbedürftig sein, aber dann möchte man es immer 😉

  6. Sabine

    Popkorn machen wir seit einiger Zeit auch damit, das sind die allerbesten Popkorn die ich kenne 🙂 in der Haut und Zahnpflege und in der Küche gehört es sowieso zum täglichen Programm. Ich bin gerade länger auf den Bermudas und nehme nur Kokosöl als Sonnenschutz…Kokosöl ist wirklich klasse

  7. jacqueline bucher

    super genial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.