«

»

Nov 09

33 Wege um deine Schwingung zu erhöhen

ERHÖHE DEINE SCHWINGUNG!

Hier findest du 33 kleine Helfer, mit denen du deinen Tag schöner machen kannst.
Ich finde es ganz bemerkenswert, dass Schwingungserhöhung oft in Zusammenhang mit Chakren, der Aura und sonstigen „Fachbegriffen“ aus der Spiritualität und Esoterik genannt wird. Vielleicht ist es aber für manche Menschen einfach wichtig, dass es kompliziert ist. Das respektiere ich. Allerdings hält es mich auch nicht davon ab, hier ein paar Anregungen zur Schwingungserhöhung zu geben, die nicht unbedingt ein Zweitstudium erfordern. Für die komplizierteren Varianten gibt es unzählige andere Quellen im Netz, du kannst also ganz nach Laune frei wählen.raise-your-vibration

WAS BEDEUTET SCHWINGUNGSERHÖHUNG?

Ohne jetzt „Schwingung“ in aller Tiefe zu erörtern: Im Wachbewusstsein haben wir mit uns selbst und dem Außen eine bestimmte Resonanz. Es ist wie eine Art Musik, die wir hören und in die wir mit uns selbst als Instrument einstimmen. Wenn wir zufrieden sind oder uns an etwas erfreuen oder etwas in seiner Wahrhaftigkeit erleben, dann ist diese Musik entweder einfach passend zum Erleben, oder wir empfinden sie sogar als schön und können sie genießen. Können in ihr mit-musizieren. Eine stabile Schwingung (sehr angenehm) entsteht aus meiner Erfahrung schon dann, wenn du dich auf das einlässt, was ist. Innerer Widerstand verursacht dagegen eine instabile, eher niedrige Schwingung. Wir fühlen uns nicht wohl, weil wir uns abgrenzen und trennen wollen von dem, was echt ist. Verbunden sein und in dieser Verbindung geschützt und geborgen – das ist es, was wir lieber mögen und anstreben. Wenn wir uns abgrenzen „müssen“, dann geht uns der Energiefluss zum Außen verloren. Es fehlen Energie und Sicherheit.

ALSO NUR ETWAS FÜR ESOTERIKER?

Mitnichten. Ob du nun an irgendwelche Arten von Energie im esoterischen oder spirituellen Sinne glaubst oder nicht, spielt keine Rolle. Hilfreich kann es allerdings sein, wenn du dir so etwas wie Energiefluss zumindest vorstellen kannst. Die inneren Bilder helfen Ihnen einfach, Zusammenhänge intuitiv zu erkennen und mit ihnen umzugehen, sie zu beeinflussen. Nehme das alles einfach nur dann wörtlich, wenn es für dich richtig ist. Es ist wie mit der Bibel: Wenn du sie als Buch der Gleichnisse und Metaphern betrachten, dann ist sie auch für Atheisten eine durchaus lohnenswerte und schöne Lektüre. Ob die Schlange nun wirklich etwas gesagt hat, ist vielleicht nicht so wichtig.

OKAY, UND WAS NÜTZT MIR SCHWINGUNGSERHÖHUNG?

Mit ihr wird es unter anderem möglich, dass du dich dem „Zugriff“ bestimmter Situationen oder Menschen entziehen kannst. Eine hohe Eigenschwingung ist etwa vergleichbar mit einer guten Laune, einem Verliebtsein oder einem befreiten Lachen. Nur, dass du nichts und niemanden mehr im Außen brauchst, dass dich zum Lachen bringt, dass dir gute Laune macht oder jemanden, in den du verliebt sein könntest oder müsstest. Du machst dich unabhängig und frei – und das gilt natürlich auch für die Auslöser von Liebeskummer, schlechter Laune oder Verletzung.

Kurz gesagt: Du hörst auf, lediglich automatisch auf deine Umwelt zu reagieren. Un beginnst, aus sich selbst heraus zu agieren und selbst zu entscheiden: wie es dir geht, wer du bist, wie du mit dem Leben umgehst. Und das ist nur einer von sehr vielen Vorteilen einer erhöhten Eigenschwingung.

Und genau das ist mit „Eigenschwingung“ gemeint.

Die für dich beste und zugleich höchste Schwingung ist diejenige, die deinem wirklichen Sein entspricht. Lasse alles weg, was dich von deinem wahren Selbst trennt, und du hast automatisch die beste höchste schönste Schwingung erreicht, die es für dich gibt. Anders gesagt:

Schwingungserhöhung = „unterwegs selbstwärts“

Aber auch „im Kleinen“ kannst du viel für dich selbst tun. Indirekt leistest du damit auch einen Dienst am Leben, an der Welt. Du vollbringst sozusagen jedes Mal eine gute Tat, wenn du deine Schwingung erhöhst oder klärst.

33 KLEINE HELFER ZUR SCHWINGUNGSERHÖHUNG:

1) Anbindung an konstruktive/heilsame Energien und Ideen

Allein schon wenn du dich innerlich auf konstruktive (weltlich gesprochen) oder heilsame (esoterisch/mystisch formuliert) Energien ausrichtest, beginnst du höher zu schwingen. Du öffnest damit gleichsam eine Tür, durch die etwas Gutes, Lebendiges zu Ihnen und in die Welt gelangt. Automatisch geschieht dadurch auch Reinigung und Klärung auf inneren Ebenen.

2) Atmen

Nicht zu atmen, lässt deine Schwingung natürlich innerhalb weniger Minuten auf den gefühlten Nullpunkt sinken. Aber einfach nur zu Atmen reicht nicht. Atme bewusst! Beobachten dich dabei, so oft du nur kannst. Atem ist Lebenskraft. Da steckt Liebe drin… Eine Form der Liebe des Lebens, die allen gleichermaßen zuteil wird. Wenn du dich selbst beim Liebe aufnehmen beobachtest (also beim Atmen), dann wird sich deine Schwingung auf wundervolle Weise klären und extrem erhöhen. Halte ein paar Minuten durch, dann merkst du es.

3) Beten

Die meisten Menschen glauben, dass man nur in der Not zu beten braucht. Und die höhere Gerechtigkeit sorgt bekanntlich dafür, dass auch dieser Glaube entsprechend belohnt wird 😉

Du und ich wissen aber, dass beten immer schön ist. Eben weil dadurch die Schwingung nach oben geht. Das Prinzip ist sehr einfach: Durch ein Gebet wird quasi eine Tür geöffnet, durch die Hilfe aus der so genannten „Geistigen Welt“ in mein Leben gelangen kann. Diese Einlassung (Loslassen) und Verbindung mit höher schwingenden Kräften erhöht naturgemäß meine Schwingung. Wiederum weltlich gesprochen: Wenn du dich innerlich an eine mütterliche oder väterliche Instanz wendest, dann gibt das ein gutes Gefühl. Zumal es sich um jemanden handelt, den du innerlich selbst erschaffen hast: der dich ziemlich arg mag und für dich da ist.

4) Bewusst sein

Sich selbst und seine Umwelt bewusst wahrzunehmen bringt dich in eine Beobachterposition. Du hörst auf, blind zu reagieren und bist damit viel freier in deiner Wahl, ob und wie du mit deiner Umwelt umgehen möchtest.

5) Chants singen / Mantren rezitieren / Tönen

Chants oder Mantren sind zum Teil sehr alte, heilige Texte. Ihre Kraft beziehen sie zu einem großen Teil daraus, dass sie hunderttausende, wenn nicht Millionen Male zu einem bestimmten Zweck gesprochen oder gesungen wurden. Wenn du die Silben mit genau dieser bewussten Absicht rezitierst, wird auch bei dir die beabsichtigte – natürlich positive – Wirkung eintreten. Sie ist eigentlich ohne Ausnahme mit einer Erhöhung der Eigenschwingung verbunden. Mehr zur bemerkenswerten Wirkung dieser Formeln erfährst du, wenn du dich mit morphischen oder morphogenetischen Feldern befasst, die Veröffentlichungen von Rupert Sheldrake sind a ein klassischer und guter Einstieg.

6) Duschen/Baden

Der Kontakt mit Wasser ist eine der natürlichsten und einfachsten Möglichkeiten nicht nur der körperlichen 😉 sondern auch der energetischen Reinigung. Auch hier hilft die innere Absicht sehr, dass du energetischen Ballast aus dem Körper und/oder der Aura entlässt. Auf stofflicher Ebene machen ein paar Löffel Himalayasalz oder Basenbad (ich empfehle Jentschura’s weißes Gold ;)) ein Vollbad zu einem klärenden und sehr gesunden Vergnügen. Außerdem bekommst du dann keine Rosinenhände und hälst es länger im Wasser aus. Weltlich gesprochen: Wasser wäscht nun mal. Und wenn wir das Wasser noch dazu zu etwas besonderem machen und dann hineinsteigen, dann liegen wir in einer selbst erschaffenen „Medizin für die Seele“.

7) Energiearbeit / z.B. Reiki oder andere energetische Heilarbeit

Es geht hier nicht darum, ob und wie energetische Heilarbeit funktioniert. Aber jede Form der Energiearbeit, in der du als Kanal für eine Kraft tätig wirst, die für dich wohltuend ist, ist automatisch auch für dich selbst klärend, stärkend und schwingungserhöhend. Dies liegt in der Natur der Sache: destruktive Gefühle und Gedanken oder fremde Energien die bei Ihnen sind werden gleichsam weggespült oder „belichtet“. Wenn Ihre Energie im Rahmen einer Heilung absinkt oder du dich danach nicht mehr so „sauber“ fühlst wie vorher, empfehle ich dir eine Supervision oder eine Hinterfragung deiner Heilungstechnik und -absicht.

8) Engel / Namen Gottes / aufgestiegene Meister etc.

Je nach der Art deiner Wahrnehmung und Überzeugung kannst du die Anrufung von Helfern aus der so genannten geistigen Welt als effektive schwingungserhöhende Maßnahme verwenden. Angenehm an dieser Übung ist, dass sie garantiert funktioniert. Schon schwieriger ist es allerdings, eine bestimmte Qualität zu erreichen. Der Ablauf ist ganz einfach: Rufe 3 Mal in direkter Folge innerlich eine höhere (hoch schwingende), und als wohlwollend verschriene Instanz der geistigen Welt an – zum Beispiel Jesus Christus oder Erzengel Michael oder Saint Germain, wen du eben magst – und bitte um ihren Beistand. Wenn du entsprechend ernsthaft, überzeugt und zugleich demütig diese innere (oder laut geäußerte!) Anrufung aussprichst, wird der Effekt sofort spürbar sein. Sehr praktisch ist es, zugleich darum zu bitten, dass bestimmte Wirkungen eintreten (Schutz, verbesserte Erdung, Inspiration und dergleichen mehr). Und im Zweifel ist es doch völlig egal, ob es nun die angerufenen Wesenheiten sind oder dein Glaube, der danach die Berge versetzt.

9) Erdung

Die so genannte Erdung bringt Sie in ein bewusstes Gewahrsein des ES IST und des ICH BIN. Anders gesagt: Du nimmst mit einer guten Erdung wirklich an der Welt teil. Diese Dissoziation von Mustern und Befreiung von erlernten oder programmierten Automatismen befreit dich auch energetisch. Ergebnis ist also immer auch eine Erhöhung deiner Schwingung. Du bist mehr du selbst und hast die Chance, dein richtig-Sein in der Welt klarer zu erkennen und zu spüren. Das macht frei und froh.

10) Essen (gutes Essen natürlich)

Wenn du das Glück hast, Zugriff auf „gutes Essen“ zu haben, dann wird jede Mahlzeit deine Schwingung erhöhen. Am höchsten schwingen natürlich Bio Obst und Gemüse in Rohkostqualität. Stelle dir vor, die Nahrung hat aus der Kraft des Lichts und genügend Lebensfreiraum Energie aufnehmen können, die sie nun an dich weitergibt. Ballaststoffe ermöglichen körperliche Reinigung, Nährstoffe ermöglichen Vitalisierung und Revitalisierung des Körpers.
Ein befreundeter Heiler aus Neuseeland hat sein eigenes kleines Ritual entwickelt: Er verbindet sich vor dem Essen innerlich mit der Nahrung uns sagt sich: „Es ist alles Eins. Diese Nahrung gehört zur Welt, wie ich selbst zur Welt gehöre. Also werde ich jetzt Einheit essen.“ Ich empfinde das als eine sehr hilfreiche Möglichkeit, auch mal weniger wertvolle Nahrung ertragen zu können, wenn es denn sein muss. Vielleicht hat er sich aber auch seine eigene Bequemlichkeit hübsch zurecht geredet. Entscheide einfach für dich selbst. 

11) Freude

Bedarf dies noch einer Erklärung? 😉 Also … wenn du dich freust, dann baust du in jedem Fall Spannung ab. Und du baust Lebens-Energie auf. Weniger Spannung bedeutet mehr Energiefluss – mehr Energie bedeutet auch mehr Energiefluss. Und mehr Energiefluss ist zweifellos schwingungserhöhend.

12) Geborgenheit spüren

Auch das Gefühl von Geborgenheit lässt Spannungen auf körperlicher und energetischer Ebene schwächer werden. Was wiederum den Energiefluss und die Schwingung verbessert. In fast jedem Fall sind eine kuschelige Decke, eine Couch und ein paar Minuten Freizeit schon alles, was du für eine Geborgenheits-Session benötigst.

13) (positive, lösungsorientierte) Gespräche

Miteinander sprechen will gekonnt sein. Wenn du über etwas sprichst, dann ermuntere ich dich zu beobachten wie du etwas sagst und wie du darüber denkst. Alles Positive, das du empfindest oder äußerst, erhöht die Schwingung in dir, deiner Umgebung und in dem, worüber du redest. Das bedeutet, dass es ruhig auch um Probleme gehen darf. Aber du muss ja nicht über Probleme reden. Du kannst ja genauso gut über mögliche Lösungen sprechen.

14) Körperübungen / z.B. Yoga

Vieles, was unseren Energiehaushalt stört, macht sich als Spannung oder Blockade auf Körperebene bemerkbar. Im Umkehrschluss kannst du deine Schwingung erhöhen, indem du Spannungen aus deinem Körper „herausarbeitest“ oder „herausdehnst“.

15) Kunstgenuss

Wenn die Betrachtung oder das Erleben von Kunst – also dem, was Andere als Inspiration erhalten und dann künstlerisch umgesetzt haben – in dir etwas auslöst, dann kann das nur etwas sein dass vorher schon da war und nun zur Schwingung angeregt wurde. Wenn du dabei etwas „Unerlöstes“ erlöst, erhöht sich die Schwingung. Zugleich gilt, was beim „Musik hören“ zu öffnenden und verschließenden Gedanken und Gefühlen gesagt wird.

16) Kunst erschaffen

Das Erschaffen von Kunst als inspirierter Prozess der Schöpfung bedarf der inneren oder äußeren Verbindung an inspirierende Quellen. Dieser Zugang ist zugleich schwingungserhöhend.

17) Lachen

Ohne Worte.

18) Lieben / Liebe fühlen

Wohl der Mercedes unter den Schwingungserhöhern. Wenn du deine Liebe zu jemandem oder zu etwas fühlst, dann werden alle deine Systeme weit und kraftvoll. Je vorbehaltloser du Liebe spüren kannst, desto intensiver ist diese Öffnung. Desto mehr Energie hast du und desto mehr Energie kann durch dich in die Welt kommen. Desto höher ist deine Schwingung.
Ich habe in einer meiner Ausbildungen gehört: Wenn wir lieben, dann machen wir uns verletzlich und angreifbar. Das halte ich für spirituell unreif oder zumindest ungünstig formuliert. Es hat mich allerdings gelehrt, dass wohl jeder eine andere Art von Liebe als die „wahre Liebe“ empfindet. Wenn deine Art des Liebens dich glücklich macht, dann hast du es.

19) Lob

Lobe andere (ehrlich und aufrichtig!). Vor allem, bevor und nachdem du sie kritisieren. Durch Anerkennung entsteht eine positive Rückkopplung und damit eine Schwingungserhöhung (gleich zweier Menschen). Und es gibt immer (IMMER.) einen Grund, jemanden zu loben. Voraussetzung dafür ist zwar schon ein geringes Maß an Eigenschwingung, aber wie du das herstellen kannst, sollte nun schon nicht mehr fraglich sein.
Noch effektiver ist es, sich loben zu lassen. Vielen Menschen fällt das schwer, umso schwingungserhöhender wirkt die Annahme eines positiven Feedbacks von außen. Wem es leicht fällt sich loben zu lassen kann sich folgendermaßen behelfen: Empfinde das Lob als überraschend und nehmen es demütig und dankbar an. Keine leichte Übung für diese Menschen, aber umso lohnenswerter in jeder Hinsicht.

20) Meditieren

Das betrifft vor allem eine bestimmte Form der Meditation: Die Innenschau ohne Absicht. Du erkennst dadurch wertfrei, wer du bist. Wenn du erkennst wer du bist, dann brauchst du weniger Angst davor zu haben dass andere dich eher erkennen könnten, als du selbst das tust. Dies baut Spannung ab. Und weniger Spannung = höhere Schwingung.

21) Miteinander reden

Wenn du dem Prinzip der positiven Gespräche folgst (siehe oben), dann entwickelt sich aus dem Zuhören (=Annehmen) der Worte des Anderen eine Art gemeinsame Kraft. Die Gedanken und Gefühle die du beim Zuhören hast und die Gedanken und Gefühle die der andere äußert, verbinden sich zu einem neuen Ganzen. Daraus ergibt sich für zwei Menschen zugleich eine Erhöhung der Schwingung. Auch wenn es um Probleme geht, kann die dazu passende Art vom Gespräch einen Abbau von Spannung und somit eine Erhöhung der Schwingung bewirken.

22) Musik hören / Klang hören

Dies gilt für Musik, die so genannte öffnende Gedanken und Gefühle hervorbringt, wie z.B. Freude, Hoffnung, Klärung, Traurigkeit, Erkenntnis, Mut etc. Es gilt nicht für Musik, die so genannte verschließende Gefühle hervorbringt wie z.B. Wut, (ungerichtete) Aggression, Verzweiflung, Hass, Spannung, Ablehnung im Innen oder Außen. Ausnahme: Die Musik erinnert dich an unangenehme Erlebnisse und du nutzt diese Aktivierung, um etwas zu lösen/zu heilen/ innerlich zu versöhnen.

23) Musik machen

Das gilt für alle Musik (oder auch Geräusche), die du aus deiner Seele, deinem Wesen, deinem inneren Erleben heraus kreierst. Das muss nicht mal schön im landläufigen Sinne klingen. Wobei natürlich Ein-Klang besonders schwingungserhöhend wirkt. Miteinander Musik zu machen kann schwingungstechnisch der Knaller sein. Dazu zählt auch singen im Chor: wieder so eine Ein-Klang-Sache.

24) Natur erleben

Auch hier erübrigt sich wohl ein weiterer Kommentar…
Eins vielleicht: Stadtpark und Zoo sind schlechte Kompromisse.

25) Räuchern

Für mich die „blumigste“ Variante der Schwingungserhöhung ist das so genannte Räuchern. Nur falls du es noch nicht kennst: Natürliche oder gemischte Substanzen werden dabei auf einem Räucherstövchen, auf Kohle oder als Stäbchen verräuchert und geben ihre anregenden, reinigenden oder zum Beispiel auch inspirierenden Kräfte frei. Meine Favoriten sind die Essenzen von KOH-INCENSE (teuer aber lohnenswert), Styrax, hochqualitativer(!) Weihrauch und weißer Salbei (Salvia apiana).

26) Singen

Singe nicht aus dem Kopf oder dem Hals oder der Brust – Singe aus der Seele. Das klingt zwar vielleicht nicht ganz so „schön“ in den Ohren anderer, aber es erhöht die Schwingung. Miteinander singen spielt dabei in der Top-Liga. Wenn du richtig gut bist, singe miteinander in harmonikalen Strukturen, etwa wie die verschiedenen Stimmen im Chor.

27) Sexualität

Bekanntermaßen haben Männer und Frauen eine „unterschiedliche“ Sexualität. Das stimmt – wenn auch nur bedingt. Arbeite an deiner Sexualität, entwickele sie und geben dich nicht mit weniger zufrieden, als für dich wirklich schön ist. Der heilige Akt der körperlichen Vereinigung ist absolut und nachhaltig schwingungserhöhend. Auch, wenn du dich danach vielleicht erst mal müde fühlst 😉

28) Sport

Sportliche Aktivitäten helfen dem Körper und den körpernahen Auraschichten unter anderem dabei, Spannungsfelder, gestaute Energien und fremde Aspekte in aktive Energie umzuwandeln und damit zu „verbrauchen“. Weniger Stau, mehr Aktivität und weniger „Fremdes“ = Klärung = Schwingungserhöhung.
Aber nehme dir eine Sportart vor, die dein Körper mag; zu der er einen leichten Zugang findet. Wenn du alle Jogger im Stadtpark anschaust und deren Art zu laufen, dann spürst du sicher schnell, was ich mit „Zugang“ meine.

29) Tanzen

Es gilt das Gleiche wie beim Singen: Tanze aus deinem Sein heraus. Aus dem Moment, nicht aus dem Kopf. Am besten aus der MITTE. Wobei… aus der Hüfte heraus ist auch schon mal ein guter Anfang. Bewege dich, wie du möchtest, nicht wie du glaubst dass es schön aussieht. Wenn du es schaffst, (sich) frei-zu-tanzen, dann hast du damit zugleich eine Schwingungserhöhung geschafft. Allein zu Hause zu tanzen kann dabei übrigens für manchen die optimale Variante darstellen. Nur machen muss man es halt.

30) Universelle Begriffe

Verwende viele der so genannten universellen Begriffe. Du kannst das testen, indem du diese Begriffe hier – aus der kleinen Auswahl – nicht nur sagen, sondern sie wirklich denken und positiv fühlen. Selbst, wenn dir manches davon vielleicht fehlt. Richte dich nicht darauf aus, dass es fehlt. Richte dich auf das aus, WAS fehlt. Beispiele:
Freude – Licht – Kraft – Vertrauen – Hoffnung – Geborgenheit – Einheit – Liebe – Freude – Sinn – Gerechtigkeit – Freude – Frieden – …

31) Visualisierungen

Wenn wir innere Bilder erschaffen, verändert sich unser Bewusstseinszustand. Das hat noch nicht einmal etwas damit zu tun, was wir konkret an innerem Erleben erschaffen. Wenn aber noch dazu etwas Positives visualisiert wird, verstärkt sich die Wirkung dieses Alpha-Zustandes noch und wir erleben eine deutlich erhöhte Schwingung. Im Gegenzug kannst du aber alle schöne Schwingung zunichte machen, indem du Probleme visualisierst und dadurch Spannung aufbaust. Bei Ängsten ist es eine Frage deiner Einlassung. Wenn du es schaffst, dich in der Visualisierung deinen Ängsten wirklich ausgeliefert siehst und sie absolut zulässt, wird auch dies deine Schwingung erhöhen. Wenn du dich innerlich lediglich gegen deine Ängste wehrst, wird das nur zu mehr Spannung führen. Dann wehrst du dich nämlich gegen dich selbst. = Spannung. = weniger Energiefluss. = niedrigere Schwingung.

32) Wasser trinken

Trinke viel. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, eine Glasflasche mit schönen Worten zu beschriften und aus ihr zu trinken. Zu Hause habe ich einen Umkehrosmosefilter und Destilliergerät eingebaut, die extrem ausschließliches Wasser liefern. Technische „Wasserenergetisierer“ gefallen manchen Menschen aber auch.

33) Zärtlichkeit

Lasse zu, dass andere zärtlich zu dir sind. Und vor allem: EMPFINDE die Zärtlichkeit die das Leben dir sendet, vor allem durch andere Menschen. Selbst ein Fliege, die dir über den Arm kitzelt, kann in dieser Kategorie angesiedelt werden. Wenn man sich mal drauf einlässt.

Quelle: selbstwaerts.de

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/33-wege-um-deine-schwingung-zu-erhoehen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.