Ärztin warnt: Grippe zu bekommen ist sicherer als die Grippeschutzimpfung

0
203

Wenn es wieder soweit ist und die Grippesaison vor der Tür steht, ertönt überall die Aufforderung, sich umgehend gegen Grippe impfen zu lassen. Was aber, wenn die Grippeimpfung gar nicht das hält, was sich viele von ihr versprechen?

Warum glauben wir etwas? Weil alle anderen es auch glauben? Weil unsere Familie und unser direktes Umfeld es glauben? Weil uns ein angesehener oder vertrauenswürdiger Mitmensch geraten hat, es zu glauben? Hat man uns in der Schule beigebracht, es zu glauben? Haben es die Medien immer wieder so berichtet? Glauben wir es, weil die Idee schon so lange existiert? Was wäre aber, wenn alles, was wir über Infektionskrankheiten und Impfungen glauben, nur Illusion wäre? Es ist noch gar nicht so lange her, dass tödliche Infektionen der Schrecken der westlichen Welt waren. Heute erzählt man uns, dass die medizinischen Eingriffe in Form des Impfens unsere Lebenserwartung erhöht und den massenhaften Tod verhindert hätten. Aber entspricht das wirklich der Wahrheit?

20 Millionen Deutsche lassen sich jedes Jahr gegen Grippe impfen. Vor allem ältere Mitbürger, doch keine einzige Impfung schützt 100 Prozent der Geimpften, wobei die Impfung bei alten Menschen in der Regel am schlechtesten anschlägt.

In einem Interview, teilte die Schulmedizinerin Dr. Suzanne Humphries, Expertin für Impfstoffe, ihre Erfahrungen über Grippeimpfungen und erklärte, wie die unerwünschten Ereignisse, die sie in Verbindung mit ihrer Anwendung beobachtete, dazu führten, die Natur von Impfstoffen genauer zu untersuchen. In diesem Prozess entdeckte sie, dass Grippeimpfungen wirklich nicht funktionieren und oft mehr Probleme verursachen, als sie angeblich verhindern sollen.

In ihrem gründlich recherchierten Buch “Die Impf-Illusion” zeigen Dr. Suzanne Humphries und Roman Bystrianyk die tatsächlichen Ursachen der Krankheiten und den Zusammenhang zwischen Lebensbedingungen, Ernährung und Gesundheit auf.

Sie greifen dabei auf Fakten und Statistiken aus lange ignorierten oder übersehenen medizinischen Zeitschriften, Büchern, Zeitungen und anderen Quellen zurück, die in ihrer Gesamtheit den Mythos zerstören, dass uns das Impfen von den Infektionskrankheiten befreit hat. 

Sie beschreibt auch andere Konzepte wie “original antigenic sin, auch bekannt als der Hoskins-Effekt, der im Grunde Impfstoff-induzierte Schädigung des Immunsystems ist, die seine Fähigkeit zur natürlichen Abwehr von Krankheiten außer Kraft setzt. Sie konfrontiert uns mit der beängstigenden Tatsache, dass die Impfstoffe möglicherweise eine vielköpfige Hydra neuer Krankheiten erschaffen haben, die wir bisher noch kaum verstehen, die aber für unsere Kinder und künftigen Generationen noch ungeahnt schwere Folgen haben könnten.

Dr. Med. Humphries ist mit diesen und vielen anderen Aspekten der Impfung bestens vertraut, von denen die meisten ihrer Kritiker wahrscheinlich noch nie etwas gehört, geschweige denn verstanden haben. Und vieles davon drückt sich in ihrem Verständnis über den Grippeimpfstoff aus, von dem sie sagt, dass er in den meisten Fällen völlig nutzlos ist und mehr Schaden anrichten kann als Hilfe bietet.

Die Medien lieben es, die Erzählung zu verbreiten, dass Menschen links und rechts sterben, weil sie keine Grippeimpfungen bekommen, aber Dr. Humphries weist auf Impfungen als den wahrscheinlichsten Täter hin.

Einige der am besten Impfstoff-Wissenschaftler haben seit Jahren darüber geschrieben. Es gibt eine großartige Studie, die gezeigt hat, dass nach einer Influenza-Impfung 4-5-mal häufiger eine andere Influenzainfektion oder eine nicht-influenzale Virusinfektion auftreten, die sehr unangenehm sein kann. Wie Coxsackievirus und Echovirus – sie können einen tatsächlich lähmen. Sie können wirklich eklige, fiese Viren sein, im Gegensatz zu den Leuten, die Kochsalz Placebo bekommen haben, was wir eigentlich nicht oft sehen … diese Studien sind da draußen und können beweisen, dass das, was wir sagen, tatsächlich wahr ist. “

Es ist viel besser, nur gesund und naturbelassen zu essen und zu leben, als sich geimpft zu fühlen.
Als Nephrologe (ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Nierenerkrankungen befasst) beobachtete Dr. Humphries auch viele Fälle von Leberschäden im Zusammenhang mit Grippeimpfungen. Es kann sehr gut sein, dass diese Nicht-Influenza Virusinfektionen die Körpersysteme, wie die Leber, belasten, was sich bei vielen Patienten zu einer ausgewachsenen Lebererkrankung entwickeln kann.
Es ist viel besser, die Grippeimpfung oder eine andere Impfung nicht zu bekommen , denn der menschliche Körper ist von Natur aus dafür ausgerüstet, pathogene Invasoren nicht nur zu bekämpfen, sondern auch sich gegen sie zu immunisieren. Und im Gegensatz zu einer impfstoffinduzierten “Immunität”, die niemals lange andauert und fragwürdig ist, dauert die natürliche Immunität ein Leben lang.

“Ich habe Impfstoffe mehr studiert als jedes andere Fach in der Medizin – mehr als ich Nephrologie studiert habe und wahrscheinlich mehr Stunden, als ich für die medizinische Fakultät aufbringe, denn ich fühle mich wirklich dazu berufen, dies zu tun und es fühlt sich für mich nicht wie Arbeit an. “

– erzählt Dr. Humphries.

“Ich  würde Ihnen raten, niemals einen Impfstoff zu nehmen. Egal, wie alt Sie sind. Ich denke, dass alle Impfstoffe potenziell gefährlich und nicht notwendig sind. Ich denke, es gibt viel bessere Möglichkeiten, mit eventuellen Krankheiten umzugehen. “

Die Schulmedizinerin Dr. Suzanne Humphries sagt, es habe nie einen sicheren Impfstoff gegeben, und wird auch nie einen geben. Letztlich machten Impfstoffe den Körper für mehr anfällig, als man durch die Impfung vermeiden wollte. Weiter führt sie aus:

Impfhersteller beabsichtigen die Bildung von Antikörpern, die sie für Immunität halten. Antikörper sind jedoch nur ein kleiner Baustein in einem komplexen Immunsystem.

Aus Geschichtsbüchern gehen viele Fälle schlimmer Erkrankungen und Todesfälle geimpfter Menschen hervor. Wer jedoch weiß, dass Impfungen wissenschaftlich unbegründet, schädlich und tödlich sind und sich an seine eigenen Reaktionen auf Impfstoffe erinnert, wird kategorisch für verrückt erklärt.

Impfforscher halten die Natur für fehlerhaft. Sie denken, Mutter Natur könne kein menschliches Wesen schaffen, das Krankheiten sowohl als Kind als auch als Erwachsener abwehren kann.

Das Immunsystem wird auch von Immunzellen stimuliert, die von Interleukinen und TNFs gebildet werden. Diese werden bei Babys durch Antikörper in der Muttermilch ergänzt, um ihr eigenes, noch nicht so stark ausgebildetes Immunsystem zu unterstützen. Dies funktioniert schon sehr lange sehr gut.

Kinder bekommen in den ersten 2 Lebensjahren eine ganze Reihe von Impfstoffen. Darin enthalten sind Polysorbat 80 und Aluminium in Mengen, die beim geringen Körpergewicht der Kinder sehr schädlich sind. Aluminium dient dazu, die Immunreaktion hervorzurufen.

Der Impfstoff wird in einen Muskel injiziert. Aluminium im Muskel löst eine sehr unnatürliche Reaktion der Zellen des Immunsystems aus. Die natürliche, geringe Reaktivität des kindlichen Immunsystems wird dabei aufgehoben. So entwickelt sich eine Hyperreaktivität, die die vielen Fälle von Asthma, reaktiven Atemwegserkrankungen und Allergien auf Erdnüsse und Latex etc. erklären.

Viele Menschen vertrauen ihrem Immunsystem nicht, weil sie dazu erzogen wurden. Ein gebildeter Akademiker und erfahrener Arzt sagt ihnen, ihr eigenes Immunsystem sei nicht stark genug. Tatsächlich weiß er nicht mit einem Immunsystem umzugehen, da er dazu nie ausgebildet wurde.

Suzanne ist davon überzeugt, dass ein gesunder und giftfreier Organismus mit entsprechendem Immunsystem mit allem fertig wird.

Und die beste und ursprünglichste Grippeschutzimpfung ist immer noch ein gesunder Lebensstil, viel Sonne tanken (Vitamin-D) und frische Lebensmittel, vor allem: Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Kurkuma, Ginseng Wurzeln, Cayenne Pfeffer, grüne Zwiebeln und Holunderbeeren-Extrakt. 

Glaube nichts! Ziehe deine eigenen Schlussfolgerungen. Das Buch von Suzanne Humphries “Impf-Illusion” ist das Ergebnis von 20 Jahren Forschung. Lass die Fakten sprechen. Tu es jetzt.

Suzanne Humphries über Impfstoffe:

Über Dr. Suzanne Humphries.

Dr. Suzanne Humphries ist Ärztin, ausgebildet in Nephrologie und innerer Medizin. Sie gehört dem International Medical Council on Vaccination an, einer Organisation aus Schulmedizinern, Krankenschwestern und anderen qualifizierten medizinischen Fachkräften. Das Ziel dieser Organistion ist es, den Botschaften von Pharmafirmen und der Regierung entgegen zu treten, die besagen, Impfstoffe seien sicher, effektiv und harmlos.

 


Quellen: NaturalNews.comVaccineChoiceCanada.com / YouTube.com/  Vimeo.com

Drucken

Kommentare

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here