«

»

Jun 19

Der unterdrückte Spielfilm | Der grüne Planet

Diesen Film gibt es, soweit ich weiß, leider nirgendwo auf DVD zu erwerben. Warum? Dieser Film kritisiert unser derzeitiges marodes System und zeigt wertvolle, nachhaltige Alternativen auf. Es ist ein geistreicher und sinnvoller Film, der eine wunderbare alternative Lebensweise skizziert, die sich jenseits von Konsum, Geld- und Machtgier, Perversion und bewusstloser, stumpfsinniger Existenz abspielt.

Er ist zwar (noch) nicht insofern verboten, dass das Anschauen oder Weiterempfehlen „strafrechtliche Konsequenzen“ nach sich zieht, doch die Verbreitung auf offiziellen Medienkanälen wird ebenso aktiv beschränkt und behindert wie der Verkauf des Films. Informationen über den Film finden sich nur im alternativen Spektrum des Netzes.

Dabei bekommt der Zuschauer ganz nebenbei Inspirationen, wie eine lebenswerte Zukunft für alle Menschen auf der Erde aussehen könnte: Der Film ist schön und erheiternd zugleich. Er kitzelt das Herz und zeigt Lebensalternativen auf, die sich ohne jede Erklärung ganz von selbst auffallend richtig anfühlen. Für einen geruhsamen Nachmittag genau das Richtige.

Wie es einmal sein könnte auf der Erde. Leider wird dieser Film immer wieder unterdrückt….

Der Film heißt „Der grüne Planet“ und zeigt auf erstaunlich anschauliche Weise die Wurzeln der Menschheitskrisen, sowie die zwar als „utopisch“ geltenden, in Wirklichkeit aber einzig realistischen Möglichkeiten ihrer Behebung. Im folgenden die Handlung grob umrissen:


Weit weg von der Erde, 4000 Reisejahre weit entfernt existiert ein Planet, der grüne Planet, auf dem Verwandte von uns, den Menschen leben. Sie sind soweit entwickelt, dass sie sämtliche Objekte eliminiert haben und ihre volle Konzentration, ihr Wissen, ihre Stärken und Energien auf den Fortschritt ihrer Körper, Gedanken und geistigen Fähigkeiten richten.

Einmal im Jahr treffen sich die passionierten Naturmenschen in einem ausgestorbenen Vulkan, um über Neuigkeiten, Ernteverteilung und Auslandsreisen zu berichten. Gewöhnlich will niemand der Planetenbewohner gerne einen Ausflug auf die Erde unternehmen, nur dieses Jahr ist alles anders. Mal wieder will keine Seele einen Fuß auf diesen Planeten setzen, der so voller Gefahren und Primitivität steckt und auf dem die Bewohner die Arroganz anscheinend gepachtet haben. Schließlich will Mila, eine Witwe, die Reise antreten, deren Vater bisher als letztes den Trip auf die Erde unternahm, und mit ihr selbst als Baby zurückkehrte. Also möchte Mila ihre Heimat erkunden. Sie lässt ihre vier Kinder auf dem grünen Planeten zurück und landet auf einer Pariser Hauptstraße. Der Kulturschock stellt sich sogleich ein, als Mila den Asphaltdschungel sieht und mit Umweltverschmutzungen aller Art konfrontiert wird. Auf ihrer Odyssee durch die Großstadt lernt sie viele unbewusste Menschen kennen, deren Schicksal sie mit Hilfe kleiner Tricks zum Positiven wendet.

Der Film zeigt mit klarem Blick unsere krude Sicht von Liebe, Familie, Gesundheit, Ernährung, Gesellschaft und zeigt den Weg, den der heutige Mensch eingeschlagen hat, immer weiter weg von seiner wahren Natur. Ein herrlich-humoristischer Film!

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/la-belle-verte-der-gruene-planet-besuch-aus-dem-all/

4 Kommentare

2 Pings

Zum Kommentar-Formular springen

  1. KOCH

    Unserere Natur wo mir Erkommen

  2. Br. Johannes

    Das muß das Paradies sein,wovon in der Bibel die Rede ist.

  3. Chris

    Vermutlich gibt es diesen Film nicht im klassischen Fernsehen, weil er einfach schlecht gemacht ist. Auf DVD kommen auch nur Filme, für die sich ein Verleger findet, der das Risiko eingeht.

  4. Holz Conny

    Ein Film, der mich sehr bewegt hat. Es scheint mir die einzig erstrebenswerte Lösung

  1. Der unterdrückte Spielfilm | Der grüne Planet – ☼ ✿ ☺ Informationen und Inspirationen für ein Bewusstes, Veganes und (F)rohes Leben ☺ ✿ ☼ | website-marketing24dotcom

    […] Quelle: Der unterdrückte Spielfilm | Der grüne Planet – ☼ ✿ ☺ Informationen und Inspirationen… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.