«

»

Jul 19

Cannabis kann menschliches Nervensystem heilen, das ist schon sehr lange bekannt

Momentan überlegen in Amerika die Gesundheitsbehörde FDA, der Kongress und die Gesetzgeber der einzelnen Staate, wie sie mit CBD umgehen sollen.

CBD ist die Abkürzung von Cannabidiol, einem bioaktiven Cannabinoid. Man findet es in Cannabis, aber im Gegensatz zu THC erzeugt es keine Rauschzustände. Dann nämlich wüssten sie, was Millionen Menschen aus aller Welt wissen und seit Jahrhunderten und Jahrtausenden bekannt ist: CBD bietet breiten Nutzen für die Gesundheit.canabDas Nervensystem des Menschen besteht aus zwei Teilen, heißt es auf der Webseite Wake Up World: aus dem peripheren Nervensystem, zu dem die Nerven und Ganglien außerhalb von Gehirn und Rückenmark gehören, und dem zentralen Nervensystem.

Dazu gehören das Gehirn, die Hirnnerven, das Rückenmark und dergleichen. CBD verhindert auf zahlreichen Wegen eine Degeneration beider Nervensysteme.

Weiter schreiben die Autoren:

»Der menschliche Körper enthält Fettsäure-Amidhydrolase (FAAH), ein Enzym, das den Neurotransmitter Anandamid spaltet. Anandamid wird mit der Erzeugung von Motivation und Vergnügen in Verbindung gebracht sowie mit der Nervenentwicklung in embryonalen Frühstadien. CBD unterdrückt die Wirkung von FAAH im Körper und sorgt für höhere Anandamid-Werte. Anandamid wiederum bindet sich von Natur aus an die CB1 genannten Cannabinoid-Rezeptoren, die in unserem zentralen Nervensystem gehäuft auftreten.«

Darüber hinaus stimuliere CBD die Freisetzung von 2-AG, einem Endocannabinoid, das seinerseits wiederum CB1 stimuliert und auch einen weiteren Cannabinoid-Rezeptoren, der eine entscheidende Rolle bei der Steuerung von Stimmung, Gedächtnis, Appetit und Schlaf sowie bei der Bekämpfung von Entzündungen im Körper spielt.

Aus diesem Grund kann CBD dazu beitragen, die Entzündungen des Gehirns zu reduzieren, die mit Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht werden und die die Myelinscheiden schädigen könnten, die die Nerven umgeben.

Werden Entzündungen im Gehirn gelindert, kann das auch neuropathische Schmerzen reduzieren, die als Folge von Schäden am somatosensorischen System entstanden sind.

Aber auch bei der Behandlung anderer Zustände hat sich CBD als hilfreich erwiesen. So konnten Diabetiker auf natürliche Weise ihren Blutzuckerspiegel senken und die chronischen Entzündungen reduzieren, die die Insulinresistenz bei Patienten mit Diabetes Typ 2 vorantreibt.

Möglicherweise hilft CBD auch, den Blutdruck zu senken, und trägt indirekt zum Wachstum von Knochengewebe bei, während es gleichzeitig als natürliches Antibiotikum fungiert.

In Studien hat sich CBD hat nützlicher Schutz gegen Krebszellen und Tumore erwiesen.

Deshalb weckt CBD sehr großes Interesse. Es wird untersucht, inwieweit CBD künftig bei der Krebsbehandlung eingesetzt werden kann.

Empfehlungen zum Thema:

Wernard Bruining – Hanf heilt

Michael Backes – Cannabis als Medizin


Quellen: PublicDomain/ naturalnews.comWakeUp-World.com / info.kopp-verlag.de 

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/cannabis-kann-menschliches-nervensystem-heilen-das-ist-schon-sehr-lange-bekannt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.