«

»

Jan 26

20 großartige Gesundheitsvorteile von Hanfsamen

hanfsamen

Ich beschäftige mich jetzt schon seit einer Weile mit Hanfsamen und dessen Öl und nutze diese bei so vielen Rezepten. Ihr fragt euch wohl auch was daran so toll sein soll, ob sie sicher für den Verzehr sind, und wie’s denn schmeckt.

Gehört habe ich von einigen, dass die Haut viel geschmeidiger geworden ist, elastischer, die Textur und der Glanz haben sich verbessert. Das machen die essentiellen Fettsäuren – die der Omega-Familie, die perfekte und einzigartige Balance von Omega 3, 6 und 9 die dort enthalten sind.

Die Vorzüge für die Haut durch Omega 3, 6 & 9 sind endlos. Sie bauen Blöcke aus gesunder Haut und helfen dabei die natürliche Barriere aufrechtzuerhalten, die die Feuchtigkeit hält. Sie sind ebenso ein starkes entzündungshemmendes Mittel; es beruhigt, besänftigt und verbessert Symptome, wie Ekzeme und Akne, von innen heraus. (Laut der Chinesischen Medizin hat Hanf „kühle“ energetische Qualitäten, also wunderbar um „heiße“ Probleme zu behandeln, wie Ekzeme [was buchstäblich „überkochen“ bedeutet] und Psoriasis. Die „kühlenden“ Kräfte des Hanf beruhigen und besänftigen die Haut und stellen das Gleichgewicht im Körper wieder her. Leinöl z.B. ist „warm“.) Hanf ist perfekt ausgeglichen mit den Omegas 3, 6 & 9 – 2:1:1, so ist auch die Ratio, wie sie natürlich in den menschlichen Zellen vorgefunden wird.

Viele Nahrungsergänzungsmittel mit EFS (essentiellen Fettsäuren) werden gemixt um diese goldene Ratio zu erreichen, aber Hanföl beinhaltet von Natur aus diese Proportionen der Omegas. Und da sie alle aus der gleichen, einen, perfekten Quelle stammen, kann der Körper diese Omegas aus dem Hanf direkt verstoffwechseln, also leicht von den Vorzügen profitieren. Hanf und Marihuana stammen beide vom Cannabis – doch industrieller Hanf beinhaltet wenig (0,03%) THC, wenn überhaupt (der Stoff der einen „high“ macht), während Marihuana etwa 30% davon enthält.

Hanf wird seit der Antike angebaut und dies ist bis zurück ins alte China dokumentiert. Hanf beinhaltet sein eigenes Insektizid namens Terpene. Dieses ist verantwortlich für seinen penetranten Geruch. Die Blätter kann man entsaften und diese wurden auch schon als „Krebsheilmittel“ bewundert (ebenso wie viele andere Mittel mit THC!), doch es gibt wenig legale Unterstützung, somit wurde es offiziell nicht bewiesen – bis jetzt. Hanf hat einen hohen Anteil an Carotinoiden, welche das Risiko mindern an Augenleiden zu erkranken und auch bei Krebs und anderem. Insekten mögen Hanf nicht, vielleicht wegen der Terpene, also besteht auch kein bedarf an giftigen „Pflanzenschutzmitteln“.

Liebst du Hanf schon? Rohe, volle Samen beinhalten den größten Anteil der guten Öle und Nährstoffe, doch die derzeitige Gesetzeslage diktiert, dass die Samen sterilisiert oder geschält werden sollten damit sie nicht keimen. Dank der neuesten Verarbeitungstechnik kann die Schale auch entfernt werden ohne die nährstoffreiche Nuss im Innern zu beschädigen.

VORTEILE FÜR DEINE GESUNDHEIT

  1. Gewichtsverlust, da die Stoffwechselrate erhöht wird
  2. Erhöhte und anhaltende Energie und Erholung nach chronischer Erschöpfung
  3. Bringt den Blutdruck in Balance
  4. Hilft Verhaltensstörungen bei Kindern und Erwachsenen zu reduzieren
  5. Fördert (verbessert) Durchblutung
  6. Reduziert Klimakterien -symptome und prämenstruelles Syndrom
  7. Mindert Ablagerungen in den Arterien
  8. Macht weiche und samtige Haut und hilft bei Akne, Schuppenflechte und Ekzemen
  9. Reduziert Entzündungen, dank der Omega-Öle
  10. Verbessert die Verdauung
  11. Mindert Arthritis und Gelenkverschleiß
  12. Lindert Bluthochdruck
  13. Stärkt das Immunsystem
  14. Mindert Verlangen nach Zucker und Junkfood
  15. Verbessert die Funktion des Gehirns, vermutlich durch Protein und EFS -Gehalt
  16. Kontrolle des Blutzuckers, durch den hohen Proteingehalt (33% wenn geschält)
  17. Enthält wohltuende Mengen an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen
  18. Hilft beim lindern von AIDS -symptomen
  19. Symptome von Parkinson und Alzheimer werden reduziert, dank Glutaminsäure – ein Neurotransmitter
  20. Leber und -nierenkrankheiten werden gemindert, durch Albumin, ein Protein das eigentlich auch von der Leber hergestellt wird

DIE BALLASTSTOFFE

35% des Samens ist Faser – 10% mehr als bei Leinsamen. Diese Ballaststoffe helfen mit unseren Gedärmen zusammen den Körper von Giftstoffen zu befreien und dadurch hilft es dir die Chance an Darm-, Brust-, Prostata-, oder Rektum-Krebs zu erkranken, oder an Herzkrankheiten, zu senken. Das hilft dir auch dabei, dass dein Blutzuckerspiegel stabil bleibt, deine Haut schön und es erhöht deine Lebenserwartung.

DIE GUTEN ÖLE

Diese guten essentiellen Fettsäuren können dir dabei helfen dein Gewicht zu reduzieren, deine Haut zu verbessern, sorgen für ein gesünderes Herz-Kreislauf-System, schützen vor so manchem Krebs und haben einen positiven Effekt auf das Immunsystem und bei Entzündungen. Sie reinigen auch den Darm und helfen den Nieren-, Atem-, und Kreislaufsystemen. Wie vorher erwähnt hat Hanf die perfekte Ratio von Omega-Ölen 3, 6 und 9 – einzigartig in der Welt des Öls. Diese essentiellen Fettsäuren (EFS) sind auch notwendig für eine gesunde Zellmembran und helfen bei undichtem Darm.

Das Öl ist am besten als Ergänzungszusatz und im Rohzustand. Du kannst 1-5 Teelöffel täglich für therapeutische Zwecke einnehmen. Füge sie zu Smoothies, Salaten oder gedämpftem Gemüse hinzu und bewahre es im Kühlschrank auf, damit die deliziösen Omega-Öle nicht beschädigt werden.

HANF PROTEIN PULVER

Hanf hat ein einzigartiges, leichtverdauliches und zu absorbierendes Protein namens Edestin. Dies ist dies ein vollständiges Protein, also es beinhaltet alle 22 Aminosäuren – UND Antioxidantien. Von Natur aus enthält es 50% Protein und nach der Verarbeitung womöglich sogar 97%. Hanfpulver enthält keine Kohlenhydrate und ist stabiler als andere Hanfprodukte. Es ist eine tolle Alternative zu Soja und Whey Proteinpulvern. Edestin steigert des Körpers eigenes natürliches Abwehrsystem und mindert Krankheit und Beschwerden.

HANFMEHL

Zermahle die ganzen Samen mit einem ‘trockenen’ Mixer oder einer Kaffeemühle. Füge es beim Backen den anderen Mehlen hinzu – knete es jedoch gut, wenn du Brot machst. Es hält sich im Regal nur 3 Monate, also stelle nur so viel her, wie du auch brauchst und lagere es im Kühlschrank.

HANFMILCH

Füge 3x den Anteil an Wasser hinzu, mixe es gut und gib es dann durch ein Sieb. Lecker beim Backen oder in Smoothies. Benutze auch das Mus zum Backen.

VORTEILE FÜR DEN PLANETEN

  • Verbessert die Bodenqualität
  • Natürliche Körperpflege
  • Chemikalienfreie Reinigungsmittel
  • Bio-Treibstoff
  • Geeignet für Papierherstellung
  • Ökologisches Baumaterial
  • Eine gute Alternative zu petrochemisch-basierenden Kunststoffen
  • Eine Brennstoffquelle für Dieselmotoren
  • Stärker und langlebiger als alternative Fasern, wie Baumwolle ( die oft genmanipuliert ist)
  • Hanf ergibt 4x so viel Papierzellstoff wie eine genauso-große Fläche mit Bäumen
  • Hanf und Marihuana entspringen beide dem Cannabis – aber industrieller Hanf beinhaltet wenig (0,03%) THC, wenn überhaupt (der halluzinogene Stoff der einen „high“ macht), während Marihuana etwa 30% davon enthält.

WIE MAN DEN HANF BENUTZT

Du kannst es wirklich jedem Gericht hinzufügen, das ist gesund!

Basilikum und Hanf-Hummus, mit viel frischem Salat in allerlei Varianten, dann das Öl und/oder Proteinpulver hinzugeben, wie auch bei den Smoothies. Hanfsamen schmecken wie Sonnenblumenkerne und haben die Textur wie Cashewkerne, man kann sich also ganz leicht an sie gewöhnen und miteinbeziehen.

Ich merke wie Hanfsamen eine bestimmte Reaktion in manchen Menschen hervorrufen. Erstmal weil es mit Marihuana assoziiert wird, und weil dies ja irgendwie mal illegal war – oder so. Jedenfalls bekommt man in Deutschland im Bioladen ohne Probleme diverse Hanfprodukte.

Diese wundervolle Pflanze hat so viel zu geben und man braucht sich vor ihr wirklich nicht fürchten. Also trau dich, starte durch mit Hanf als ein Lebensmittel und schaue dir selbst beim noch-gesünderwerden zu! Dein Gewicht reguliert sich (falls du das brauchst), dein Herz wird gesünder und glücklicher und die Verdauung auch noch viel ruhiger.

Nutzt du Hanf? Wenn ja, wie?

Hanfsamen online bestellen: http://www.muehle-schlingemann.de/Naturkost-aus-Ihrer-Muehle/Backzutaten—BIO-101/Hanfsamen-geschaelt-BIO–Hanfsamen–geschaelter-Hanfsamen-Biohanf–Biohanfsamen-geschaelt-2138.html

/// Übersetzung: D. Hudalla ///

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/hanf-essen-die-gesundheitsvorteile-von-hanfsamen/

1 Kommentar

  1. Chris

    Danke für die guten Infos. Ich nutze Hanf (Cannabis) tägl. – denn ich nehme CBD Öl ein (https://hempmate-greenworld.com)
    Beim Full Spectrum CBD Öl (THC Gehalt unter 0,2%) erhält der Körper (Zellen) alles, was er braucht. Pestizid- und schwermetallfrei.
    Mir geht es so gut wie noch nie, bin fit und gesund.
    Wünsche mir von Herzen, dass viele Menschen von der Wirkung erfahren und wie einfach es ist, für sein eigenes Wohlbefinden zu sorgen (ohne Rezept).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.