«

»

Nov 20

Dies ist das gesündeste Gemüse der Welt und wir haben es total vergessen!

Viele Experten weltweit sind sich einig, dies sei das gesündeste Gemüse der Welt – leider haben wir es komplett vergessen! Doch wie lautet der Name dieses super gesunden Gemüses? brunnenkresWir sprechen von der Brunnenkresse! Sie ist auch als Wasserkresse und Echte Brunnenkresse bekannt.

Schaue dir einfach den Artikel unten an und finde mehr über dieses tolle Gemüse heraus!

Brunnenkresse – Fakten, die du wissen solltest:

Brunnenkresse ist eine der ältesten Blattgemüsesorten, die vom Menschen konsumiert wird und ein enger Verwandter von Braunem Senf, Kohl und Rucola.

Dieses super gesunde Gemüse steckt voller gesunder Nährstoffe und verfügt über viele Heileigenschaften. In den unscheinbaren grünen Blättchen der Echten Brunnenkresse stecken blutreinigende Kräfte und irre Mengen an Vitamine.

Wusstest du, dass Brunnenkresse viel Kalzium, aber genau so viel Vitamin C (mehr als Zitronen und Orangen), Folsäure, Kalium, Beta-Karotin, Vitamine A, B1, B2 und E enthält?  Außerdem beinhaltet es Mineralstoffe, wie Eisen (mehr als im Spinat), Phosphor, Jod und Calcium.

Zudem ist Brunnenkresse der beste Phenylethyl-Isothiocyanate-Lieferant (PEITC = Senföle). Wahrscheinlich dürfte es sich dabei um die wertvollsten Inhaltsstoffe der Brunnenkresse handeln. Senföle wirken sich in Bezug auf Krebs äußerst positiv aus. 

Auch Bitterstoffe und noch viele andere wertvolle Substanzen machen die unscheinbare Wasserpflanze zu einer grünen Kraftbombe, die – so scheint es – mit jeder Faser aus dem Wertvollsten der Natur besteht und mit jeder Faser prallvoll vor guten Stoffen geradezu berstet.

Das klingt echt toll, stimmt’s?

Das schlimme dabei ist, dass diese Pflanze über die Generationen irgendwie in Vergessenheit geriet. Das Gewächs stammt aus Eurasien, aber heutzutage findet man es fast überall auf der Erde. 

Wissenschaftler des Northern Ireland Centre for Food and Health, University of Ulster, haben die Wirkung von Brunnenkresse in einer Studie untersucht.

Studie bestätigt:

Vor kurzem fand eine Studie heraus, dass dieses tolle und super gesunde Gemüse so unglaublich gesund ist. Wasserkresse stoppt und reduziert oxidativen Stress und steigert die antioxidative Wirkung. Sie verfügt auch über weitere Vorteile für die Gesundheit; sie reinigt das Blut, erfrischt, regt den Appetit an und reinigt den gesamten Körper.
An der Studie nahmen 60 gesunde Erwachsene teil. Das Durchschnittsalter betrug 33 Jahre. Die Hälfte der Teilnehmer waren Raucher. Alle verzehrten – zusätzlich zur normalen Ernährung – täglich 85 Gramm Brunnenkresse. Blutproben wurden vor Beginn der Studie und am Ende der 8-wöchigen Studiendauer genommen. Die Wissenschaftler nahmen die Krebsmarker unter die Lupe.

Die Ergebnisse:

Forscher der University of Pittsburgh entdeckten, dass der tägliche Verzehr von Brunnenkresse die Aktivierung von karzinogenen Nitrosaminen und Ketonen verringert und kann dem Körper dabei helfen, Giftstoffe und Karzinogene zu verarbeiten. Somit könnte besonders bei Rauchern das Risiko von Lungenkrebs reduziert werden.

Außerdem sanken DNA-Schäden an den weißen Blutkörperchen um 20 %. Die Lutein-Werte verbesserten sich durchschnittlich um 100 %. Die durchschnittlichen Beta-Karotin-Werte verbesserten sich um ein Drittel. Und die Triglycerid-Werte sanken um 10 %.

Positive Veränderungen zeigten Blut-Werte bei Rauchern und Nichtrauchern. Den größten Nutzen hatten allerdings Raucher. Schließlich hatten sie zu Beginn der Studie die niedrigsten Antioxidans-Werte.

Auch diese Studie zeigte deutlich, dass Menschen, die Kreuzblütlern essen, ein geringeres Krebsrisiko aufweisen

Das gute ist, viele Menschen auf dem ganzen Planeten nutzen dieses super gesunde Gemüse immer noch in Form von frischem Saft. Experten raten dazu, den Saft der Brunnenkresse im Verhältnis 1:5 zu konsumieren (1 – Saft der Brunnenkresse und 5 Teile Wasser), weil sie eine so kräftige Pflanze ist und sonst unverdünnt Entzündungen im Magen und der Speiseröhre verursachen kann. Auch solltest du den Saft nicht täglich trinken, nur ab und zu.

Der Saft der Brunnenkresse ist überaus nützlich und vorteilhaft, auch für äußerliche Anwendungen. Du kannst den Saft bei der Heilung vieler verschiedener Hautkrankheiten, Hautunreinheiten, Haarausfall, uvm. verwenden.

Was du dafür tun musst – du kannst den Saft einfach auf die betroffene Stelle geben oder einen Wickel herstellen und anwenden. Nutzt du einen Wickel mit zerstoßenen Blättern, dann solltest du auch wissen, dass die Wasserkresse Sonnenflecken auf der Haut reduziert. Und du solltest noch wissen, dass viele verschiedene Studien herausfanden, dass Brunnenkresse das Wachstum von Tumoren und Metastasen verhindert, wenn das Extrakt in den Körper injiziert wird.

Einige Experten behaupten des weiteren, dass das Gemüse auch erfolgreich bei der Heilung und Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden kann und die Streuung von Brustkrebs verhindert. Weiter wird starken Rauchern ein Salat mit Brunnenkresse empfohlen, da sie sehr effektiv die Nebenwirkungen des Rauchens bekämpft.

Wie man einen Wickel aus Brunnenkresse macht?

Es ist ganz einfach – dazu schneidest du die Blätter der Brunnenkresse in kleine Stücke. Und bevor du das Heilmittel verwendest, solltest du die Stelle, an die du es aufträgst, mit Alkohol reinigen. Bist du fertig damit, dann musst du die Kompresse mit einer Bandage befestigen. Dann lässt du alles 2-4 Stunden einwirken. Danach nimmst du den Wickel ab und wäscht die Stelle mit kaltem Wasser ab. Du kannst diese Methode mit der Wasserkresse nutzen, um eine Vielzahl von Hautkrankheiten zu behandeln.

Brunnenkresse passt hervorragend in Salate, Suppen, Sandwiches etc. und besticht durch ein frisches, pfeffriges Aroma.  Der Salat mit Brunnenkresse eignet sich hervorragend, wenn man an den oben genannten Erkrankungen leidet. 

Also ab an fließende Bäche und sauerstoffreiche Seen, denn da wächst das nass-grüne Kraftkraut rund um das Jahr. Auch gut sortierte Bioläden oder Marktstände verkaufen manchmal Brunnenkresse im Kräutertöpfchen – nachfragen oder eventuell dort bestellen lohnt sich also!

Obwohl Brunnenkresse eine mehrjährige Wasserpflanze bzw. wasserliebende Pflanze ist, kannst du Brunnenkresse auch in Töpfen im Haus oder im Garten anbauen, solange sie im Schatten steht und gut bewässert wird.  

Sie lässt sich aber auch problemlos zu Hause im Blumentopf auf der Fensterbank oder im Gartenteich kultivieren. Beachtet werden muss dabei nur, dass die Brunnenkresse stets unter Wasser steht – ca. 1 cm ist perfekt – und dass täglich frisches, sauberes und sauerstoffreiches Wasser ausgetauscht bzw. aufgefüllt wird. Die hohlen Stängel mit den herzförmigen Blättern linsen aus der Wasseroberfläche heraus und blühen  – zwischen Mai und August – wundervoll lieblich weiß.

Schmecken tun sie allerdings alles andere als lieblich und mild, denn schon die ersten Bissen der Kreuzblütlerpflanze erinnern sofort an den Geschmack von scharfem Senf oder Rettich.

Brunnenkresse sollte möglichst schnell und frisch verzehrt werden. Zur Lagerung oder Trocknung eignet sie sich nicht. Am besten schmeckt sie auf Salaten, Sandwiches, als frische Einlage in Suppen oder einfach als hübsches Grün auf dem Kräcker und besticht durch ein frisches, pfeffriges Aroma. 

Der Salat mit Brunnenkresse eignet sich hervorragend, wenn man an den oben genannten Erkrankungen leidet.  In den Salat gestreut werten sie jeden 08/15-Teller auf und ersetzen durch ihren dominanten und deftigen Geschmack so manche Gewürze und Kräuter. 

Brunnenkresse-Samen können online bestellt oder in einer Gärtnerei gekauft werden.


Übersetzung: D.Hudalla // :http://www.healthylifetricks.com & http://healthycaregroup.com/?p=2812

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/dies-ist-das-gesuendeste-gemuese-der-welt-und-wir-haben-es-total-vergessen/

1 Kommentar

  1. streimel gottfried

    finde ich auch ich habe den helikopackter pilz erfolgreich bekämmft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.