«

»

Jan 15

Organe spenden? Besser nicht!

Organspenden : Habt Ihr schon wiedersprochen ?

Der Anfang der Entwicklung des kosmischen Zyklus ist durch Raumkrümmung entstanden, 7 Formen der Materie sind zusammengeflossen, weißes Licht läßt sich in sieben Farben aufteilen und auch die Tonleiter besteht aus 7 Tönen.Wir leben in einem Sphären Gemeinschaftssystem und können nur zusammen mit allen anderen existieren. Die Erde auf der wir leben wird von unseren Vorfahren Midgard bezeichnet, die Mittelerde ist der festeste, physisch dichteste Teil der anderen Sphären. Sie hat vier Aggregatzustände – fest, flüssig, gsförmig und den Plasmazustand. Die anderen Sphären sind für unser Auge (was wir gelernt haben) und für moderne Geräte unsichtbare Sphären, sie sind nicht aus gewöhnlicher Materie geformt (bayronische Materie), sie bestehen aus der sogenannten “Dunklen Materie”, so wie ca 90 % Materie unseres Universums. Diese besteht aus 7 Urmaterien, bei dessen Zusammenfließen auch der uns vertraute feste physische Stoff (Materie) entstanden ist, den wir anfassen können. Die “Dunkle Materie” bildet auch die Grundlage für unser Bewußtsein und unsere Gedanken, daraus bestehen die Seelen der Menschen und aller Lebewesen.

Unsere Seele wohnt in unserem Körper so lange wir leben, der physische Körper und die Seele bilden eine Einheit, und jeder Mensch hat einen bestimmten Entwicklungsstand seiner Seele erreicht und dieser kann sich ewiglich weiterentwickeln. Wir Menschen haben einen Ätherkörper, Astralkörper und noch 4 mentale Körper. Nach dem Ableben unseres Körpers verlässt die Seele den Körper, die Wesenheit, die denken, fühlen und handeln kann. Die Seele sollte immer zusammenbleiben können. Unser Nervenzentrum beeinflußt und führt alle Funktionen des Körpers aus, jedes einzelne Neuron und das Gehirn insgesamt regulieren jeden Mehrzellkörper und die Felder, die so genannten Psi – Felder, die alle Funktionen des Körpers anführen.

Der physische Tod dieser Materie hat zur Folge, daß die Wesenheit Seele sich ablösen kann und in ihren ureigensten Kreislauf zurückkehren kann. Doch dies setzt einiges voraus. Die heidnischen Völker und auch die Kirche wissen um diese Dinge. Ein Faden verbindet die Seele mit dem Körper, zum Beispiel, wenn wir träumen und zu verschiedenen planetaren Ebenen reisen und wenn wir dann fallen, kehren wir in unseren Körper zurück. Nur wenigen Menschen gelingt es, ihre Träume zu steuern. Doch erinnern wir uns an unsere Träume, ob wir in Gefahr sind oder vielleicht sogar fliegen können. Der Tod sollte eine konsequente Ablösung bieten. Nur dann ist unsere Seele wirklich erlöst. Je mehr unsere organischen Verbindungen zerfallen, um so schwächer wird der “Faden”, der uns noch an unseren physischen Körper hält. Jede menschliche Wesenheit hat eine eigene evolutionelle Entwicklung. Nach dem Ableben, fährt die Seele in einen Tunnel auf und geht in eine Ebene, die ihrer evolutionellen Entwicklung entspricht! Nach 9 Tagen befreien sich die Mentalkörper ganz von ihrem toten physischen Körper, wenn sie können. Nach 40 Tagen wird die Verbindung vom Astralkörper und dem toten physischen Körper durchbrochen, so lange wird der Mensch auch noch seinen Liebsten, Freunden und Verwandten erscheinen können, im Traum oder auch nur durch das Gefühl, “er wäre jetzt da” – diese Erscheinungen könnnen auch noch zu einem späteren Zeitpunkt immer wieder auftreten. Und erst nach einem Jahr, nachdem das Knochengewebe vollständig zerfallen ist, wird die Verbindung mit dem Ätherkörper durchbrochen. Die Gefangenschaft im physischen Körper hat eine Ende, die Erlösung ist vollkommen. Viele Völker verbrennenaus diesem Wissen heraus ihre Verstorbenen. Sie wußten um diese Gesetzmäßigkeiten und ihre tiefe Bedeutung.

ZITAT aus “Slawisch-Arischen Weden” “Die weisen Worte des Wolkhv Welimudr”

“Verletzt und vergiftet nicht die Heilige Erde eurer Ahnen mit euren toten Körpern, in dem ihr euren Nächsten in Erdgruben vergrabt, wo wie es die Andersgläubigen tun (Jazichniki/Heiden).

Öffnet für euren Toten Große Kroden und weite Lodji in denen ihr all euren Toten im Reinen Heiligen Feuer verbindet.” (Kroda=K plus Rod, Aufsteigen zum Rod, d.h. zur Großfamilie, zu den Ahnen).

Unsere weisen Vorfahren wußten um diese heiligen Gesetze. Mit Hilfe des Feuers können die Seelen sofort aufsteigen. Stirbt ein Mensch aufgrund einer Gewaltat, ist seine evolutionelle Entwicklung noch nicht abgeschlossen. Der Seele steht nicht dieselbe Energie zur Verfügung, um sich abzulösen, wie bei einem natürlichen Tod. Sie ist gefährdet und verbleibt oft in einem unerlösten Zustand. Es kommt zu Abspaltungen und Trennungen.

Es gibt jedoch von Anbeginn des Menschseins satanische Rituale, um Menschen an ihrem evolutionellem Prozeß, am Aufsteigen und Ablösen zu hindern. Teils erfolgen diese freiwillig, da die Menschen nicht gehen wollen und sich nach ihrem Tod einbalsamieren ließen, denken wir an ägyptische Pharaonen oder den ersten chinesischen Kaiser, der sich in unterirdischen Quecksilberbächen hat einschließen lassen, um für ewig gebunden zu sein auf dieser Ebene. Und um den eigenen Status und Machterhalt zu symbolisieren.

Und bis heute finden diese satanischen Rituale statt. Es gibt für Wesenheiten, die einen hohen Entwicklungsstand erreicht haben, genügend Blockierungsmöglichkeiten, sind uns diese bewußt, können wir sie vielleicht umgehen. Eines davon ist die Idee der Ehelosigkeit (Zölibat) und damit verbunden: das Dienen für einen fremden Gott. Verstorbene Ritter wurden zum Beispiel in Steingruften beigesetzt, von denen sich die Seele bis heute nicht befreien konnte, ihre Körper zersetzten sich einfach nicht. Damit konnten diese sich später nicht wieder neu inkarnieren und die Menschheit in ihrer Entwicklung nicht aufsteigen.

Eine andere Methode, ist es das Herz herauszuschneiden, dies tat nicht nur das Volk der Mayas mit ihren lebendigen Gefangenen, nein auch noch heute wird wertvollen und besonderen Menschen das Herz nach ihrem Tod herausgeschnitten (u.a.Organe) und diese vom Körper getrennt aufbewahrt und begraben.

Das jüngste Beispiel ist die Beerdigung von Otto von Habsburg in Wien. Otto von Habsburg ist der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn. Er verstarb am 04. Juli 2011 in seinem Haus im bayrischen Pöcking bei Starnberg, im Alter von 98 Jahren. Kaum jemand hat Notiz davon genommen, er ist der Nachfolger einer der mächtigsten Dynastien Europas. Die ewige Ruhe fand er in der Kapuzinergruft/Familiengruft in Wien. Sein HERZ wurde getrennt (von seinem Körper) im ungarischen Kloster Pannonhalma beigesetzt. Quelle: wikipedia: Otto von Habsburg Tod und Beisetzung

Dies ist ein Ritual der schwarzen Magie. Und diese schwarze Magie hat Folgen für die ganze Familie und Ahnenreihe. Die Kirche verkauft dies den Gläubigen als “heiliges Ritual”, doch mit dem Wissen um die Macht solcher Rituale, bekommt dies einen anderen faden Beigeschmack. Ist das ein Zeichen der letzten Ehre und Wertschätzung des Verstorbenen, der zu seiner Lebenszeit höchste Erfolge erreicht hat? Die Wesenheit von Otto von Habsburg kann sich wohl erstmal nicht neu inkarnieren. Auch ehemaligen Mönchen wiederfuhr diese Grausamkeit. Die Schamanen und früheren Völker wussten darum. Dieses Wissen sollte sich jeder heute wieder selbst erarbeiten und kann es auch. Genügend Menschen wachen auf und kümmern sich wieder um ihre Wurzeln. Unsere Seele kann durch den Regenbogen aufsteigen, wenn wir sie lassen! Und sie kann in das Licht gehen, wenn wir sie lassen. Unter diesem Aspekt beginnt auch die zunehmende Werbung für Organtransplantation in ein anderes Licht zu rücken.

Denken wir nur an die Herztransplantation. Was passiert mit der Seele der Verstorbenen?

hr

Organtransplantation aus der Sicht einer Betroffenen

Ich bekam von einer lieben Freundin dieses Dokument,
mit der bitte es vorzutragen und ein Video davon zu machen.
Es stammt von Renate G. die ihren 15 jährigen Sohn Christian
zur Explantation freigab und es danach bitter bereut hat!

Ich hoffe das ich anhand dieses Vortrages viele Menschen,
zum Nachdenken bewegen kann, was Transplantationen betrifft!?!

Es ist immer schwer jemanden den man liebt zu verlieren,
aber berechtigt das einen noch lebenden Menschen qualvoll
die Organe zu entnehmen nur um einen anderen Menschen
sie zu geben, wobei der Körper sich nie an das neue Organ gewöhnt
und immer künstlich mit Medikamenten angepasst wird
und später quälend daran stirbt?!

an style="color: #008080;">Wenn ich vor dieser schwierigen Wahl stände, wüsste ich nicht wie ich endscheiden würde!!!
Aber dennoch würde ich vorher mehrmals drüber nachdenken….

Man sollte auch bedenken das einige Experten der Meinung sind
das in den transplantierten Organen, Eigenschaften der Person,
enthalten sein können, die dann der anderen Person,
weiter gegeben werden können.

Ein Gedanke hierzu:
Wenn man davon ausgeht das die Seele unsterblich wäre,
wäre es dann nicht leichter sich mit dem Tod auseinander zu setzen?
Würde es nicht um ein vielfaches einfacher sein ,
sein abtreten aus dieser Inkarnation zu akzeptieren???
rline
Organspende – Fluch oder Segen?

Neben medizinischen und ethischen Fragen, wirft Organtransplantation auch schwerwiegende spirituelle Fragen auf. Kann es sein, dass der Empfänger vom Spender teile des Bewusstseins oder sogar Karma übernimmt? Wie sollte man damit umgehen, wenn man nach einer Transplantation fremde Gedanken und Gefühle wahrnimmt? Ist so ein Eingriff aus seelischer Sicht überhaupt ratsam?

Mitschnitt des Channeling auf einem “Abend für die Seele” mit Siegfried Trebuch und Gaby Teroerde.

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/organe-spenden-besser-nicht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.