«

»

Mai 14

10 krebsbekämpfende Gewürze, die du jeden Tag verwenden kannst

Krebs ist die “Krankheit des Jahrhunderts”. Nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft entwickelt einer von zwei Männern und eine von drei Frauen im Laufe des Lebens Krebs.

Die traditionelle Krebsbehandlung steht dabei immer wieder im Visier und es gibt viele Diskussionen, ob die vielen Nebenwirkungen die positiven Vorteile überwiegen. Während “Experten” noch diskutieren, sind sich ganzheitliche Ärzte weitgehend einig, dass richtige Ernährung gegen die Entstehung und Vermehrung von Krebszellen helfen kann.

 

Hier sind ein paar krebsbekämpfende Gewürze, die du jeden Tag verwenden kannst:

1) Schwarzer Pfeffer

ürze2

Der aktive Wirkstoff in schwarzem Pfeffer ist das Polyphenol Piperin. Dieses schützt vor allem vor Brustkrebs, indem es die Produktion und Reproduktion von Krebszellen im Brustgewebe verhindert. Chemische Drogen zur Brustkrebs-Prävention wie Tamoxifen und Ralofixen können dahingegen sehr giftig sein. Aktuelle Forschungen zeigen auch, dass das im Pfeffer gefundene Piperin die Ausbreitung anderer Krebsarten verhindern kann.

2) Kurkuma

kurkuma

Kurkuma ist eines der mächtigsten Gewürze der Welt. Kurkumin, der Hauptwirkstoff, unterdrückt die Entstehung, das Wachstum und die Ausbreitung von Tumoren und hat daher eine Menge Potenzial, was die Krebsprävention und Therapie betrifft. Mit Piperin gemischt, wird seine Bioverfügbarkeit zudem drastisch erhöht, um so noch mehr Schutz gegen Brustkrebs und andere Krebsarten zu bieten.

3) Knoblauch

ürze3

Alliin, der Hauptwirkstoff in Knoblauch, kann das Wachstum von Tumorzellen nachweislich hemmen. Zudem hat Alliin bei Studien beeindruckende Ergebnisse gezeigt und die Ausbreitung von Prostatakrebs aktiv verhindert. Alliin verlangsamt den Krebs, indem es die Bildung von Nitrosamin-Verbindungen unterdrückt, welche krebserregend sind.

4) Ingwer

Wissenschaftler arbeiten derzeit an einer Formel mit Ingwer zur Behandlung und Vorbeugung von Hautkrebs. Gingerol, der Wirkstoff in Ingwer, macht auch in Sachen Dickdarmkrebs und allgemein Tumoren Hoffnung. Was Entzündungen angeht, wurde Ingwerextrakt mit der Wirksamkeit von Medikamenten wie Indomathacin verglichen. 

Die University of Michigan ist in einer Studie zu einem verblüffenden Ergebnis gekommen. Die Ingwerwurzel wirkt sehr erfolgreich gegen Eierstockkrebszellen – und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Das bedeutet nicht, dass Ingwer Krebs heilt. Hierbei handelt es sich um eine klinische Studie – welchen Einfluss Ingwer beim Menschen langfristig haben kann, muss erst noch untersucht werden.

Ingwer wird in der Medizin bereits lange gegen Entzündungen und Übelkeit eingesetzt. Aber die Ergebnisse aus Michigan, die erstmals bei der „American Association for Cancer Research“ vorgestellt wurden, zeigen, dass das Pulver auch erfolgreich Krebszellen abtöten kann.

5) Gewürznelke

ürze4

Gewürznelke ist längst nicht nur zum Backen da. Eugenol, der Aktivwirkstoff in Gewürznelken, verhindert die Mutation von gesunden Zellen durch Karzinogene. Gewürznelken können das Risiko für Leber- und Darmkrebs nachweislich senken und auch die Ausbreitung der Krankheit verlangsamen.

6) Cayennepfeffer

ürze5

Cayennepfeffer enthält eine Substanz namens Capsaicin, welche Herz-Kreislaufproblemen vorbeugt und den Körper vor krebserregenden Chemikalien schützt. Neueste Forschungen haben gezeigt, dass Cayennepfeffer das Wachstum von Prostatakrebszellen verlangsamt und diese sogar zerstören kann. Zudem soll Cayennepfeffer gegen die zweithäufigste Hautkrebsart – Plattenepithelkarzinome – helfen, indem es den Tod der Krebszellen beschleunigt.

7) Senfürze6

Die Verbindung in Senf, die über krebsbekämpfende Eigenschaften verfügt, heißt Allylisothiocyanat und wird derzeit als potenzielles Behandlungsmittel für Blasenkrebs untersucht. Somit gehört auch Senf zu den Lebensmitteln, die ein wichtiger Bestandteil einer Anti-Krebs-Ernährung sein sollten.

8) Safran

saffron-215932_960_720

Safran stammt aus der Blume der Safrankrokus-Pflanze und ist eines der teuersten Gewürze der Welt. Die aktive Verbindung, Crocin, verhindert neben Hautkrebs auch die Proliferation von Tumorzellen.

9) Ceylon-Zimt

ürze8

 

Zimt wird in der chinesischen Medizin seit Tausenden von Jahren verwendet. Zimt-Extrakt ist ein starkes Antioxidans, was bedeutet, dass es den Körper vor oxidativen Schäden durch freie Radikale schützt, welche sonst zu einem schnelleren Zelltod führen würden. Zimt-Extrakt hat sich besonders hilfreich in der Behandlung von Lymphom und Bauchspeicheldrüsenkrebs gezeigt. 

Zimt ist ein großartiges Naturheilmittel. Als wärmendes Gewürz kurbelt es den Stoffwechsel an, kann die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken und unterstützt durch seine unzähligen sekundären Pflanzenstoffe die Verdauung sowie die Krebsvorbeugung. Es wirkt desinfizierend, krampflösend, stimmungsaufhellend und durchblutungsfördernd. Um in den Genuss seiner anregenden Wirkung zu kommen, muss man den Zimt allerdings nicht einmal essen. Riechen reicht bereits aus, um die Konzentrationsfähigkeit und die Gedächtnisleistung anzukurbeln. Also ab und an ein bisschen Zimtschnüffeln schadet nicht!

Wichtig ist es, bei Zimt darauf zu achten, dass es sich um Ceylon-Zimt handelt. Gibt es auf der Verpackung keine genauere Angabe, ist meist der billigere Cassia-Zimt enthalten. Dieser enthält von Natur aus viel Cumarin (nicht zu verwechseln mit dem o.g. Kurkumin), das in größeren Mengen gesundheitsschädigend sein kann. Hochwertiger Ceylon-Zimt enthält deutlich weniger und man ist auf der sicheren Seite.

10) Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl

Das Schwarzkümmelöl (Nigella arvensis) ist eines der wirksamsten Naturheilmittel, welches antibakteriell, antiviral, antifungal und stärkend auf das Immunsystem wirkt. Zahlreiche Studien (bereits seit 1964) belegen die gesundheitsfördernde Wirkung von Schwarzkümmelöl. Kroatische Wissenschaftler bewerteten die Antitumor-Aktivität von Thymochinon und Thymohydrochinon und entdeckten, dass die zwei Phytochemikalien in Schwarzkümmelöl für einem 52%igen Abgang der Tumorzellen sorgten! (Studie)

Da es reich an beiden Stoffen ist, kann Schwarzkümmelöl, durch mehrere Mechanismen, auf einzigartige Weise Krebs vorbeugen und behandeln.

In einer Studie wurde die Anti-Tumor Wirkung von Thymochinon und auch bei Darm-, Prostata-, Bauchspeicheldrüsen-, und Lungen-Krebs erforscht. Die Kombination von Thymochinon und konventionellen chemotherapeutischen Arzneien konnte einen größeren therapeutischen Effekt erzielen, als auch die Toxizität von letzterem senken.“(Studie)

Da Schwarzkümmel einen sehr würzigen, leicht nussigen Geschmack aufweist, kann man den entweder gemahlen aber auch gekörnt über verschiedene Speisen streuen. Das Schwarzkümmelöl kann zum Verfeinern von Salaten und anderen Gerichten verwendet werden.

Hinweis für Schwangere – Schwangere sollten kein ätherisches Schwarzkümmelöl einnehmen. Wie alle Öle von Heilpflanzen, haben höhere Konzentrationen eine mögliche abtreibende Wirkung.


 Quellen: 

http://www.cancer.org/cancer/cancerbasics/lifetime-probability-of-developing-or-dying-from-cancer
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19898931
http://www.cancer.med.umich.edu/news/spices-halt-breast-cancer-growth09.shtml
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12680238[5]http://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92774/#
http://www.hi.umn.edu/our-scientists/section-leaders/ann-bode/
http://www.sciencedaily.com/releases/2003/10/031029064357.htm:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92774/#
http://www.healingcancernaturally.com/cayenne-pepper-healthbenefits.html
http://www.cancercenter.com/community/newsletter/article/Foods-that-have-cancer-fighting-properties/
http://jnci.oxfordjournals.org/content/94/17/1263.short
http://science.naturalnews.com/2010/2101784_Allyl_isothiocyanate_rich_mustard_seed_powder_inhib

http://dailyhealthpost.com/top-10-cancer-fighting-spices-you-can-use-every-day/

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/10-krebsbekaempfende-gewuerze-die-du-jeden-tag-verwenden-kannst/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.