«

»

Mrz 30

10 Nahrungsmittel, die du meiden solltest um gesund und froh zu sein

Wenn du ein langes und gesundes Leben führen möchtest, dann solltest du diese 10 Nahrungsmittel unbedingt meiden.

Zu den angeblich nicht vorhandenen Risiken oder den quasi nicht auftretenden Nebenwirkungen, frage doch besser deinen Arzt oder Apotheker meines Misstrauens. Die helfen dir mit Sicherheit, deine und ihre Ziele noch schneller zu erreichen.

SterbehilfenMorgens / Mittags / Abends und das nach Möglichkeit immer 24/7/365 solange du lebst und an deiner Gesundheit interessiert bist. Denn wer nicht bereit ist Geld und Zeit in seine Gesundheit zu investieren, wird eines Tages viel Geld und Zeit in seine Krankheiten investieren müssen.

Die meisten von uns machen sich nicht wirklich selbst Gedanken um gesunde Ernährung.

Warum eigentlich nicht?

Na weil es so doch lecker ist und es zudem eine ausgewogene Ernährung ist, und dein Märchenarzt, der Herrscher über 1001 Pillen es dir sagt, der es selbst nicht auf die Reihe bekommen will. Und des Deutschen oberster Medizinmann „Big Boss“ Bundesgesundheitsminister Christian Schmidt sagt das doch auch. Ja, dann wird das doch alles richtig sein, oder?

10 Nahrungsmitteln die du meiden solltest um gesund zu bleiben (morgens, mittags, abends):

1) Milchprodukte

Milchprodukte enthalten extrem viele gesättigte (schlechte) Fettsäuren und ganz nebenbei Rinder-Wachstumshormone (RWH) und Antibiotika ist auch ein bisserl vorhanden. RWH ist ein synthetisches, im Labor gezüchtetes Hormon, um die Milchproduktion der Kühe zu erhöhen. Es dürfte klar sein, dass dies auch an den Menschen weitergegeben wird, welches zu Fettleibigkeit bereits in der Kindheit, sowie bestimmten Krebsarten, chronischer Migräne und Gelenkrheumatismus führt. Hmmm, Antibiotika schwächt auf Dauer das Immunsystem und zerstört es peu à peu, oder etwa nicht? Oder ist Milch doch für die Knochen gut und bringt dir sehr viel Kalzium, was dir fehlt? Sagt uns das denn die Werbeindustrie, oder wer lügt so herrlich offen für die Naiven unter uns Zeitgenossen?

2) Margarine

Schon mal etwas von Transfetten (oder gesättigten hydrierten Ölen) gehört? Sie sind zwar pflanzenbasiert, aber sie sind trotzdem stark verarbeitet. Transfette erhöhen exorbitant das Risiko von schlechten Cholesterinwerten, Herzerkrankungen und Schlaganfällen.

3) Zucker und künstliche Süßstoffe

Die Kalorienmanipulationsmärchen der Lügenindustriemafia dürften zwischenzeitlich ja allgemein bekannt sein. Gehörst du zu den Glücklichen, die den Sprung von weißem Kristallzucker zu künstlichen Süßstoffen geschafft haben? Klasse, toll gemacht, das denkst aber nur du.
Künstliche Süßstoffe wie z.B. Acesulfam-Kalium, Aspartam, Neotam, Saccharin oder Sucralose. Künstliche Süßstoffe enthalten ja sehr viel weniger Kalorien als der böse Zucker. Absurd, oder. Das ist ungefähr so wie die Wahlmöglichkeit zwischen Cholera und Pest oder der Berufswahl Bänker und Versicherungskaufmann oder Politiker und Geistlicher. 
Nur weil korrupte Gesundheitsorganisationen dies für den Menschen für ungefährlich halten, bedeutet dass nicht, dass man das unbedingt essen sollte. Zu hoch, zu schwer? Nein, nur nicht nachdenken, einfach weiter nehmen. Du schaffst das auch ohne Raute. Ungezählte Studien haben zwar kalorienarme oder –freie Lebensmittel und Getränke mit einem extrem erhöhten Risiko von metabolischem Syndrom, hohem Blutdruck, Typ 2 Diabetes, Gewichtszunahme und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in direkte Verbindung gebracht, merkwürdig zudem ist, dass Aspartam von Ernährungswissenschaftlern für „die gefährlichste Substanz der Welt“ gehalten wird. Aber lass mal, du schaffst das schon, besser gesagt du schaffst dich allerdings damit recht schnell ab.

4) Raffinierte weiße Kohlenhydrate

Weißbrot, weißer Reis, weiße Nudeln, lecker verpackte Chips und Kekse, lecker Kuchen, tolles Müsli und so ziemlich jeder einzelne Snack auf dem legalen Sterbemarkt haben eines gemeinsam – angereichertes Weizenmehl! Hoppla, die Art der Kohlenhydrate (komplex vs. stärkehaltige Kohlenhydrate), die einen so großen Teil der Ernährung einnehmen, bestimmt den Stoffwechsel und manipuliert den Energiepegel. Raffiniertes Getreide hat zwar nicht nur die meisten seiner Nährstoffe verloren, nein, sie werden auch extrem schnell zu einfachem Zucker verdaut. Hmmm, was führt noch mal zu starkem Anstieg des Blutzuckerspiegels? Und noch mal hmmm und was bricht ganz schnell wieder ein? Und was führt zu Reizbarkeit, sowie zu Hungerattacken am Mittag und am Abend? Werden nicht stärkehaltige Zusätze mit Gewichtszunahme, entzündlichen Krankheiten (z.B. Arthritis), Typ 2 Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hohem Blutdruck in Verbindung gebracht oder nicht? Einfach den Arzt oder den Apotheker fragen, die haben sicherlich eine Lösung, die man dann zusätzlich einnehmen kann, um dies zu verhindern.

5) Limonade (Coca Cola / Sprite / Fanta uvm.)

Diese Zuckerbombe ist dein Freund und Helfer bei deinem Selbstmord auf Raten oder auf Anraten deiner Werbeindustrie. Das Zuckerbömbchen ist sicherlich auch deiner Taille zuträglich, zumindest was den Umfang betrifft. Ist sie nicht auch gut für deine Zähne bzw. für deinen Zahnarzt? Bringt sie nicht dein Hautbild, den Hormonspiegel, Stresslevel sowie den Blutzucker völlig durcheinander? Alles im Interesse deiner Werbeindustrie, der du Glauben schenkst.
Keine einzige Flasche, die du davon in dich schüttest, hat auch nur irgendeinen nahrhaften Inhaltsstoff, es sei denn, du bist der Meinung, 10-50 Teelöffel feinster Kristallzucker sind auf Dauer nicht tödlich für dich. Soft-Drinks enthalten zwar zusätzlich riesige Mengen an Farb- und Konservierungsstoffen, aber doch nur weil es so lecker, so schön bunt und schmackhaft für dich ist.

6) Tomatensößchen und andere Soßen aus der Dose

Was haben denn Tomaten bzw. Tomatensoße aus der Dose auf deinen Spaghetti mit Fructose-Glucose-Sirup zu tun? Nichts, oder etwa doch? Wenn irgendeiner über versteckte Zuckerquellen spricht, dann meint er sicherlich nicht deine Lieblings-Tomatensoße aus der Dose, nein. Still und heimlich trägt das nur zu vermehrtem Auftreten von Fettleibigkeit, Diabetes, koronaren Herzerkrankungen und Karies bei. Ist doch nicht ernst zu nehmen, oder?

7) Fleischwaren (von Tierleichen)

„Nitrate“ klingt schon wie eine tickende Todeszeitbombe, was auch gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt liegt, oder nicht? Wenn man die hohen Werte an Natrium, Konservierungsstoffen und Zusätzen berücksichtigt, die Wurstwaren – wie Schinken, Salami und Mortadella – ihre rote Farbe verleihen, macht nix, weiter essen. Erwachsene, die regelmäßig darauf zurückgreifen, riskieren zwar sämtliche Herzkrankheiten und alle Arten von Krebs. Studien zeigen, dass Kinder und Jugendliche, die Fleisch zu Mittag essen, anfälliger für Lernschwierigkeiten und Verhaltensprobleme sind. Ungeachtet dessen, dass Fleisch für deine Realität nur ein Kunstwort ist. Und das alles, damit es dir nicht bewusst wird, dass du in Wirklichkeit Tierleichen, Kadaver- oder Aasteile zu dir nimmst. Weil es doch so lecker schmeckt, oder warum? Ungeachtet dessen, dass diese Tierleichenteile, nebst den Leichensäften, hauptsächlich der Beschleunigung deines eigenen Ablebens dienen. Egal, mit einer Limo nachgespült, das passt schon. Zumal der Bundesgesundheitsminister doch eine ausgewogene Ernährung aus Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst empfiehlt und von veganer Ernährung für Kinder und Jugendlichen abrät. Weil es ja der Bundesgesundheitsminister ist, der das sagt und der wird schon Recht haben.

8) Fertiges Salatdressing

Wie zerstört man bei einem frischen, nahrhaften, knackigen Salat die gesamten Nährwerte? Ganz einfach und immer gerne gemacht: Ertränke ihn mit fertigem Salatdressing. Selbst die fettfreien Dressings sind voll mit Zucker, Fruktose-Glucose-Sirup und künstlichen Farbstoffen (z.B. Karamellfarbstoff). Aber ebenso gut kannst du dann deine Limonade über den gemischten Salat kippen. Prickelt dann noch zusätzlich. Ist gut fürs Ohr.

9) Hot Dogs oder Wurst

Hot Dogs, Wurscht, Worscht oder Wurst, eigentlich jegliche Art von geräuchertem oder gepökeltem Fleisch, enthält chemische Konservierungsstoffe. War nicht vor ein paar Wochen, in diversen Berichten der Medien, irgendetwas davon geschrieben, dass das partout nicht gesund ist? Verdrängt?
Verlangte nicht das Ärztekomitee für verantwortungsvolle Medizin, dass verarbeitete „Hot Dogs ein Etikett wie Zigarettenpackungen haben sollten“. Ja, warum denn nur? Nur weil sich herausgestellt hat, dass dieser, bei Jung und Alt beliebte Snack, randvoll mit Natrium, Chemikalien und Giftstoffen ist. Und dass der regelmäßige Verzehr das Risiko von kolorektalem Krebs um 21-Prozent erhöhen kann. Egal, ist doch so lecker. Außerdem hast Du ja ein Ziel, deinen eigenen Selbstmord auf Raten.

10) Kartoffelchips

Wissenschaftler der Medizin, also der Wissenschaft, die aus der Unwissenheit entstanden ist und zum korrupten System verkommen ist (was gestern galt, gilt heute nicht mehr, denn das Geld regiert und bestimmt hier), schätzen, dass Kartoffelchips, Pommes frites und weitere tiefgefrorene Leckereien (z.B. Hähnchenschenkel, Hamburger) für mehr als 2 Milliarden Krebserkrankungen weltweit verantwortlich sind. Wenn du also das nächste Mal für einen knusprigen, fettigen Snack zu einem „Die In“ bzw. „Drive-In“ deiner gelben M-Wahl fahren willst, verdränge doch einfach die Gefahr für deinen Darm, die Brust, die Blase und die Prostata. Das erhöhte Risiko für diese Krankheiten kommt von Acrylamid, ein Karzinogen, welches während des frittierens entsteht. Egal, ist doch so lecker.

Und
Fisch,
Hennenmenstruation (Erklärung für diejenigen, die es nicht wissen: Es handelt sich hierbei im Volksmund um Eier),

und
Käse

Nimm die drei einfach als Punkt 11,12 und 13 dieser Sterbehilfe 😉 . Aber die anderen weiteren 36 Punkte der Leckerli-Liste verschweige ich dir. Bin ich nicht ein netter Zeitgenosse? 🙂

Jeder einzelne dieser Punkte ist schon allein schädlich für den Menschen aber in dauerhafter Kombination ist es schon fast Selbstmord auf Raten.
Wer der Meinung ist, dass man auf diese Nahrungsmittel, wegen dem Genuss, nicht verzichten kann, wird spätestens im Alter dafür die Rechnung bekommen.

Also meide am besten diese Nahrungsmittel und erfreue dich an bester Gesundheit!


Quelle: Naturalnews.com

Drucken

Kommentare

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://bewusst-vegan-froh.de/10-nahrungsmittel-die-du-meiden-solltest-um-gesund-und-froh-zu-sein/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Abonniere Jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig interessante Beiträge und Tipps per E-Mail.