«

»

Mrz 01

12 Dinge, die passieren, wenn du täglich Kurkuma zu dir nimmst

Kurkuma oder auch Gelbwurzel (Curcuma longa) genannt, ist eine sehr weit verbreitete Pflanze. Oft bezeichnet als die „Königin der Gewürze“, sind ihre wichtigsten Merkmale ein pfefferähnliches Aroma, scharfer Geschmack und goldene Farbe. Menschen auf der ganzen Welt benutzen dieses Kraut in ihre Küche. Nach Angaben der Zeitschrift “American Chemical Society“, enthält Kurkuma eine breite Palette an Antioxidationsmitteln und besitzt antivirale, antibakterielle, antimykotische, antikarzinogene, antimutagene und entzündungshemmende Eigenschaften. Es besitzt zudem auch viele gesunde Nährstoffe wie Proteine, Ballaststoffe, Niacin, Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K, Kalium, Kalzium, Kupfer, Eisen, Magnesium und Zink. Aufgrund all dieser Faktoren wird Kurkuma oft verwendet, um eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen zu behandeln.

kurk

Hier sind 12 unglaubliche Vorteile des täglichen Konsums von Kurkuma:

1) Kurkuma bekämpft Entzündungen – und zwar fast genauso effektiv wie manche Medikamente und erleichtert ausserdem die Beschwerden von Arthritis.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften in Kurkuma sind für die Behandlung von sowohl Arthrose als auch rheumatoider Arthritis beträchtlich. Die antioxidativen Eigenschaften von Kurkuma helfen zusätzlich dabei, freie Radikale im Körper zu zerstören, welche Körperzellen schädigen. Es wurde ebenfalls festgestellt, dass diejenigen, die an rheumatoider Arthritis leiden und Kurkuma auf einer regelmäßigen Basis einnehmen, eine erhebliche Linderung bei mittelschweren bis leichten Gelenkschmerzen feststellen, aber auch bei Gelenkentzündungen. 

2) Es schützt dein Gehirn und verbessert die Gedächtnisleistung

k3In einem Experiment verhinderte Kurkuma die Ablagerung von bestimmten Eiweißkomplexen im Gehirn, die mit Alzheimer in Verbindung gebracht werden. Es wird vermutet, dass Gehirnentzündungen eine der führenden Ursachen von kognitiven Störungen sind, wie zum Beispiel Alzheimer. Kurkuma unterstützt die allgemeine Gesundheit des Gehirns, indem es bei der Entfernung von Plaquebildung im Gehirn hilft und die Zufuhr von Sauerstoff verbessert. Dies kann dadurch ein Fortschreiten von Alzheimer sogar verhindern oder verlangsamen.

Nur ein Gramm Kurkuma reicht aus, um das Arbeitsgedächtnis für sechs Stunden zu optimieren. Diese Entdeckung ist Wissenschaftlern der Monash University in Australien gelungen.
Ausserdem schützt Kurkuma das Gehirn und Zirbeldrüse vor Fluoridvergiftung. Dies berichtete ein indisches Forscherteam, das seine Ergebnisse vor Kurzem in der Fachzeitschrift Pharmacognosy Magazine veröffentlichte hat. Laut der Untersuchungen der indischen Wissenschaftleren ist der regelmäßige Verzehr von Kurkuma  in der Lage das Gehirn vor einer Fluoridvergiftung zu schützen bzw. von eine Fluridbelastung zu befreien.

3) Es reduziert den Cholesterinspiegel.

Die Forschung hat bewiesen, dass eine simple Verwendung von Kurkuma als Speisegwürze, den Serumcholesterinspiegel senken kann. Es ist eine bekannte Tatsache, dass ein hoher Cholesterinspiegel zu anderen schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Weshalb die Aufrechterhaltung eines angemessenen Cholesterinspiegel viele Herzkreislauferkrankungen verhindern kann.

4) Das Gewürz wirkt Krebsvorbeugend.

Laborversuche haben gezeigt, dass Kurkuma krebshemmende Eigenschaften besitzt.

Kurkuma kann dabei helfen, Prostatakrebs zu verhindern, das Wachstum von bestehendem Prostatakrebs zu stoppen und sogar Krebszellen zerstören. Mehrere Forscher haben festgestellt, dass die aktiven Komponenten in Kurkuma, es zu einem der besten Verteidigungsmittel gegen strahlungsinduzierte Tumore machen. Es hat auch eine präventive Wirkung gegen Tumorzellen, wie T-Zellen-Leukämie, Colonkarzinom und Mammakarzinom.

5) Die Wundheilung wird verbessert.

Kurkuma ist ein natürliches Antiseptikum und antibakterieller Wirkstoff, weshalb es auch als ein wirksames Desinfektionsmittel verwendet werden kann. Wenn Sie daher geschnitten oder verbrannt haben sollten, können Sie Kurkuma Pulver auf die betroffene Stelle streuen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Kurkuma hilft auch dabei geschädigte Haut zu reparieren und kann ebenfalls dazu verwendet werden, um Psoriasis und andere entzündliche Hauterkrankungen zu behandeln.

6) Kurkuma verbessert nachweislich die Verdauung und kann sehr hilfreich bei der Aufrechterhaltung eines idealen Körpergewichts sein.

k2Das Gewürz lindert beispielsweise Blähungen und Völlegefühl.Viele Schlüsselkomponenten in Kurkuma fördern eine erhöhte Produktion von Gallenflüssigkeit, welche eine wichtige Komponente beim Abbau von Nahrungsfetten ist. Was daudrch wiederum die Verdauung verbessert und Symptome von Blähungen als auch Gasen reduziert. Kurkuma hilft zudem bei der Behandlung der meisten Formen von entzündlichen Darmerkrankungen, einschließlich Colitis ulcerosa.

 Allerdings ist es wichtig zu bedenken, dass Personen, die an jeglicher Art von Gallenblasenerkrankungen leiden, Kurkuma nicht als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollten, weil dies den Zustand verschlechtern kann. Am besten ist es Kurkuma in roher Form zu konsumieren, wenn eine Person an Verdauungsproblemen leiden sollte.

7) Das Immunsystem wird gestärkt.

Kurkuma enthält eine Substanz, welche als Lipopolysaccharid bekannt ist und dabei hilft, das körpereigene Immunsystem anzuregen. Seine antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkstoffe helfen ebenfalls dabei, das Immunsystem zu stärken. Ein starkes Immunsystem verringert nämlich die Chancen von Erkältungen, Grippe und Husten. Wenn Sie hingegen eine Erkältung, Husten oder Grippe erleiden sollten, werden Sie sehr schnell besser fühlen, indem Sie einen Teelöffel Kurkuma Pulver mit einem Glas warmer Milch vermischen, wobei Sie dies einmal täglich trinken sollten.

8) Inhaltsstoffe von Kurkuma unterstützen die Leber und regen sie unter anderem dazu an, mehr Gallensäuren auszuschütten. Die binden an Nahrungsfette und machen das Fett verdaulich. Die Gelbwurz lindert dadurch Blähungen und Völlegefühl.

Kurkuma ist in der Tat ein natürlicher Wirkstoff zur Entgiftung der Leber. Die Leber entgiftet das Blut nämlich durch die Produktion von Enzymen, wobei Kurkuma die Produktion dieser lebenswichtigen Enzyme erhöht. Diese lebenswichtigen Enzyme werden abgebaut und reduzieren dadurch die Giftstoffe im Körper. Es wird zudem vermutet, dass Kurkuma die Durchblutung verstärkt und verbessert. All diese Faktoren unterstützen eine allgemeine Gesundheit der Leber.

9) Kurkuma kann bei der Behandlung von Diabetes genutzt werden,

um dabei zu helfen, den Insulinspiegel niedrig zu halten. Es verbessert auch den Blutzuckerspiegel und erhöht die Wirkung von Medikamenten, welche zur Behandlung von Diabetes verwendet werden. Ein weiterer wesentlicher Vorteil von Kurkuma ist seine Wirksamkeit bei der Verringerung der Insulinresistenz, was den Ausbruch von Typ-2 Diabetes verhindern kann. Wenn es jedoch mit starken Medikamenten kombiniert wird, kann Kurkuma Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) verursachen. Am besten ist es, einen Arzt vor der Einnahme von Kurkuma Kapseln zu konsultieren.

10) Das Risiko von Herzerkrankungen wird gesenkt.

k1Kurkuma schützt dein Herz. Eine Studie der University of Tsukuba in Japan legt nahe, dass Curcumin genauso effektiv für unsere Gefäßgesundheit ist wie eine Stunde Sport. Die natürlichen Farbstoffe in Kurkuma sind Antioxidantien, die die Zellen schützen.

Es ist bekannt, dass die Herz-Krankheit die häufigste Todesursache in der Welt ist. Auch bei dieser Krankheit hilft Curcumin, indem es die Funktion des Endothels verbessert. Das Endothel ist für die Auskleidung der Blutgefäße verantwortlich. Die endotheliale Dysfunktion ist daher eine treibende Herzkrankheit, die die Unfähigkeit des Endothels, des Blutdrucks, der Blutgerinnung und verschiedener anderen Faktoren zu regulieren umfaßt.

11) Es wirkt gegen Depression

Eine aktuelle Studie in Phytotherapy Research sagt, dass Kurkuma nicht nur effektiv ist bei der Behandlung von Depressionen, es kann sogar noch wirksamer sein als einige der gängigsten Antidepressiva, die derzeit auf dem Markt sind.

Depression ist verbunden mit verringertem Niveau des Wachstumshormons BDNF und Schrumpf des Hippocampus, dem Bereich des Gehirns, der unsere Lernfähigkeit und Gedächtnis beeinflusst. Es gibt auch einige Hinweise, dass Curcumin den Pegel der Neurotransmitter Serotonin und Dopamin steigert.

12) Angststörungen und traumatische Erinnerungen werden gelöscht.

Eine sensationelle Entdeckung machten Forscher der City University of New York: In Tests fanden sie heraus, dass der in Kurkuma (Gelbwurzel) vorkommende gelb-orangene Farbstoff Kurkumin traumatische Erinnerungen löschen und Ängste beseitigen kann. Kurkumin sorgt sogar dafür, dass sich keine neuen traumatischen Muster im Gehirn festsetzen können. „Menschen, die von einer posttraumatischen Belastungsstörung oder einer anderen psychischen Erkrankung betroffen sind, die mit angstvollen Erinnerungen verbunden ist, können von einer kurkuminreichen Ernährung erheblich profitieren“, so Studienleiter Glenn Schafe.


Curcumin wirkt sich wohltuend auf unsere Gesundheit aus. Deshalb sollen wir über diesem Stoff nicht nur mehr nachdenken, sondern ihn in unsere tägliche Ernährung integrieren. 

Angesichts der zahlreichen gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma wird eine Nutzung dieses leistungsfähigen Krauts für Ihre Ernährung, eine der besten Dinge sein, die Sie tun können, um die allgemeine Qualität Ihres Wohlbefindens zu verbessern. Sie können Kurkuma in Pulverform zu Curry, verschiedenen Gerichten, Smoothies, Pflanzen Milch und sogar würzigen Salatdressings hinzufügen. Kurkuma kann auch in Form von Tabletten eingenommen werden.

Um die heilkräftige Wirkung von Kurkuma zu erhöhen, sollte es zudem gemeinsam mit Öl (z.B. ein TL Kokosöl oder Leinöl) und schwarzem Pfeffer eingenommen werden. Der im Pfeffer enthaltene Wirkstoff Piperin erhöht die Bioverfügbarkeit von Kurkumin und damit die Aufnahme von Kurkumin im Körper um ein Vielfaches. 

Wenn Kurkuma therapeutisch einsetzt wird, so sollte man täglich mindestens ½-1 TL Kurkuma zu sich nehmen.


Empfehlungen zum Thema:

BIO-Kurkuma | Kurkumawurzel gemahlen (250g) von Azafran®

Mount Natural – laborgeprüftes Curcuma mit hochdosiertem Curcumin und Bioperine Piperin, 90 vegane Kapseln, Kurkuma-Longa-Pulver-Extrakt

> Wunderwurzel Kurkuma – heilen und genießen mit der magischen Knolle aus Indien / Dr. Jörg Conradi

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/12-dinge-die-passieren-wenn-du-taeglich-kurkuma-zu-dir-nimmst/

14 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Theresia

    Kurkuma ist ein fester Bestandteil in meinem Gewürzregal. Ob es gelbe Verfärbungen macht ist mir vollkommen egal. Dieses wunderbare Heilgewürz ist so wertvoll, was interessiert mich da ein gelbgefärbtes Geschirrtuch…

    1. Ashatur

      🙂

  2. Ümran

    Hallo und danke für den tollen Beitrag.
    Ich lebe seit 15jahren in Südafrika und habe von indisch und pakistanischen Freunden vieles gelernt. Die nehmen es täglich in den tollen curries und auch desserts.
    Probiert es einfach in den Suppen, sehr schmeckt er mit Eiern, in omeletts und in sossen, in Kuchen, im kartoffelsalat und allen anderen Salaten.
    Hier backen wir auch cookies damit.
    Vorsicht ! Gastritisbetroffene sollten es gering konsumieren.

  3. Doro

    Einen guten Tag.
    Das hört sich alles super an, Aber ich bin noch etwas skeptisch, darf zur zeit nur 100 gr Kohlehydrahte pro tag und keine
    zuckerstoffe und keine Milchprodukte.
    Da ist meine Frage weil Kukuma den Insulinspiegel senkt was mache ich dann? ich fühle mich jetzt schon ständig gestresst weil ich schnell planen muss wenn ich in den Unterzucker komme, da ich keine Früchte und Zucker zu mir nehmen darf, gibt es da etwas was ich zusätzlich nehmen kann? Zur Zeit versuche ich mein Glück mit Zusätzlichen Nüssen wie Wallnüssen und Mandeln.
    vielen Dank schon im Voraus für Eure Tipps.

    1. Heidi Siegert

      Hallo Doro,
      Unterzuckerung ist echt blöd. Ich bin Keankenschwester und habe da schon einiges erlebt. Gerade wenn du mit deiner Ernährung jetzt so eingeschränkt bist , kein Obst und so, das kann ich mir kaum vorstellen, gerade, weil es der Körper doch so sehr braucht. Ich nutze seit vielen Jahren ein Produkt, was mich gesundheitlich sehr gestärkt hat. Ich nutze es zwar mehr präventiv, aber weiß, dass es gerade bei Diabetikern enorme Stabilität in den Langzeitzuckerwert (HBA1c) bringt. Wenn du Lust hast, folge doch mal dem Link und informiere dich, oder schreibe mich einfach an! Kannst ja auch auf meiner Website (siehe oben) schnüffeln, was ich so mache. Ich wünsche dir erst mal alles Gute und vielleicht bis bald mal, Heidi

  4. Gabi

    Ich liebe Kurkuma nehme es Täglich
    Wirkt Wunder bei Mensch und Tier

  5. Peter

    Ich wollte auch meine Meinung dazu zu Schreiben, ich nehme heiße Milch und 1 / 2 Teelöffel Kurkuma gemahlen und 1 / 2 Teelöffel Pfeffer gemahlen und Rühre es um und denn der Geschmack, schmeckt sehr Gut, Gewohnheits Sache.

  6. Heidi Siegert

    Jetzt muss ich mal was fragen. Wo nehmt ihr guten Kurkuma her? Es gibt tausende Sorten, billige, teure, welches ist gut? Frische Wurzel habe ich hier noch nie gesehen . Würde mich über Tipps von euch freuen! DANKE

    1. Fanny

      Heidi, ich beziehe inzwischen meine Gewürze aus dem Bioladen und bin sehr zufrieden mit der Qualität. Gerade bei Kurkuma, Curry’ etc. ist es wichtig das sie rein sind und keine Schwermetalle enthalten oder gar bestrahlt wurden.

    2. Alexandra

      Hallo Heidi,
      im Bioladen gibts eigentlich immer frischen Kurkuma. Neben dem Ingwer. Sieht ähnlich aus, nur kleinere Stücke, wie Finger ungefähr und bisschen dunkler als Ingwer.

      Ich kauf ihn im Reformhaus Kalliss, keine Ahnung ob es das bei Dir gibt, wir haben hier 3 davon, es ist also eine Kette.

      Frisch schmeckt er streng, aber man gewöhnt sich schnell dran. Ich gebe ihn in die Suppe, aber erst wenn die fertig gekocht ist, so die letzten paar Minuten. Auch in Gemüsepfannen mit Kokosmilch und Curry macht er sich gut und falls Du Vegetarier bist, dann auch in Rührei.

      Grüße
      Alex

  7. Barbara

    Hallo zusammen! Ich bin neu hier und habe mit großem Interesse die Diskussion über Kurkuma, auch als Diabetiker verfolgt. Find ich schon Klasse. Im Moment spinnt mein Zuckerspiegel total obwohl ich recht diszipliniert bin in meiner Ernährung. Noch mehr Medikamente möchte ich nicht nehmen. Habe Diabetes 2!
    Hat jemand schon gute Ergebnisse bei Diabetes erzielt und wie nehmt Ihr Kurkuma ein? Werde mir noch mehr Kurkuma holen und was ist mit Kardamom? Hab da auch einen Kommentar gelesen, wo Kardamom vor kam. Ist die Einnahme besser mit heißer Milch oder als Paste: Kurkuma mit Ingwer, schw. Pfeffer und Kokosöl. Über Hilfe und Tipps freue ich mich sehr und sage herzlich DANKE
    Vielleicht habe ich auch einen Beitrag überlesen!?

  8. Susanne

    Hi, ein super Artikel. Für alle die noch mehr über Kurkuma erfahren wollen und auch Links zu wissenschaftlichen Studien suchen, kann ich diese Seite empfehlen: http://www.kurkuma-superfood.info
    Ich habe mir bei Amazon eine Kapselmaschine und Kapseln gekauft und Kurkuma + Pfeffer selber abgefüllt. Mein Vertrauen in Produkte mit Rohstoffen aus China ist nur sehr gering, aber leider kommen heute 90% aller Rohstoffe in Nahrungsergänzungsmittel aus China. Bei Amazon gibt es jetzt einen neuen Anbieter, der angeblich nachweisen kann, dass seine Kurkuma/Curcumin/Piperin-Kapseln keine China-Ware enthalten und vegan sind. Mount Natural heißt die Marke. Ich probiere sie gerade aus, da Kapsel machen für 4 köpfige Familie auf die Dauer zu anstrengend. Ausserdem kann ich selber kein Curcumin extra zusetzen.

  9. Jenny

    Hallo, ich lese überall immer nur von Kurcuma in Pulverform, vorallem wenn es um Tee geht, wei sieht das denn mit der frischen Wurzel aus? Ich trinke seit längerem jedenmorgen einen halben bis einen Liter Ingwertee, aufgebrüht aus der fruschen Knolle und dachte das man das mit dem Kurcuma auch so machen. Ich möchte natürlich eine optimale Wirkstoffentfaltung erreichen und hab jetzt auch gelesen das der Kurkuma das im kochenden wasser nicht kann. Wie mach ich das denn am besten? Würde eigentlich schon gern bei der Teevariante bleiben, da das für mich am einfachsten ist. Ist das Kurcuma in frischer Wurzelform jetzt nicht so wirksam wie als Pulver, und wie hoch wäre die Menge für Tee bei der frischen Wurzel? Wäre sehr dankbar für Tips, Erfahrungsberichte etc.. Viele Grüße Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.