«

»

Mrz 28

7 erstaunliche Vorteile von Kokosnussöl als natürliches Haarpflegeprodukt

Kokosnussöl ist nicht nur in den Küchen dieser Welt begehrt, sondern zählt sicherlich zu den beliebtesten Inhaltsstoffen in Körperlotionen, Sonnencremes oder sonstigen Schönheitsprodukten. Doch auch als Pflegemittel für die Haare wird es immer häufiger verwendet.

In Ländern wie Indien, Sri Lanka, Malaysia, Indonesien oder der Karibik wird es schon seit Ewigkeiten verwendet, um Haare schön seidig glatt zu halten. Doch wofür genau ist es eigentlich gut?

haarekokos

1) Es verhindert den Haarausfall

Haarausfall wird häufig bedingt durch entzündete Haut, Pilzinfektionen oder Nährstoffmangel. Kokosnussöl beinhaltet viele gesunde Fette, welche das Haar und die Kopfhaut nähren und Hautinfektionen bekämpfen.

Hier sollte das Kokosöl in regelmäßigen Abständen, und jeweils vor den Haarwäschen, in die Kopfhaut einmassiert werden. Durch den hohen Anteil von Laurinsäure wirkt Kokosöl bei den verschiedensten Arten von Haarausfall, sei er erblich bedingt oder beispielsweise durch eine mangelhafte Ernährung.

Eine Mixtur besteht beispielsweise aus 2 EL Salbeiöl und 3 EL Kokosnussöl. Beides etwas aufwärmen, bis es sich vermischt hat. Abkühlen lassen, bis es angenehm warm auf der Haut ist. Nun auf dem gesamten Haar auftragen, mit einer Duschhaube abdecken und am besten über Nacht einwirken lassen. Dann gründlich ausspülen und wie gewohnt stylen.

2) Es hilft gegen trockene Haare

Wer über trockenes Haar klagt, der sollte regelmäßig Kokosöl in die Haare in Form einer Kur einbringen. Dadurch erhält das Haar seinen ursprünglichen, seidigen Glanz zurück und wird geschmeidig. Kokosöl versorgt sowohl die Haare selbst als auch deren Wurzeln mit lebenswichtiger Feuchtigkeit.

3) Es repariert kaputte Haare

Im Vergleich zu Mineralöl und Sonnenblumenöl, ist Kokosnussöl am besten geeignet, um Haarschäden vorzubeugen. Dabei eignet es sich auch am besten, um Proteinverlust zu reduzieren und den Haarschaft zu stärken.

Auch wenn man kaputte Spitzen am besten alle 6 Wochen schneiden sollte, kann das Kokosnussöl diese häufig reparieren.

Kokosöl hilft auch gegen Spliss. Von Spliss spricht man, wenn sich die Haarspitzen aufgrund fehlender Feuchtigkeit und Nährstoffe spalten und sich somit ein ungepflegtes Bild ergibt. Auch hier sollte Kokosöl zum Einsatz kommen – es spendet viel Feuchtigkeit und beugt mit dem enthaltenen Vitaminkomplex Spliss wirkungsvoll vor.

4) Es glättet die Haare

Haare, die mit zu wenigen Nährstoffen und zu wenig Feuchtigkeit versorgt werden, wirken stumpf und glanzlos. Kokosöl liefert genau diese Stoffe und sorgt damit für eine glatte, weiche und fließende Haarstruktur.

Krauses Haar wird oft durch extreme Trockenheit des Follikels und des Schafts ausgelöst. Kokosnussöl sorgt dafür, dass mehr Feuchtigkeit im Haarschaft bleibt.

Wenn man ungefähr 10-15 Minuten vor dem Waschen das Öl in die Haare gibt, werden sie danach wunderbar glatt und geschmeidig. Man kann es auch direkt vor dem Kämmen in die Spitzen einmassieren, aber nur ganz wenig! Sonst wirken die Haare schnell ungewaschen. Auch beim Styling kann etwas Kokosnussöl einzelne herausstehende Haare in Form bringen.

5) Es beseitigt Schuppen 

Schuppen werden häufig durch trockene Haut oder Pilze ausgelöst und sind nur schwer loszubekommen.

Da Kokosnussöl trockene Haut lindert und Pilzinfektionen bekämpft, eignet es sich hervorragend, um Schuppen zu behandeln.

Für eine Behandlung Kokosnussöl und Rizinusöl zu gleichen Teilen mischen und auf die Kopfhaut einmassieren. Nach 30 Minuten gründlich ausspülen. In akuten Fällen von Schuppen kann diese Mischung vor jeder Haarwäsche aufgetragen werden.

6) Es wirkt gegen Läuse

Vor allem wer kleine Kinder im Haus hat, kennt das Problem. Viele der herkömmlichen Behandlungsmittel bei Läusen sind aber stark chemisch, können empfindliche Kopfhaut regelrecht verbrennen und die Haare schädigen.

Kokosnussöl hingegen pflegt die Haut, anstatt sie zu schädigen und wirkt selbst gegen die Läuse, die schon gegen die normalen Pestizide resistent sind.

Das dicke Öl umhüllt die Läuse und erstickt sie somit. Außerdem hält es sie davon ab, ihre Eier an die Haare zu hängen.

Für eine Anwendung muss das Öl einfach nur gleichmäßig in den Haaren verteilt und nach Möglichkeit und Bedarf mehrere Tage drin gelassen werden. Gegen ganz resistente Läuse kann man noch ein paar Tropfen Teebaumöl hinzugeben.

7) Es hilft gegen graue Haare

Die Farbe der Haare wird durch Pigmentzellen gegeben, die sich in jedem Haarfollikel befinden. Mit zunehmenden Alter sterben diese Zellen aber ab und werden weniger effizient.

Da Kokosnussöl die Kopfhaut pflegt und nährt, schützt es automatisch auch die Haarfollikel. Je gesünder das Haar ist, desto länger wird es auch die Farbe behalten können. Natürlich spielen hier auch genetische Faktoren eine große Rolle.

Für eine Anwendung solltest du Kokosnussöl und Zitrone täglich für ca. 15 Minuten einmassieren.

Qualitatives Kokosöl für die Haare

Für die Verwendung im Haar sollte ein möglichst naturbelassenes und unbehandeltes, natives Kokosöl verwendet werden. Der Grund: Wird das Kokosöl für die Haare behandelt – zum Beispiel raffiniert, gebleicht oder desodoriert – verliert es einen gewissen Anteil seiner wertvollen Inhaltsstoffe, unter Umständen bis zu 80 Prozent. Das für die Haarpflege verwendete Kokosöl sollte also nach Möglichkeit kaltgepresst und nicht raffiniert bzw. desodoriert sein. Auch empfiehlt sich der Erfahrung nach die Verwendung von ungebleichtem Kokosöl, da dieses nahezu alle ursprünglichen Inhaltsstoffe behalten hat.

Fazit:

Wie man sieht, ist Kokosnussöl tatsächlich eines der besten Mittel, die man kaufen kann, um Probleme mit den Haaren und der Kopfhaut schnell und einfach in den Griff zu bekommen. Und dabei handelt es sich auch noch um eine völlig natürliche Substanz. Einfach bei jeder Haarwäsche eine kleine Menge Kokosöl in Haare und Kopfhaut einmassieren, schon gehören trockene Haare, Schuppen, oder Spliss der Vergangenheit an.Wenn man möchte, kann man auch den bisher genutzten und geliebten Haarprodukten einfach etwas Öl hinzufügen und schon hat man ein noch besseres Pflegemittel. Wichtig ist jedoch, ein möglichst hochwertiges Kokosöl für die Haarpflege zu verwenden, nur dann sind sämtliche ursprünglichen Inhaltsstoffe enthalten und das Kokosöl entfaltet die optimale Wirkung. Und Kokosöl gegen Haarausfall besitzt eine viel stärkere Wirkung als die meisten medizinischen oder kosmetischen Anwendungen.

Empfehlung zum Thema:

>Dr. Goerg 100% reines, kaltgepresstes Premium Bio-Kokosöl – 1000 ml


Quelle:  themagicoflife.info

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/7-erstaunliche-vorteile-von-kokosnussoel-als-natuerliches-haarpflegeprodukt/

1 Kommentar

  1. Ci

    Ätherische Öle werden tropfenweise verwendet. Bei 2 EL ist sicher ein Öl gemeint, in das für eine Weile Salbei eingelegt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.