«

»

Feb 28

10 Kräuter, die du im Wasser aufziehen kannst und die ein ganzes Jahr lang im Haus blühen

Hast du ein paar Lieblings-Kräuter? Warum sie nicht einfach im Wasser wachsen lassen, damit du sie stets in greifbarer Nähe hast, auf der Küchenfensterbank oder direkt auf dem Tisch?

Bild: kerdkanno / 123RF Lizenzfreie Bilder

Im Wasser gewachsene Kräuter sind genauso schmackhaft wie die aus dem Garten.
Du musst nicht in der Erde rumwühlen oder dir Sorgen um regelmäßige Bewässerung oder wechselnde Jahreszeiten machen.
Die meisten Kräuter werden glücklich sein, im Wasser zu wachsen, aber jene, die aus Stecklingen verbreitet werden, fangen schneller an, im Wasser zu wachsen.

Saatgutgewächse wie Koriander, Senf und Dill sind da ein bisschen knifflig, weil man die Samen erst in der Erde oder in ein anderes Medium säen und dann die Sämlinge ins Wasser übertragen muss.

Erde-Wasser-Übergang ist nicht unmöglich, aber es kann nicht immer funktionieren, weil Erd-Wurzeln etwas anders aufgebaut sind als Wasserwurzeln.

Was du brauchst, um Kräuter im Wasser wachsen zu lassen

Wasser

Für einen einfachen Kräuterstand in der Küche kann man die Kräuter-Triebe in schlichtem Wasser in Glasflaschen wachsen lassen.

Pflanzen, die in einfachem Wasser wachsen, werden aber auf Dauer absterben, da sie keinen Zugang zu den Nährstoffen haben, die natürlich in der Erde vorkommen, deswegen benötigen sie ausser Wärme, Licht und Liebe eine ergänzende Ernährung, um gut zu gedeihen.

Die nötige Nährstoffversorgung kann erfolgen, in dem man ausnahmslos auf Quell-, Brunnen- oder Mineralwasser zurückgreift. Quell- und Mineralwasser solle man, genauso wie Leitungswasser 1-2 Tage vor der Verwendung abstehen lassen, damit das Chlorid sich verflüchtigen kann. Man kann ein natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure verwenden, welches über Calcium, Chlorid, Natrium, Magnesium, Kalium und etwas Nitrat verfügt. Jede Woche wird der Kreislauf mit neuem Quell- oder Mineralwasser aufgefrischt. 

Behälter

Setze die Triebe in einen Behälter wie beispielsweise eine Glasflasche oder auch ein Plastikgefäß.

Wurzeln wachsen in der Regel vom Licht weg, also farbige Flaschen, besonders bernsteinfarbene sind am besten. Du kannst einfach ein Stück Papier um die Flasche herum wickeln, um die Wurzelzone im Dunkeln zu halten. Dies verhindert auch das Algenwachstum an den Behälterwänden und an der Wurzeloberfläche. Algen beeinträchtigen das Pflanzenwachstum nicht, aber sie machen die Flaschen schmutzig.

Nimm ein Gefäß, das einen engen Hals hat, sodass der Trieb aufrecht stehen kann. Allerdings sollte die Öffnung des Behälters nicht zu eng oder eng anliegend um die Pflanze sein. Die Wurzeln müssen atmen, und die Mündung des Behälters sollte eine freie Luftbewegung ermöglichen.

Wenn du einen Behälter mit weiter Öffnung benutzen möchtest, hast du die Möglichkeit, die Oberseite mit Drahtgeflecht oder ähnlichem zu bedecken. Setze die Pflanzentriebe in die Löcher, das wird eine gewisse Unterstützung für die Stecklinge bieten. 

Pflanzentriebe

Frische Stecklinge beginnen ziemlich schnell Wurzeln im Wasser zu bilden. Schneide zunächst einzelne Triebe von vollständigen Pflanzen ab. Wähle dabei die jüngsten Triebe mit den weichen Blättern und der zarten Farbe. Der Trieb sollte etwa 15 cm lang sein.

Entferne die unteren Blätter von Stecklingen und schneide die untere Spitze in der Nähe der Knoten ab, von wo die Wurzeln entstehen sollen. Blätter dürfen das Wasser nicht berühren, denn sie können dabei leicht verrotten und somit das Wasser verderben, wie es in Blumenvasen der Fall ist.

Bei hölzernen Stecklingen, wie Rosmarin kann es etwas länger dauern, bis die ersten Wurzeln sich zeigen, also sei geduldig.

Wechsel zu Beginn das Wasser einmal pro Woche. Nachdem sich im Wasser weiße Wurzeln gebildet haben, nach etwa 2 bis 6 Wochen, wird ein ständiger Wasserwechsel nicht mehr notwendig sein.

 Die 10 besten Kräuter, die du im Wasser aufziehen kannst


Bild: 13smile / 123RF Lizenzfreie Bilder

Diese 10 köstlichen Kräuter kannst du im Haus, in WASSER ganzjährig wachsen lassen:

 

1) Oregano – Dieses scharfe Kraut ist es wert, drinnen zu wachsen, weil man die Blätter so vielfältig in der Küche verwenden kann. Gib einige Triebe frischen Oreganos in Wasser und schneide sie hin und wieder etwas zu.
2) Basilikum – wird die Wärme in deiner Küche lieben und glücklich in einem wassergefüllten Behälter wachsen, solange man ihm viel Licht gibt. Schneide den Basilikum am besten vor der Blüte. 

3) Salbei – Nimm im Frühjahr frische Triebe und setze sie in Wasser. Du brauchst nur ein oder zwei Salbeipflanzen, weil nur sehr kleine Mengen benötigt werden, um Geschmack zu vermitteln. Diese Pflanze braucht einen hellen und gut belüfteten Ort, weil sie anfällig für Mehltau ist.

4) Stevia – Diese süße Pflanze ist sehr praktisch, um frisch gebrühte Tees und Getränke zu süssen. Die Triebe sollten recht jung sein. Die Pflanze braucht einen warmen und hellen Standort, um glücklich und voller Süße zu sein.

5) Zitronenmelisse – Der Zitronen-Duft dieses Krauts aus der Minze-Familie ist ein willkommener Genuss in jedem Haus, besonders im Winter. Die Blätter sind toll für die Herstellung vom köstlichen Tee. Nimm die Stecklinge im Frühjahr oder Herbst. Halte den Behälter an einem warmen Ort, der viel helles indirektes Licht erhält. Es kann bis zu 3-4 Wochen dauern, bis sich die Wurzeln entwickeln.Wechsle das Wasser regelmäßig und stell sie ruhig auch mal raus wenn es draußen warm wird. Es kann helfen, weißen Mehltau zu vermeiden, wofür Zitronenmelisse anfällig ist. 

6) Estragon – damit er im Wasser gedeihen kann, sollte man die Triebe im Frühling abschneiden. Er braucht einen warmen und hellen Platz. Halte Stecklinge an einem warmen und hellen Ort. Französischen Estragon kann man am besten als kulinarisches Kraut verwenden. Der russische Estragon ist milder oder sogar langweiliger im Geschmack, also benutze ihn als Grünes in Salaten.

7) Pfefferminze  Dies ist die beliebteste Minze für medizinische Verwendungen, weil es hohe Mengen der flüchtigen Substanz Menthol enthält. Es gibt eine einzigartige Erfrischung auf der Haut oder Zunge, ganz ohne  jegliche Temperaturschwankungen. Wachsende Pfefferminze im Wasser ist einfach; Setze einfach frische Triebe ins Wasser, um neue Pflanzen wachsen zu lassen.

8) Minze Dies ist eine weitere Minz-Sorte, die eng mit Pfefferminze verwandt ist. Einige Zweige der Minze erfrischen die Raumluft. Dies ist eine der einfachsten Pflanzen, die man im Wasser ziehen kann.

9) Thymian – Die beste Zeit, um die Stecklinge zu nehmen ist Mitte Frühjahr bis Frühsommer, bevor die Pflanze beginnt zu blühen. Die dünnen Stiele von Thymian können sehr schnell austrocknen, also stell sie gleich ins Wasser, sobald du sie geschnitten hast. Schneide die Stiele, sobald sie anfangen zu wachsen, um die Verzweigung zu fördern.

10) Rosmarin – bei hölzernen Stecklingen von Rosmarin kann es etwas länger dauern, bis die ersten Wurzeln sich zeigen, also sei geduldig. So oder so, es lohnt sich die Mühe, denn Rosmarin ist eine ausgezeichnete Zimmerpflanze für einen sonnigen Platz.

 


Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://bewusst-vegan-froh.de/10-kraeuter-die-du-ganzjaehrig-im-wasser-wachsen-lassen-kannst/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.