«

»

Aug 05

Studie beweist: Kurkuma schützt das Gehirn vor Fluoridvergiftung

Die nervenschädigende Wirkung von Fluorid ist in der wissenschaftlichen Literatur gut dokumentiert, und dennoch wird dieses giftige Nebenprodukt industrieller Herstellungsverfahren in vielen Ländern immer noch dem Trinkwasser und Zahnpasta zugesetzt. Es ist vielleicht nur noch eine Frage der Zeit, bis genügend Leute aufwachen und dieser Massenvergiftung ein Ende setzen, aber du kannst dich und deine Familie schon jetzt durch die richtige Ernährung vor der toxischen Wirkung des Fluorids schützen.

Kurkuma

Ein indisches Forscherteam, das seine Ergebnisse vor kurzem in der Fachzeitschrift Pharmacognosy Magazine veröffentlichte, hat beobachtet, dass der regelmäßige Verzehr von Kurkuma – ein in der indischen und asiatischen Küche häufig verwendetes Gewürz – dazu beitragen kann, das Gehirn von Säugetieren vor einer Fluoridvergiftung zu schützen. Nachdem das Team der Mohanlal Sukhadia University zunächst entdeckt hatte, wie Fluorid negative neurodegenerative Veränderungen im Gehirn auslöst, fand es jetzt heraus, dass Kurkuma sowohl bereits vorhandenes Fluorid neutralisiert als auch vor weiterem Fluorid schützt.

Bei der Untersuchung der Wirkung von Kurkuma, beobachteten die Forscher, dass das Curcumin, der aktive Nährstoff im Kurkuma, eine kräftige antioxidative und entzündungshemmende Wirkung entfaltet. Diese schützt vor vielen Formen der Zellschädigung, beispielsweise durch Singulett-Sauerstoff, Hydroxyl-Radikale und Superoxid-Radikale. Außerdem hilft das Curcumin, die Bildung von Glutathion anzuregen, des »Meister-Antioxidans« des Körpers, das Studien zufolge eine wichtige Rolle beim Schutz vor oxidativem Stress spielt.

Eine Nahrungsergänzung mit Kurkuma kann die Schäden durch Fluorid vollständig rückgängig machen

Auf der Grundlage des Wissens, dass Fluorid eine neurotoxische und neurodegenerative Wirkung auf das Gehirngewebe, insbesondere des Hippocampus und der Hirnrinde, entfaltet, untersuchte das Team den Effekt von Fluorid allein, von Fluorid in Kombination mit Kurkuma und von Kurkuma allein. Die Probanden wurden willkürlich in vier Gruppen, davon eine Kontrollgruppe, eingeteilt. Alle Probanden erhielten 30 Tage lang das jeweilige Essen, bevor die Untersuchungen durchgeführt wurden.

Am Ende der Studie zeigten die Probanden in der Fluoridgruppe, die 120 Teile pro Million (ppm) Fluorid in Wasser ohne Zusatz von Curcumin erhielten, eine deutlich erhöhte Aktivität von Malondialdehyd (MDA) – ein Marker für oxidativen Stress. Die Testpersonen, die die gleiche Menge Fluorid, aber zusätzlich 30 mg/kg Körpergewicht Kurkuma erhalten hatten, zeigten einen deutlichen Rückgang des MDA, ein Beweis für die Toxizitäts-ausgleichende Kraft des Kurkumas.

»Fluorid kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden, es sammelt sich in den Neuronen-Zellen des Hippocampus und löst eine ganze Kaskade von Reaktionen aus, die den oxidativen Stress erhöhen, der dann zu einem Anstieg des MDA-Gehalts, einem Endprodukt der Lipid-Peroxidation (LPO), im Gehirngewebe führen kann«, schrieben die Autoren.

»Andererseits wurde nach der Gabe von Curcumin ein deutlicher Rückgang des MDA-Werts beobachtet, im Vergleich zu der Gruppe, die Fluorid erhielt … weil dieser sekundäre Pflanzenstoff freie Sauerstoffradikale wie Superoxid-Anionen und Hydroxyl-Radikale fangen kann, die für die Initiierung der LPO wichtig sind.«

Fluorid ist ein »Exzitotoxin« wie MSG, das zum Tod von Neuronen im Gehirn führt

Hinsichtlich der allgemeinen Toxizität des Fluorids ist das Team nach zehnjähriger intensiver Forschungsarbeit überzeugt, dass es sich im Gehirngewebe ansammelt. Ähnlich wie das Mononatriumglutamat (MSG) die Gehirnneuronen übermäßig erregt und sie praktisch umbringt, übt auch Fluorid eine exzitotoxische Wirkung aus, die langfristige gesundheitliche Schäden auslösen kann.

»Fluorid (F) ist vielleicht das erste anorganische Ion, auf das die wissenschaftliche Welt wegen seiner toxischen Wirkung aufmerksam wurde, inzwischen ist die F-Toxizität durch das Trinken von Wasser als globales Problem erkannt«, wird in der Studie erklärt. »Im Zusammenhang mit dem Kontakt mit F werden auch verschiedene Krebsarten genannt, eine Störung der Reproduktion sowie Herz-Kreislauf- und neurologische Erkrankungen.«

Die Curcumin-Fluorid-Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3969660/

Empfehlungen zum Thema:

BIO-Kurkuma | Kurkumawurzel gemahlen (250g) von Azafran®

Mount Natural – laborgeprüftes Curcuma mit hochdosiertem Curcumin und Bioperine Piperin, 90 vegane Kapseln, Kurkuma-Longa-Pulver-Extrakt

> Wunderwurzel Kurkuma – heilen und genießen mit der magischen Knolle aus Indien / Dr. Jörg Conradi

Die Fluorid-Lüge und die systematische Vergiftung – Natürliche Zahnpasta einfach selber machen


Quellen: 

http://www.naturalnews.com/045433_turmeric_fluoride_poisoning_brain_health.html 

NIH.gov / FluorideResearch.org / NaturalNews.com / NaturalNews.com

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/studie-beweist-kurkuma-schuetzt-das-gehirn-vor-fluoridvergiftung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.