«

»

Feb 25

Moringa Oleifera – Das Nährstoffwunder, das Krebszellen zerstört und Diabetes stoppt

Moringa Oleifera – schon der Name dieser bei uns erst seit kurzem bekannten Pflanze klingt wie eine Zauberformel. In Indien wurde er, dort bekannt als der Baum des Lebens, schon vor über 5000 Jahren in der traditionellen ayurvedischen Heilkunst eingesetzt. Über 300 Krankheiten soll er angeblich heilen können. Doch was steckt dahinter? Was macht den Baum so besonders? Warum ist die Moringapflanze so vielseitig und effektiv einsetzbar? Und was macht sie so gesund?

Dieses Gewächs ist ein absolutes Wunder: Wurzeln, Rinde, Blätter, Blüten und Samen, alles ist verwendbar, alles ist unglaublich nahrhaft und besitzt ungeahnte Heilkräfte. Der Moringa ist ein vollkommenes Naturnahrungsprodukt für Mensch und Tier, das sämtliche notwendige Nährstoffe enthält. Nicht selten erhält man durch dessen Gaben neben einem strahlenden Aussehen jede Menge jugendliche Kraft, Gesundheit, Energie und Lebensfreude zurück.

Lange hat man von diesem außergewöhnlichen Gewächs, das vor allem in den Ayurveda-Therapien erfolgreich eingesetzt wird, in unseren westlichen Zivilisationskreisen kaum Notiz genommen, obwohl die Menschen vor Urzeiten bereits um seine Kraft wussten. Doch jetzt wird er verheißungsvoll »der Baum des 21. Jahrhunderts« genannt. Auch Hippokrates, auf den unsere Ärzte heute noch ihren Eid schwören, soll ein Verfechter der Ayurveda-Medizin gewesen sein. In dem spannenden Büchlein Der Wunderbaum Moringa werden die unglaublichen Naturheileigenschaften der Riesenpflanze beschrieben, von denen jeder Pharmakonzern nur träumen kann:

»Kein anderes Nahrungsmittel, Getränk oder Öl, nicht einmal das uns wohlbekannte wertvolle Olivenöl, kann Ihrem Körper, Ihrer Haut oder Ihren Haaren auch nur annähernd so viele Nährstoffe, Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Öle und Antioxidantien für eine natürliche bioaktive und erfolgreiche Gesundheitsprävention mit den ungemein wichtigen Provitaminen zur Verfügung stellen wie der Moringabaum.«

Der Moringabaum, genauer gesagt, der Moringa oleifera, ist ein wertvoller Lieferant für natürliches Antibiotikum, er ist ein wahrer Anti-Aging-Meister und ein verlässlicher Hersteller von Antioxidantien. Zusammenfassend könnte man sagen, er heilt Geschwüre, Herzkrankheiten und die Zähne, er sorgt für eine Verbesserung des Stoffwechsels und verscheucht lästige Gebrechen wie Rheuma, Gelenkschmerzen, Herz- und Kreislaufprobleme. Er ist der wirksamste Gegner der Altersschwäche, selbst auf die Psyche wirken die Substanzen beruhigend, der »Baum des Lebens« lindert sogar Seelenschmerzen und setzt Glückshormone frei.

Die gesunde Power steckt in den Blättern

Die Pflanze gilt bisher als das mit Abstand nährstoffreichste Gewächs überhaupt. Zahlreiche wertvolle Nähr- und Vitalstoffe sind besonders in den Blättern oder im Blattpulver in optimal abgestimmter Form zu finden. Hervorzuheben ist hierbei die hohe Anzahl an Aminosäuren, denn 18 von 20 bekannten essentiellen Aminosäuren konnten in den Blättern nachgewiesen werden. Diese können vom menschlichen Organismus nicht selbstständig hergestellt werden, sind jedoch wichtiger Bestandteil für den Sauerstofftransport im Körper, die Konzentrationsfähigkeit und viele wichtige Gehirnfunktionen.

Auch ein hoher Anteil an Antioxidantien ist in der Moringapflanze nachgewiesen. Diese sind unablässig für einen leistungsfähigen Organismus, denn sie schützen uns vor freien Radikalen, die häufig die Ursache von Erkrankungen sein können. Die so genannten ORAC-Werte („oxygen radical absorbance capacity“), mit Hilfe dessen festzustellen ist, bis zu welchem Maße freie Radikale gehemmt werden, sind bei Moringa bedeutend höher als bei anderen Pflanzen. Dies weist auf besonders gute antioxidative Eigenschaften der Pflanze.

Interessant ist auch der erst kürzlich entdeckte Bestanteil Zeatin. Erstaunlicherweise enthalten die Blätter des Moringabaumes bis zu 1000 Mal mehr Zeatin, als andere Pflanzen. Zeatin ist eigentlich ein Wachstumshormon, welches – da es in Moringa in so hohem Maße vorkommt – für dessen schnelles Wachsen sorgt. In unserem Körper fungiert das Zeatin allerdings als Botenstoff, der dafür sorgt, dass all die wichtigen Vitalstoffe, die in Moringa enthalten sind, auch vom menschlichen Organismus aufgenommen und verwertet werden können.
Ein weiterer Vorteil: Zeatin hemmt den Abbau vom blatteigenen Chlorophyll. Dadurch werden die in den Moringa-Blättern enthaltenen Proteine und Vitalstoffe deutlich langsamer abgebaut, was auch einen großen Vorteil für die Weiterverarbeitung der Blätter zu Blattpulver ist, denn dadurch bleiben auch in diesem Nährstoffe lange erhalten.


Die bedeutendsten Inhaltsstoffe und einige deren Funktion auf einen Blick:

  • 90 wichtige Nährstoffe
  • Essentielle Aminosäuren (hochkonzentriert, 100g Moringa enthalten 2 mal so viel Eiweiss wie Joghurt): schützen vor freien Radikalen
  • Vitamin A (4 mal so viel wie in Karotten): wichtig für ein gesundes Sehvermögen
  • Vitamin C (7 mal so viel wie in Orangen): zur Stärkung des Immunsystems
  • Vitamine  B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, D, E, K
  • Kalzium (4 mal so viel wie in Milch): unentbehrlich für gesunde Zähne und Knochen
  • Magnesium: durchblutungsfördernd
  • Kalium (3 mal so viel wie in Bananen): sorgt für einen reibungslosen Stoffwechsel
  • Eisen (3 mal so viel wie in Spinat): wichtig für die Sauerstoffversorgung der Zellen
  • Zink: wirkt im Körper entzündungshemmend
  • Omega-3-Fettsäuren: essentiell für die Funktionen des Gehirns
  • Omega-6 und 9 -Fettsäuren:
  • Zeatin: wichtiger Botenstoff, der all diese Stoffe dorthin bringt, wo sie wirken sollen
  • sekundäre Pflanzenstoffe: Alphacarotine, Betacarotine, Betacryp-toxanthin, Lutein, Zeaxanthin
  • Phosphor, Schwefel
  • Kupfer, Chrom, Selen, Silizium, Bor, Zink
  • Kaffeeoylchinasäure
  • Zeatin
  • Enzyme
  • große Mengen an natürlichem Chlorophyll

Moringa enthält 18 von 20 bekannten Aminosäuren. Dabei unterscheidet man die essentiellen und nicht-essentiellen. Essentielle Aminosäuren kann der Körper nicht selbst herstellen und müssen deshalb dem Organismus über die Nahrung oder mittels Nahrungsergänzung zugeführt werden. Nicht-essentielle Aminosäuren hingegen kann der Körper selbst herstellen, aber die Bausteine müssen auch der Nahrung entnommen werden. Alle essentiellen Aminosäuren sind in Moringa nachgewiesen.
8 Essentielle Aminosäuren: Isoleucin – Leucin – Lysin – Methionin – Phenylalanin – Threonin – Tryptophan – Valin
10 nicht-essentielle Aminosäuren: Alanin – Arginin – Thyrosin – Asparagin Säure – Cystin – Serin – Glyzin – Histidin – Proline – Glutaminsäure

Ein Vergleich der nicht überrascht – in Moringa Oleifera Pulver ist: (100g Pulver aus den Blättern des Baumes)

102 MAL so viel Vitamin B2 wie in Spinat
25 MAL so viel Eisen wie Spinat
17 MAL so viel Kalzium wie Milch
15 MAL so viel Kalium wie Bananen
7 MAL so viel Vitamin C wie Orangen
7 MAL so viel Vitamin B1 und B2 wie Hefe
6 MAL so viel Polyphenole wie Rotwein
4,5 MAL so viel Folsäure wie Rinderleber
4,5 MAL so viel Vitamin E wie Weizenkeimlingen
4 MAL so viel Vitamin A 2,5 MAL so viel Karotin wie Karotten
2 MAL so viel Magnesium wie Braun-Hirse
2 MAL so viel Proteine wie Soja
2 MAL so viel Ballaststoffe wie Vollkorn
1,5 MAL so viel Aminosäuren wie Eier
1,5 MAL so viel Zink wie ein Schweine-Schnitzel


Wichtige Gesundheitliche Vorteile  von Moringa 

Stärkt die Knochen

Der Konsum dieser Pflanze verbessert die Knochendichte. Sie enthält reichlich Kalzium und Eisen, was den Knochenverlust stoppt. Bei Jugendlichen im Wachstum steigert es ihre Ausdauer und ihre Gesundheit.

Anti-Krebs Eigenschaften

Moringa enthält zahlreiche starke Anti-Krebs-Verbindungen wie Kaempferol, Rhamnetin und Isoquercetin. Es enthält viel Vitamin C und Beta-Carotin, sowie auch Chlorogensäure und Quercetin. Sie sind der beste Schutz gegen diese Radikalen. Forscher entdeckten, dass Anti-Krebs-Potenzial von Moringa positive Ergebnisse bei der Behandlung von Eierstockkrebs, Leberkrebs, Lungenkrebs und Melanom in Labortests zeigte. Eine Liste dieser Studien finden man hier http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=moringa+cancer
Bitte beachte, dass es ein langer Weg ist, bevor Moringa als Krebsheilung beansprucht werden kann, aber diese Art von Studie ist wichtig, weil sie das Potenzial für einen Ausgangspunkt für eine Medizin der Zukunft anzeigt. Es ist besonders interessant, weil Moringa bereits gemeinsam verwendet wird – nicht nur in der Kräuterheilkunde, sondern in einer Vielzahl von anderen Anwendungen.

Lindert Kopfschmerzen

Nimm die Wurzeln dieses Krauts und mache einen Saft daraus.

Hilft bei Augenproblemen

Es kann bei Problemen wie Bindhautentzündungen helfen. Nimm die Blätter und zermahle sie gut. Diese pastöse Creme sollte dann auf deine Augenlider aufgetragen werden. Zudem reduziert es auch die Schwellung der Augen.

Senkt den Blutzucker

Wenn du Diabetiker bist, könnte dir dieses Kraut helfen. Wenn dein Blutzucker für einige Zeit abnormal ist, nimm diese Pflanze. Studien zeigten, dass es dieses Problem positiv löst, denn es wurde in mehreren Studien getestet. Eine Studie mit 30 Frauen zeigte, dass, wenn sie 7g Blatt-Pulver für 3 Monate zu sich nahmen, ihre Blutzucker-Werte sich bei 13.5% anpassten.

Reinigt das Blut

Diese Moringa-Blätter sind auch ideal für die Reinigung des Blutes. Gib sie zum Beispiel in eine Suppe und dies wird zudem auch Akne und Hautprobleme reinigen. Der Saft kann topisch auf der Akne und den Pickeln angewendet werden, da er antibiotisch ist.

Anti-Aging

Aufgrund der hohen Mengen an Vitamin A wird die Alterung verlangsamt. Auch das Sehvermögen wird verbessert und die Immunität verstärkt.

Weitere Vorteile der Moringa Pflanze:

  • wirkt Mangel- oder Unterernährung entgegen
  • unterstützt die Blutbildung bei Anämie
  • hemmt Entzündungen und Hautinfektionen
  • neutralisiert Durchfall und Fieber
  • reguliert Blutdruck und Blutzucker
  • erneuert die Haut
  • stärkt das Immunsystem
  • die Samen können verwendet werden, um Wasser zu reinigen. 
  • enthält neun essentielle Aminosäuren, 27 Vitamine, 46 Antioxidantien und viele Mineralien
  • kann die menschliche Laktation verbessern
  • kann bei der Behandlung an Vielzahl von chronischen Krankheiten, Bissen, Wunden und anderen Leiden helfen
  • ist ein kraftvoller Hautreiniger und ideal für die Aufrechterhaltung gesunder Haare
  • hat keine Nebenwirkungen

Für wen ist Moringa Oleifera besonders geeignet?

Zunächst einmal ist der vielseitige Alleskönner Moringa Oleifera für jeden zu empfehlen, der seinen täglichen Extra-Bedarf an vielen wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen decken möchte, ohne jedoch auf synthetisch hergestellte Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen zu müssen.

Der Vitalstoff-Kick für jeden TAG!

Für Berufstätige – mehr Ausdauer und Stabilität
Für Studenten – mehr Konzentrationsfähigkeit
Für Kinder in der Schule – mehr Aufmerksamkeit und Balance
Für Sportler – mehr Energie und Leistung
Für Vegetarier und Veganer – Allroundversorgung
Für Schwangere und stiIllende Mütter – Vitaminbombe
Für Frauen in den Wechseljahren – Nährstoffversorgung pur
Für Mädchen in der Pubertät – Gleichgewicht und Ruhe
Für Senioren – Vitalität bis ins hohe Alter
Für cholesterinbewusste Diabetiker
Für die Low Carb-Ernährung

Welche Moringa-Produkte sind zu empfehlen?

Inzwischen gibt es Moringa in unzähligen Darreichungsformen. Ob als Tee, als Pressling oder in Kapselform – die Qualität der unterschiedlichen Produkte schwankt teilweise enorm. Entscheidend hierbei sind vor allem der Anbau und die Verarbeitung der Pflanze. Oft sind durch die industrielle Massenverarbeitung kaum noch Vitalstoffe in den Pulvern enthalten.

Besonders empfehlenswert sind die Moringa-Kapseln von dem Naturprodukteherstellern. Die hochwertigen Moringa-Pflanzen werden noch im Anbauland schonend bei maximal 40° verarbeitet, sodass ein Großteil der Vitalstoffe erhalten bleibt. Die Kapselform hat sich im täglichen Gebrauch ausserdem als sehr praktisch erwiesen.

Hier noch ein Interview-Video zum Thema:

Empfehlung zum Thema:


Quellen:

Tree hugger. Moringa is the newest superfood you should know about http://www.treehugger.com/green-food/moringa-newest-superfood-you-should-know-about.html Published:July 23, 2015. Accessed: January 18, 2017.

Fit life. The Green Herb That Flushes Toxins and Fights Cancer With NO Known Side Effects http://fitlife.tv/30-amazing-benefits-of-moringa-plant-for-skin-hair-and-health/ Published: October 27, 2014. Accessed: January 18, 2017.

Herbs info. Moringa Oleifera Kills 97% of Pancreatic Cancer Cells in Vitro http://www.herbs-info.com/blog/moringa-oleifera-kills-97-percent-of-pancreatic-cancer-cells-in-vitro/ Accessed: January 18, 2017.

NCBI. Health benefits of Moringa oleifera. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25374169 Published: 2014. Accessed: January 18, 2017.

NCBI. Moringa oleifera: a food plant with multiple medicinal uses https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17089328 Published: 2007. Accessed: January 18, 2017.

NCBI. Moringa oleifera as an Anti-Cancer Agent against Breast and Colorectal Cancer Cell Lines. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26288313 Published: August 19, 2015. Accessed: January 18, 2017.

http://www.healthyfoodhouse.com/moringa-herb-treat-cancer-stops-diabetes/

https://greenfu.wordpress.com/2016/01/19/top-10-health-benefits-of-drumsticks-or-moringa-oleifera/

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/moringa-oleifera-das-naehrstoffwunder-das-krebszellen-zerstoert-und-diabetes-stoppt/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Basir Warec

    Wo kann man die morigas bekommen.
    Ich habe Krebs und möchte das haben.

    1. Mane (Antwort zur Frage von Moringa)

      Hallo, ich kaufe das Moringa – Pulver immer bei Kräuterhaus Sanct Bernhard und bei herbafit.
      Günstiger in guter Qualität habe ich es bis jetzt noch nicht gefunden (gleicher Preis bei beiden).
      500g kosten 16,- Euro.

      Ich Pflanze Moringa auch selber (hatte schon mal 14 Bäume gleichzeitig) und esse frische Blätter die leicht nussig schmecken und etwas scharf sind (ein bisschen wie Meerrettich).
      Samen gibt es im ebay oder bei Rühlemann´s Kräuter und Duftpflanzen.

      Sie können fast jeden Krebs (auch im Endstadium) sehr gut heilen mit:

      Curcumin-Kapseln am besten 3-mal täglich zum essen. Günstig bei Biotikon

      Selen-Kapseln einmal täglich 200mg nüchtern mind. 1 Std. Abstand zu Lebensmitteln mit Vitamin C. da Vitamin C die Aufnahme blockiert. WICHTIG Kapseln mit Natriumselenit nehmen. Am besten von Sanct Bernhard.

      Papayablätterpulver jeden Tag öfter zum essen oder ins Getränk. Hilft bei fast allen Krebsarten.
      Gibt es beim Regenbogenkreis.

      Ubiquinol bioaktive Form (Q10) mind. bei Krebs 350mg täglich.

      Reishi Pulver und Kapseln am besten täglich kombinieren.

      Spirulina-Presslinge oder Kapseln. Wenn man keine Blutverdünner Medikamente nimmt, sollten sie mind.2 bis 3 mal täglich 4g nehmen. BEI EINNAHME VON BLUTVERDÜNNER IST VORSICHT MIT SPIRULINA GEBOTEN, DA SPIRULINA VITAMIN K ENTHÄLT UND SOMIT DAS BLUT DÜNNER MACHT !

      Fast das wichtigste: Lapachorinden-Tee und Kapseln am besten täglich kombinieren.
      Mind. 1 Liter täglich verteilt trinken und zwei bis drei Kapseln.

      Es gibt noch viele weitere Sachen die Krebs ohne Nebenwirkungen heilen.

      PS. wenn möglich viel spazieren gehen, da er so unter anderem durch bessere Blutzirkulation die Schadstoffe schneller aus dem Körper bringt.

      mit freundlichen Grüßen
      Mane

      1. Melanie Lesser

        bin irritiert:

        Vitamin K macht das Blut dünner?
        Ich dachte genau andersrum.

        Viele Grüße
        Melanie

        1. Mane

          Vitamin K Macht das Blut dünner.
          Vitamin K1 ist für die Blutgerinnung wichtig.
          Vitamin K2 sollte jeder nehmen, da in der Industrienahrung zu wenig drin ist (200mg täglich). Hilft gegen Ateriosklerose, sorgt dafür das Calzium in die Knochen und Zähne eingelagert werden kann.

          Eine Spirulina Kapsel oder Pressling mit 400mg, enthält ca. 0,006mg Vitamin K.

          Man sollte mit Blutverdünner täglich sicherheitshalber nur ein paar Gramm verteilt nehmen.

          Gruß
          Mane

  2. Mane

    Habe noch eines vergessen. Am besten ca.: 10 Jiaogulan Pflanzen kaufen und in Töpfe einpflanzen. Im Winter ins Haus das sie nur bedingt Winterhart sind.

    Sie helfen gegen viele Krankheiten sind aber unter anderem als Krebstöter bekannt.
    Am besten täglich Bätter zum Obst und Früchte essen.
    Schmecken leicht nach Lakritz.

    Hoffe ich konnte helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.