«

»

Jan 10

12 Nahrungsmittel, die Schleim bilden & 14 Lebensmittel, die ihn beseitigen

schleim

Falls du an chronischem Husten leidest, der nicht weg geht, morgens mit verkrusteten und angeschwollenen Augen aufwachst oder den ganzen Tag lang einen miesen Atem hast, dann leidest du vermutlich an einer überschüssigen Schleimproduktion. Tatsächlich gibt es mehr als 12 Nahrungsmittel die Schleimüberproduktion im Körper auslösen, manche überraschen hier vielleicht, andere eher weniger.

Überschüssiger Schleim ist ein Anzeichen dafür, dass der Körper in Aufruhr ist. Dies kann durch Toxine, Verunreinigungen, Allergien und Nahrungsmittelzusätze der Fall sein und involviert meist auch das Lymphsystem, den Magen-Darm-Trakt und die Atemwege.

Die Rolle des Schleims im Körper

Das bedeutet nicht, der Schleim spiele keine Rolle im Körper. Er wird von verschiedenen Schleimzellen produziert (Goblet-Zellen) bei den epithelialen Anordnungen der Organe, wie dem Darm- und Atemtrakt. Sie befinden sich innerhalb der Bronchien, Luftröhre und den größeren Bronchiolen der Atemwege, als auch innerhalb der kleineren Eingeweide, in den größeren Därmen und Bindehaut des oberen Augenlids.

Schleim wird produziert um die Schleimhäute zu schützen. Das Problem tritt auf, wenn exzessiv Schleim produziert wird, was durch Sachen wie Staub, Rauch, andere Verschmutzung, Chemikalien, Bakterien und Viren, Nahrungszusätze und Allergene ausgelöst werden kann. Überschüssiger Schleim wird hergestellt um diese Partikel zu fangen und sie aus dem Körper auszuführen – das bedeutet mehr husten, verstopfte Nase, es ist schwerer zu atmen und so weiter.

Zu viel Schleim und gesundheitliche Beschwerden

Wenn du an einer Schleimüberproduktion leidest, dann erfährst du vermutlich eines oder mehrere folgender Symptome:

  • Du leidest an chronischem Husten der nicht verschwindet
    – Du hast gerade eine Erkältung oder Grippe und deshalb schon den Schleim
    – Du wachst mit geschwollenen und verkrusteten Augen morgens auf
    – Schlechter Atem den ganzen Tag (auch nach dem Zähneputzen)
    – Du hast dauernd eine verstopfte Nase
    – Deine Sinne sind stumpf (du brauchst viel Salz damit dein Essen „gut schmeckt“)
    – Deine Sinne sind nicht scharf – dein Verstand ist benebelt und klares Denken fällt schwer

Diese Symptome sind oft das Resultat eines trägen Verdauungstrakts, Atmungstrakts und Lymphsystems, was durch übermäßige Schleimproduktion verursacht worden sein kann. Der Verdauungstrakt beinhaltet Millionen von winzigen Mikrovilli die die Nährstoffe aus der Nahrung absorbieren. 80% der Aufnahme finden im kleinen Darmtrakt statt. Wenn sich viel Schleim in der Verdauung ansammelt, dann wirkt dies wie Kleber der sich an die Falten der Darmwände klebt. Diese Anhäufung verformt die Gedärme und endet mit über 4-5kg Verstopfungen in Mann oder Frau. Diese Blockierung löst Aufnahmeprobleme aus, Verdauungsprobleme und bringt einen im ganzen kranken und schlecht funktionierenden Körper hervor.

Auch wenn eine übermäßige Schleimproduktion durch Allergien (Pollen, Haustiere, Rauch, Staub), Haushaltschemikalien, Verschmutzung oder Bakterien und Viren herrühren kann, ist eine Hauptursache der Schleimproduktion die Ernährung.

Schleim und deine Ernährung

Bestimmte Getränke und Speisen können die übermäßige Schleimproduktion im Körper auslösen. Zwei Hauptnahrungsmittel die exzessive Schleimanhäufung auslösen sind Milchprodukte und Weizen. Kasein in Milchprodukten (Milch, Joghurt, Käse, etc.) und Gluten im Weizen benötigen starke Magensäuren zur Verdauung. Wenn die Verdauung vorüber ist, werden Essenspartikel übrig bleiben die zu groß sind um vom Körper verwertet zu werden. Diese halbverdauten Partikel verwesen und werden von einem dicken Schleim ummantelt um weitere Verfaulung der Därme zu verhindern.

Die Nahrung der meisten Menschen besteht aus Milchprodukten und Weizen, so schleppen viele Leute Körper mit sich herum die in einem chronischen Zustand eine Art „virale Invasion“ bekämpfen – der Körper gerät durch die fremden Produkte durcheinander die durch den Mund herein kommen (wie Milch- und Weizenprodukte), und so schützt er sich natürlich, indem er diese Partikel bekämpft, was Entzündungen auslöst und ebenso den übermäßigen Schleim.

Um etwas genauer zu sein ist hier eine lange List von Nahrungsmitteln die Schleim im Körper machen:

–Milchprodukte (Joghurt, Milch, Sahne, Frischkäse, Eiscreme, Butter, Butterschmalz)

–Alle Maisprodukte

–Eier

–Zuckersachen (Kekse, Kuchen, Torten, Gebäck)

–Weizen (Brot, Brezel, Brötchen, Muffins, etc.)

–Stark frittierte Speisen

–Alle Sojaprodukte

–Öldistel/Sonnenblumenöl

–Marmelade und Konfitüren

–Fleisch mit viel Fett

–Alkohol

–Koffein

Eliminiere Schleim und behandle deinen Körper richtig

Nahrungsmittel auszuschließen die Schleim verursachen ist der Schlüssel dazu, dass der Körper optimal funktioniert. Rohe Früchte und rohes Gemüse sind mit die besten „Schleimlöser“ die es gibt. Als ich zu einer sehr rohen, pflanzlich basierten Lebensweise wechselte, da verschwand jedes Schleimproblem und meine Gesundheit verbesserte sich um das 10fache.

Anbei gibt es auch besondere Lebensmittel die übermäßigen Schleim auflösen können.

Dazu zählen:

–Radieschen/Rettiche (rot, Daikon, Meerrettich, usw. – einer der besten Schleimreiniger die es gibt!)

–Blattgrün und Kräuter

–Blumenkohl und Broccoli

–Knoblauch

–Sellerie

–Spargel

–Bambussprossen

–Zwiebeln

–Ingwer und Kurkuma

–Zitrusfrüchte (Zitronen, Limonen, Grapefruits, Orangen, Kumquats, etc.)

–Ananas

–Beeren

–Rosenkohl

–Pfefferonen


Referenzen:

Übersetzung: D.Hudalla
http://www.freedomyou.com/mucus_clearing_diet_freedomyou.aspx
https://allergies.knoji.com/foods-that-cause-excessive-mucus-and-foods-that-reduce-mucus/
http://www.whyamiunhealthy.com/8-foods-that-reduce-mucus-phlegm-and-snot/

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/12-nahrungsmittel-die-schleim-bilden-14-lebensmittel-die-ihn-beseitigen/

3 Kommentare

  1. Stefan

    Hallo Ramona und Freunde,
    also die este Liste geht nicht ganz spurlos an mir vorrüber, ich trinke regelmäßig Cappucino mit Kuhmilch (LAKTOSEFREI), mache um Weizen nur einen kleinen Bogen, esse Käse und Joghurt, Soja (-Tofu und -Joghurt). Und manchmal trinke ich ein Weißbier. 2-4 Frühstücks-Eier pro Woche, Mais und selbst-gemachte Marmelade lasse ich mir schmecken.

    An Verschleimung leide ich nicht.

    Vielleicht liegt es daran, daß ich die tiefe Nasenatmung (habe ich beim Yoga schätzengelernt) regelmäßig praktiziere, und Wildgrün sowie jede Menge anderes aus der unteren Liste konsumiere. Derzeit ergänzen Keime und Sprossen meinen Speiseplan,genauso wie GRÜNE Smoothies. Und nicht jedes Weißbier muss mit Alkohol sein.

    Könnte mein Darm verschleimt sein? Ich glaube nicht, denn meine Verdauung funzt tadellos, fühle mich auch sonst eher kerngesund mit fast 50.

    Viele Grüße aus Berlin-Mitte, Stefan

  2. Peter Becker

    @Stefan
    Dann freu Dich. Angeblich schädliche Nahrungsmittel müssen nicht zwangsläufig zu Beschwerden führen. Auch ich bin ein Beispiel dafür, denn ich esse reichlich von diesen mutmaßlich schleimbildenden Dingen und habe trotzdem keine Probleme. Ich führe das auf meinen regelmäßigen aeroben Sport (Waldlauf) zurück. (Auch der führt zu einer guten Atmung, und wegen der Erkältungsgefahr achte ich dabei auf Nasenatmung.)

    Außer Infektionen sind wohl die meisten Krankheiten multifaktoriell. Es muss schon etwas mehr dazu kommen, als mutmaßlich falsche Ernährung. Beim Lesen des ersten Absatzes dachte ich spontan: “Dann gib erst mal das Rauchen auf”.

  3. jantomei

    ich nehme von den hier aufgeführten Lebensmitteln , nur Mais ab und zu mir .

    außerdem Kartoffeln(laut Ehret auch schleimbildend ) . Vollkorndinkelbrot und Vollkorndinkelbrot mag ich auch ,(sind hier auch nicht aufgeführt, kann mir aber denken das sie es auch sind).

    ich ernähre mich vegan , mache intermitting fasting , nehme Osmosebäder und gehe viel spazieren ,mit und ohne Hund,

    bin sehr gesund , schlank aber kräftig , und es geht mir gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.