«

»

Nov 16

Anzeichen dafür, dass dein Körper übersäuert ist und 14 Möglichkeiten ihn zu entsäuern

Viele körperliche Probleme und Krankheiten werden durch Übersäuerung verursacht. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in den Industrieländern leidet an Problemen durch Übersäuerung, da sowohl die Ernährung, als auch der moderne Lebensstil eine Ansäuerung im Körper entstehen lassen.

ko%cc%88rper_sauer1

Zu häufiger Konsum von toxischen und säurebildenden Lebensmitteln wie:

Produkten tierischer Herkunft, Fertiggerichten, Kaffee oder Alkohol,  industriell verarbeiteten Lebensmittel, verarbeiteten Zuckern, künstlichen Süßstoffen, raffiniertem Getreide oder versteckten gentechnisch veränderten Organismen (GVO), wirkt sich ungünstig auf den Säure-Basen-Haushalt des Körpers aus. Die Folge davon ist Übersäuerung.

Bedenkt man dann noch andere belastende Umweltfaktoren, wie mangelnde Ruhe, psychischen Stress und Medikamente, so ist es kein Wunder, dass bei immer mehr Menschen chronische degenerative Erkrankungen oder andere tödliche Krankheiten festgestellt werden, für die die moderne Medizin keine Heilverfahren kennt.

Laut Statistik bekommt fast jeder zweite Mensch in Deutschland, im Laufe seines Lebens, eine Krebsdiagnose.
Denn bösartige Tumore sind leider eine Volkskrankheit geworden, das zeigt der aktuelle Bericht “Krebs in Deutschland” des Robert Koch-Instituts (RKI) und der Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland. Demnach liegt das Risiko für Frauen, im Laufe ihres Lebens an Krebs zu erkranken, aktuell bei 43 Prozent. Bei den Männern erhalten nach derzeitigen Hochrechnungen im Schnitt 51 Prozent einmal im Leben die Diagnose Krebs.

Das Risiko dafür, hat jeder selbst in der Hand. Dabei wäre es eine gute Möglichkeit, viele Krankheiten zu vermeiden, in dem man sich überwiegend basisch ernährt, denn schon Dr. Otto Warburg, der 1931 einen Nobelpreis für Krebsforschung erhielt, sagte:

Übersäuerte Körper sind ungesunde Körper. Wenn der Körper übersäuert ist, erschafft man ein ungewolltes Milieu, in dem Krankheiten, Bakterien und Hefepilze gedeihen. Wenn der Körper stark übersäuert ist, nimmt er sich Mineralien von lebenswichtigen Organen und Knochen, um die Übersäuerung zu neutralisieren.

Deshalb kann der Kalzium-, Natrium-, Kalium-, und Magnesiumspiegel gefährlich absinken und verursacht damit Schäden, welche über Jahre hinweg nicht gesehen werden, bis eine sehr ungesunde Stufe erreicht ist. 

Die meisten von uns konsumieren bereits genug säurebildende Lebensmitteln, wie Milchprodukte, Getreide, Fleisch und Zucker. Da der Körper ständig säurehaltige überschüssige Produkte aus dem Stoffwechsel erzeugt, müssen diese Überschüsse neutralisiert oder in irgendeiner Weise ausgeschieden werden. Um die konstante Säureerzeugung zu neutralisieren, müssen wir unseren Körper mit mehr alkalischen Lebensmitteln versorgen.

Hier siehst du die gesundheitlichen Probleme, die durch Übersäuerung verursacht werden (schlechte pH-Balance):

– Entzündetes, empfindliches Zahnfleisch

– Immunschwäche, Ischias, Hexenschuss, steifer Hals

– Atembeschwerden, Atemnot, Husten

– Hefepilz, Überwucherung

– Niedrige Energie und chronische Müdigkeit

– Herz-Kreislauf-Schäden, einschließlich der Verengung der Blutgefäße und Reduktion von    Sauerstoff

– Herzprobleme, Arrhythmien, erhöhte Herzfrequenz

– Gewichtszunahme, Fettleibigkeit, Diabetes und Nieren-Infektionen

– Schäden durch freie Radikale

– Vorzeitige Alterung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall

– Osteoporose, schwache spröde Knochen, Hüftfrakturen, Knochensporen

– Kopfschmerzen, Verwirrung, Schläfrigkeit

– Gelenkschmerzen, schmerzende Muskeln und Milchsäureaufbau

– Allergien, Akne

Reguliert der Körper nicht von selbst den pH-Wert?

Ja, er kann es, aber tut es zu einen bestimmten Preis. Der normale pH-Wert für alle Gewebe und Flüssigkeiten im Körper, außer dem Magen, ist alkalisch. Mit Ausnahme von Blut, haben alle Körpersysteme einen breiten pH-Bereich, zum Teil können sie sich verschieben, um den pH-Wert des Blutes beizubehalten, der streng bei 7,35 bis 7,45 gehalten werden muss.

Wenn zum Beispiel das Körpersystem zu sauer wird, nimmt das Blut alkalische Elemente aus dem Verdauungsenzymsystem des Dünndarms. Dies schafft nun eine weniger als optimale Umgebung für eine ordnungsgemäße Verdauung. Der Körper kann den pH-Wert selbst regulieren, aber er tut dies zu einem Preis auf andere Systeme im Körper, die zu zusätzlichen gesundheitlichen Problemen führen können.

Beginne damit, deinen pH-Wert zu kennen

Ein pH-Test ist wichtig, denn er erlaubt dir eine individuelle Behandlung. Ein gesunder, durchschnittlicher pH-Wert liegt zwischen 6,75 bis 7,25. Der optimale pH-Wert ist 7.36.

Allein vom Geschmack her, kannst du nicht wissen, ob das Essen sauer oder alkalisch wirkt

Zum Beispiel denken viele Leute, Zitronen sind sauer vom pH-Wert. Während sie als eine saure Frucht eingestuft wird, sind sie tatsächlich eine alkalische bildende Nahrung. Während des Prozesses der Verdauung werden die Säuren zu Kohlendioxid und Wasser oxidiert, so dass sie keinen sauren Zustand im System erzeugen.

Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium und Natrium sind die wichtigsten alkalisierenden Mineralien. Nahrungsmittel, in denen diese Mineralien in großen Mengen vorhanden sind, werden als alkalische bildende Nahrung betrachtet. Die meisten Nahrungsmittel haben beides: saure und alkalische Mineralien. Wenn saure Mineralien in der Konzentration größer sind als die Nahrung, gelten sie als sauer und umgekehrt.

Der Körper hat Grenzen

Der Körper hat Grenzen, wie er ein Säure-Ungleichgewicht kompensieren kann. Daher spielt die Nahrungsaufnahme eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts. Viele Krankheiten und allgemeines Unwohlsein sind das Ergebnis des körpereigenen Versuches, die innere Umwelt neu auszugleichen.

Allgemein gesagt: wenn die Ernährung zu viele säurebildende Lebensmittel enthält, wie hohe Mengen an Fleisch, Getreide, Milchprodukte, Zucker und industriell hergestellten Nahrungsmittel wird der Körper mehr und mehr sauer. 

Wie reagiert dein Körper auf bestimmte Lebensmittel?

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Art und Weise, wie dein Körper auf verschiedene Lebensmittel reagiert, von deinen dominanten konstitutionellen Typ abhängt. Wenn deine dominante Art oxidativ ist, dann wird Obst und Gemüse den Körper auf die mehr Säure-Seite bewegen, während Proteine deinen Körper mehr alkalisch machen. Wenn du jedoch dominanter für das autonome System (ANS) bist, dann verursachen Proteine in deinem Körper, säurehaltiger zu werden, und Obst und Gemüse verschieben den Körper zu einer alkalischen Umgebung.

ph_grafik1

Wie du zur Verbesserung deiner Alkalinität beitragen kannst:

1) Das wichtigste ist, den Tag mit einem Lächeln und mit einem großen Glas Zitronenwasser (Saft einer frisch gepressten Zitrone in einem Glas Wasser) zu beginnen. Zitronen haben tatsächlich die ausgleichende Wirkung auf den pH-Wert deines Körpers, auch wenn sie sauer im Geschmack sind. Trink es direkt nach dem aufstehen am frühen Morgen, um die Entgiftung des Körpers anzukurbeln.
Eine weitere Möglichkeit ist es, täglich ein oder zwei Gläser Wasser mit Bio-Apfelessig zu trinken. Dabei sollte man nur ein bis zwei Esslöffel Essig in etwa 250 ml Wasser mischen.

2) Ersetze ein traditionelles Mittagessen mit einem großen grünen Salat, der mit Zitronensaft und qualitativem Olivenöl verfeinert ist. Grünes Blattgemüse gehört zu den besten Quellen alkalischer Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium.
Iss alkalische Lebensmittel über den Tag verteilt, dazu gehören die meisten Sorten von Obst und Gemüse. Sie halten den pH-Wert des Körpers auf einem erwünschten Level und und wirken ausgleichend.

3) Unternimm regelmäßig einen schönen Spaziergang in der Natur oder mach eine andere Übung.

Es ist sehr wichtig, aktiv zu sein. Bewegung hilft tatsächlich, saure Produkte in Bewegung zu bringen, damit dein Körper sie besser beseitigen kann.

4) Atme tief ein. Idealerweise wählst du einen Ort, der frische, sauerstoffreiche Luft hat und gehe dort hin, wann immer du kannst. Trink viel Wasser, während du dort bist, um deinen Körper von Giften zu reinigen.

5) Trink viel Wasser (alkalisches Wasser, wenn möglich).

6) Entferne säurebildende Lebensmittel aus deiner Ernährung.

7) Verwende Salatblätter und Kohlgemüse als Wraps.

8) Konsumiere nach Möglichkeit keine verarbeiteten Nahrungsmittel. Dein Snack sollte aus rohen, ungesalzenen Mandeln bestehen. Mandeln sind voll mit Mineralien wie Magnesium und Kalzium, die natürlich und alkalisch sind. Sie tragen dazu bei, den Säure-Basen-Haushalt des Körpers auszugleichen und balancieren zur selben Zeit den Blutzucker aus.

9) Beseitige Soda, Zucker und Kaffee. Ersetze sie durch Kräutertee, Kräuterkaffee und grüne Getränke.

10) Milch mit Kokos- oder Mandelmilch ersetzen.

11) Füge deiner Ernährung grüne Säfte oder Smoothies hinzu.

12) Nimm diese 14 basischen Lebensmittel regelmäßig in deine Ernährung auf.

13) Überprüfe deinen pH-Wert regelmäßig.

14) Und last but not least: Füge Sprossen deiner täglichen Ernährung zu. Sie wirken extrem alkalisierend und sind reich an Nährstoffen und energiesparenden Enzymen.

Was du isst zählt

Eine Verbesserung der pH-Werte kann ein wenig mehr Gedanke erfordern, aber du wirst die Belohnungen deiner Bemühungen zu schätzen wissen, wenn du beginnst, mehr Energie zu haben, dich lebendiger fühlst, und wenn sich deine allgemeine Gesundheit verbessert.

Es ist keine Frage: was du isst, hat einen direkten Einfluss auf deine gesamte Gesundheit.

Es war Ann Wigmore, Gründer des renommierten Hippocrates Health Institute, der sagte:

“Das Essen, das du isst, kann entweder die sicherste und mächtigste Form der Medizin sein oder die langsamste Form von Gift.”

Empfehlung zum Thema:

14 basische Lebensmittel, die du jeden Tag essen solltest, um gesund zu bleiben


Quellen:                                                      

http://www.naturalhealthcareforyou.com/17-signs-your-body-is-too-acidic-and-9-ways-to-quickly-alkalize-it/

http://www.myhealthmaven.com/diy/health-tests-at-home/understanding-ph/ (Understanding pH)
http://www.nlm.nih.gov/medlineplus/ency/article/001181.htm (Acidosis)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3195546/ (The Alkaline Diet: Is There Evidence That an Alkaline pH Diet Benefits Health?)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11842945 (Diet, evolution and aging–the pathophysiologic effects of the post-agricultural inversion of the potassium-to-sodium and base-to-chloride ratios in the human diet)
http://orthomolecular.org/library/jom/1995/pdf/1995-v10n0304-p177.pdf (Minerals and Disease; Journal of Orthomolecular Medicine Vol. 10, No. 3 & 4, 1995; Joseph D. Campbell)

Übersetzung: Andrea Deelaia

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/anzeichen-dafuer-dass-dein-koerper-uebersaeuert-ist-und-10-moeglichkeiten-ihn-zu-entsaeuern/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.